Historische Jahrestage, Jubiläen, Ereignisse #blickzurück: 4. Mai

"Weltbühne"-Herausgeber Carl von Ossietzky stirbt

1938 starb der Friedensaktivist und "Weltbühne"-Herausgeber Carl von Ossietzky (* 3. Oktober 1889) in Berlin. 1933 verhafteten und verschleppten ihn die Nazis in das Konzentrationslager Sonnenburg und Esterwegen, wo er schwer misshandelt wurde. 1936 bekam Carl von Ossietzky den Friedensnobelpreis verliehen. Daraufhin wurde er aus der Lagerhaft freigelassen. Zwei Jahre später erlag er mit nur 48 Jahren seiner Tuberkuloseerkrankung und den Verletzungen, die er sich in der Lagerhaft zugezogen hatte.

Der Publizist und Schriftsteller Carl von Ossietzky als Gefangener im Konzentrationslager.
Der Publizist und Schriftsteller Carl von Ossietzky als Gefangener im Konzentrationslager. Bildrechte: dpa

Jugoslawischer Präsident Josip Broz "Tito" stirbt

1980 verstarb der jugoslawische Präsident Josip Broz "Tito". Von 1945 bis 1980 war der ehemalige Partisanengeneral Josip Broz Staatschef der Volksrepublik Jugoslawien und schaffte es, den Vielvölkerstaat zu vereinen. Seine Politik ab 1948 gestaltete Tito unabhängig von der Sowjetunion und wurde dafür von seinen Anhänger gefeiert. Dass er Josef Stalin die Stirn bot, gilt bis heute als einer seiner größten politischen Erfolge. 1963 wurde Tito zum Präsidenten auf Lebenszeit berufen.

Verfahren um Loveparade-Unglück eingestellt

2020 wurde der Loveparade-Prozess um das tödliche Unglück ohne Urteil eingestellt. Wenige Monate später wären die Vorwürfe verjährt gewesen. Am 24. Juli 2010 starben bei einer Massenpanik bei der Loveparade in Duisburg 21 Menschen. 650 weitere Menschen wurden dabei verletzt.

Wir stellen ein, weil wir der festen Überzeugung sind, dass die Schuld der Angeklagten gering ist.

Vorsitzender Richter Mario Plein