BND-Geheimoperation Witz DDR-Witze für den Kanzler

Treffen sich Honi, Reagan und Kohl ... Der Bundesnachrichtendienst hat über 30 Jahre lang auch politische Witze aus der DDR "aufgeklärt" und für die Bundesregierung zusammengestellt. Hier Auszüge aus den Witz-Akten.

Ein Dokument, im Kopf steht Bundesnachrichtendienst
Das Deckblatt der ersten Witze-Sammlung, die das Bundeskanzleramt - kein Witz! - am 11.11.1977 vom Bundesnachrichtendienst erhielt. Bildrechte: MDR/Jakob Seemann
Ein Dokument, im Kopf steht Bundesnachrichtendienst
Das Deckblatt der ersten Witze-Sammlung, die das Bundeskanzleramt - kein Witz! - am 11.11.1977 vom Bundesnachrichtendienst erhielt. Bildrechte: MDR/Jakob Seemann
Text
Die Witze aus den letzten beiden BND-Akten nehmen das Ende der DDR aufs Korn ... Bildrechte: BND
Text
... und machen sich auch über die Probleme der Wendezeit lustig. Bildrechte: BND
Text
Die Zusammenstellungen sind breit gefächert. Es geht um den Kommunismus ... Bildrechte: BND
Text
... und die DDR-Mangelwirtschaft. Spezialgebiet hier: die ewigen Wartezeiten auf ein Auto. Bildrechte: BND
Text
Natürlich immer wieder im Visier der Spötter: der Genosse Erich Honecker. Gegen Ende der DDR spielte "Gießen", das Auffanglager für DDR-Flüchtlinge in Hessen, eine immer größere Rolle in den Witzen. Bildrechte: BND
Text
Aber auch die überalterte Regierung, Wendehälse und sogar Gorbatschows Glasnost bekommen ihr Fett weg. Bildrechte: BND
Text
Neben den erzählten Witzen wurde auch kurze Sprüche gesammelt. Bildrechte: BND
Text
Im Wendejahr 1989 "belauschten" die BND-Agenten auch die Parolen auf den Montagsdemonstrationen. Bildrechte: BND
Text
Wie man sieht, war dort nämlich nicht nur "Wir sind das Volk!" zu hören oder zu lesen. Bildrechte: BND
DDR-Witze und der BND
Gleich eine ganze Ballade erfand ein unbekannter Dichter zum "Inter"-Phänomen. Bildrechte: MDR Zeitreise
Ein Dokument mit einem Posteingangsstempel
Waren die Witze zusammengestellt, wurden sie mit einer persönlichen Notiz dem jeweiligen Bundeskanzler übergeben. Bildrechte: MDR/Jakob Seemann
Ein großes Tor, auf einem Schild steht Bundesnachrichtendienst
Die Operation "DDR-Witz" unterlag noch lange nach dem Ende der DDR der Geheimhaltung. Erst seit 2009 sind die Akten für die Öffentlichkeit zugänglich.

(Über dieses Thema berichtete der MDR auch im TV: DDR-Witze und der BND | 27.12.2016 | 22:35 Uhr)
Bildrechte: MDR/Jakob Seemann
Alle (13) Bilder anzeigen