Diese Berühmtheiten sollen mit der "Lustseuche" infiziert gewesen sein

Der Komponist Ludwig van Beethoven in einer zeitgenössischen Darstellung.
Zu Beethovens Zeit wurde Syphilis mit Quecksilber behandelt. Eine Langzeitfolge der Behandlung können Hör-, Seh- , Gefühls-, Sprach- und Gangstörungen sein. Bekannt ist, dass Beethoven bereits im Alter von 28 Jahren schwerhörig war. Bildrechte: dpa
Katharina die Große (1729-1796), Kaiserin von Russland
Katharina die Große wurde 1729 als deutsche Prinzessin Sophie Auguste Friederike von Anhalt-Zerbst-Dornburg in Stettin geboren. 1745 wird sie mit dem Zaren Peter III. verheiratet. Mit Hilfe von Geliebten schafft sich Katharina jedoch den ungeliebten Gatten vom Hals. Bei einer ihrer Liebschaften soll sie sich mit der "Lustseuche" infiziert haben. Bildrechte: imago/United Archives International
Wolfgang Amadeus Mozart
Über Mozarts Tod wird seit Jahrhunderten spekuliert. Auch Syphilis ist eine der vermuteten Todesursachen. Bildrechte: IMAGO
Der Komponist Ludwig van Beethoven in einer zeitgenössischen Darstellung.
Zu Beethovens Zeit wurde Syphilis mit Quecksilber behandelt. Eine Langzeitfolge der Behandlung können Hör-, Seh- , Gefühls-, Sprach- und Gangstörungen sein. Bekannt ist, dass Beethoven bereits im Alter von 28 Jahren schwerhörig war. Bildrechte: dpa
Jugendbildnis Heinrich Heines, gemalt von Moritz Oppenheim, 1885
Auch Heinrich Heine litt unter neurologischen Störungen. In einem Brief vom 12. April 1843 an seinen Bruder Maximilian schildert er die Verschlechterung der Symptome. Bildrechte: imago/imagebroker
Frederic Chopin
Der polnische Komponist und Pianist Frederic Chopin wurde 1810 bei Warschau geboren. Auch er hatte Syphilis. Bildrechte: imago/imagebroker
Charles Baudelaire (1821-1867)
Der französische Schriftsteller Charles Baudelaire wurde nur 46 Jahre alt. Er litt an einer fortgeschrittenen Lähmung und Sprachstörungen. Bildrechte: imago/United Archives International
Friedrich Nietzsche
Auch der Philosoph Friedrich Nietzsche soll sich mit der Krankheit Syphilis infiziert haben. Er litt an Neurolues, also an einer Reihe von neurologischen Symptomen. Sie können durch eine unbehandelte Syphiliserkrankung entstehen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Oscar Wilde
Um die Todesursache von Oscar Wilde winden sich zahlreiche Theorien. Eine Ohrenentzündung oder Syphilis sind in Anbetracht seiner Krankengeschichte am wahrscheinlichsten. Bildrechte: imago/Leemage
Alle (8) Bilder anzeigen