Historische Jahrestage, Jubiläen, Ereignisse #blickzurück: 11. April

KZ Buchenwald befreit

1945 befreiten amerikanische Soldaten das KZ Buchenwald. Zum Kriegsende war es das Größte im Deutschen Reich. Etwa 280.000 Menschen wurden in diesem oder einem der 139 Außenlagern interniert. Als die Soldaten der US-Armee in Buchenwald ankamen, fanden sie noch etwa 21.000 Häftlinge vor. Der Oberbefehlshaber der Alliierten Streitkräfte schrieb: "Nichts hat mich je so erschüttert wie dieser Anblick". Im KZ Buchenwald wurden mehr als 56.000 Häftlinge ermordet.

Prozessbeginn gegen NS-Verbrecher Adolf Eichmann

1961 begann vor dem Distriktgericht in Jerusalem der Prozess gegen den NS-Verbrecher Adolf Eichmann. Der frühere SS-Obersturmbannführer plante die Deportation und Ermordung der Juden. 1960 nahm ihn der israelische Geheimdienst in Argentinien fest und entführte ihn nach Israel. Im Dezember 1961 wird Eichmann zum Tode verurteilt und und im Mai 1962 hingerichtet.

Adolf Eichmann vor Gericht 2 min
Bildrechte: imago/United Archives International

Attentat auf Rudi Dutschke

1968 wurde Rudi Dutschke bei einem Attentat in West-Berlin niedergeschossen. Er war der Kopf der Studentenbewegung der 1960er-Jahre. Das Attentat löste in Westdeutschland schwere Proteste und Unruhen aus. Rudi Dutschke überlebte schwer verletzt. 1979 starb er an den Spätfolgen des Anschlags.

Rudi Dutschke am Rednerpult.
Er kam aus der DDR und sorgte im Westen für einigen Wirbel: Rudi Dutschke. Als Wortführer der Studentenbewegung der 1960er Jahre machte er sich einige Feinde. 1965 wurde Rudi Dutschke Opfer eines Attentats. Bildrechte: dpa