Jahrestage, Jubiläen, Ereignisse #blickzurück: 1. April

Pongoland im Leipziger Zoo eröffnet

2001 eröffnete der Leipziger Zoo das Pongoland. Das Gehege ist die größte Menschenaffen-Anlage der Welt, in der alle vier Menschenaffen-Arten, also Gorillas, Orang-Utans, Schimpansen und Bonobos, in unmittelbarer Nähe leben. Zusätzlich forscht das Max-Planck-Insitut für evolutionäre Anthropologie im Pongoland. Laut Angaben des Zoos Leipzig ist es eines der meistbesuchten Gehege im Zoo. Den Leipziger Zoo gibt es bereits seit 1878, auch zu DDR-Zeiten war er eine beliebte Leipziger Attraktion.

Schimpanse auf der Außenanlage Pongoland
Ein Schimpanse im Leipziger Pongoland Bildrechte: Zoo Leipzig

Ermordung von Detlev Rohwedder

1991 wurde der Präsident der Treuhandanstalt, Detlev Rohwedder, ermordet. Aus 63 Metern Entfernung feuerte ein Scharfschütze drei Kugeln durchs geschlossene Fenster in die Wohnung Rohwedders und traf ihn tödlich. Wenig später bekannte sich die Rote Armee Fraktion zu der Tat. Als Chef der Treuhand war Rohwedder in den Wochen zuvor vermehrt Drohungen und Anfeindungen ausgesetzt gewesen. Nach der Wende sollte die Treuhand möglichst viele Volkseigene Betriebe der DDR in die Marktwirtschaft überführen und sie international wettbewerbsfähig machen. Die Treuhand war mit der Riesenaufgabe aber überfordert: Viele Betriebe wurden insolvent, eine Großzahl ehemaliger DDR-Bürger wurde arbeitslos. Selbst Rohwedders Nachfolgerin an der Spitze der Treuhand, Birgit Breuel, räumte ein, dass den Menschen in der ehemaligen DDR viel zugemutet wurde.

Fenster der Rohwedder-Villa 2 min
Fenster der Rohwedder-Villa Bildrechte: MDR

Der Tatortbericht zur Ermordung des Treuhandchefs Detlev Rohwedder bei Aktuell im Abendjournal 1991

Di 30.03.2021 13:26Uhr 02:12 min

https://www.mdr.de/zeitreise/stoebern/video-505078.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Gründung des BND

1956 wurde der Bundesnachrichtendienst mit Sitz im bayerischen Pullach gegründet. Der BND ging aus der "Operation Gehlen" hervor, die zu Beginn des Kalten Krieges helfen sollte, die Sowjetunion auszuspähen. Bis 1978 konnte der BND weitestgehend ohne rechtliche Kontrolle agieren. Als einzige oberste Bundesbehörde untersteht der BND bis heute dem Bundeskanzleramt und ist der einzige deutsche Auslandsgeheimdienst. Im Jahre 2013 veröffentlichte der US-amerikanische Whistleblower Edward Snowden streng geheime Dokumente. Diese beweisen, dass der amerikanische Geheimdienst NSA mit Hilfe des BND europäische Institutionen ausgespäht hatte.

Blick auf die stählernen Palmen vor der neuen Zentrale des Bundesnachrichtendienstes.
Die Zentrale des BND in Berlin-Mitte, der Sitz der Behörde seit Anfang 2019 Bildrechte: dpa