Prinzesschen, die Störchin mit dem Sender

Zwölf Jahre pendelt Prinzesschen mit einem Sender auf dem Rücken zwischen Sachsen-Anhalt und dem südlichen Afrika. Ein Glücksfall für die Storchenforschung.

Ein Storch fliegt.
So glitt Prinzesschen - die berühmteste Störchin Deutschlands - durch die Lüfte. Der Telemetriesender tat ihrer Eleganz keinen Abbruch. Bildrechte: Storchenhof Loburg
Ein Storch fliegt.
So glitt Prinzesschen - die berühmteste Störchin Deutschlands - durch die Lüfte. Der Telemetriesender tat ihrer Eleganz keinen Abbruch. Bildrechte: Storchenhof Loburg
Ein Storch wird mit einem Sender versehen.
Prinzesschen war der erste Storch, der einen Satellitensender 20.000  km rund um die Erde trug . Der Sender wird wie ein Minirucksack umgeschnallt. Bildrechte: Storchenhof Loburg
Storch ist in Decken gehüllt
Pullovertrick beim sogenannten Besendern - mit abgedecktem Kopf halten die Störche still. Bildrechte: werkblende GbR
Mann hält Storch
Ornithologe Christoph Kaatz freut sich über die gelungene Besenderung. Bildrechte: werkblende GbR
Storchenhof
Anfang der 90er startet in Zusammenarbeit mit dem Max Planck Institut Radolfzell ein Projekt auf dem Storchenhof in Loburg bei Magdeburg. Neun Störche erhalten damals einen  Ortungssender. Bildrechte: Storchenhof Loburg
Ein Storchbeobachter mit Fernglas.
Biologe Michael Kaatz lässt "Senderstorch" Prinzesschen ab diesem Zeitpunkt nicht mehr aus den Augen. Bildrechte: Storchenhof Loburg
Ein Storch im Nest im Gegenschein der Abendsonne.
Prinzesschen fliegt 1994 als erster Storch mit ihrem Sender bis nach Afrika und läutet damit eine neue Ära in der Erforschung der Zugwege von Wildvögeln ein. Bildrechte: Michael Kaatz
Ein Storch fliegt auf ein Nest zu.
Späte Heimkehr - Prinzesschen muss sich ihr Lieblingsnest in Loburg meist zurück erkämpfen. Bildrechte: Storchenhof Loburg
Ein Storchenpaar
Prinzesschens "Vogelhochzeit" , sieben "Männer" hatte sie in ihrem Leben … Bildrechte: Storchenhof Loburg
Eine Storchenfamilie im Nest.
Alle Küken noch drin? Prinzesschen ist eine Rekordstörchin, sie zieht mehr als 30 Kinder auf. Bildrechte: Storchenhof Loburg
Zwei Storchenjunge im Nest
Alle Kinder von Prinzesschen wachsen in der Nähe des Storchenhofes Loburger auf. Bildrechte: Storchenhof Loburg
sterbender Storch Prinzesschen
Prinzesschens letzte Reise - sie stirbt am 23. Dezember 2006 in den Armen einer südafrikanischen Farmerfamilie. Bildrechte: Buks de Klerk
sterbender Storch Prinzesschen
Auf ihrem Sender waren die Loburger  Kontaktdaten vermerkt . Michael Kaatz wird  sofort informiert und fliegt nach Südafrika. Der Farmer (l.) zeigt ihm, an welcher Stelle Prinzesschen vom Himmel fiel. Bildrechte: Buks de Klerk
Liebevoll angelegtes Grab mit Gedenkstein.
Prinzesschen bekommt in Südafrika ein eigenes Grab. Sie wird ca. 16 Jahre alt. Bildrechte: Michael Kaatz
Zwei Männer kauern vor einem Grab.
Der Farmer (l.) verspricht Michael, die Grabpflege zu übernehmen. Bildrechte: Storchenhof Loburg
Das Bild zeigt das MDR-Team beim Dreh für die Zeitreise im Storchenhof Loburg. Biologe Michael Kaatz 1. v. l., sein Vater Ornithologe Christoph Katz in der Mitte. Im Vordergrund Denkmal für die Störchin Prinzesschen.
Michael (1. v. l.) und Christoph Kaatz (m.) mit dem MDR-Team während des Drehs für MDR ZEITREISE auf dem Storchenhof Loburg. Im Vordergrund: Das Bronzedenkmal für Prinzesschen - eine fliegende Storchendame über einer Bronzeplatte mit einer Zugkarte. Bildrechte: werkblende GbR
Alle (16) Bilder anzeigen