Ein Zauberwürfel
Bildrechte: dpa

74. Geburtstag Ernö Rubik Der Zauberwürfel aus Ungarn: Um die Welt gespielt

Es ist eines der am meisten verkauften Spielzeuge der Welt - der Zauberwürfel aus Ungarn. Und das, obwohl er eigentlich gar nicht auf den Markt kommen sollte. Im Januar 1975 wurde das "mechanische Puzzle" patentiert. Sein Erfinder, der ungarische Architektur-Professor Ernö Rubik, hat am 13. Juli seinen 74. Geburtstag gefeiert.

Ein Zauberwürfel
Bildrechte: dpa

Osteuropa

Der "Zauberwürfel": Ein Weltstar aus Ungarn

Ende der 1970er-Jahre avancierte der "Rubik's Cube" aus Ungarn zum weltweiten Kultobjekt und machte seinen Erfinder angeblich zum ersten Dollar-Millionär im Osten. Ernö Rubik wurde am 13. Juli 1944 geboren.

Ein Zauberwürfel der sich aufzulösen scheint in Licht und Farbe
Strahlend und geheimnisvoll wie am ersten Tag: "Rubik's Cube". Dabei ist der Zauberwürfel bereits ein Veteran! Bildrechte: Volker Queck/MDR
Ernö Rubik im November 1988 in seinem Haus in Budapest
Erfunden wurde er im Mai 1974 von Ernö Rubik. Der ungarische Designer, Architekt und Professor an der Hochschule für Industrielle Kunst Budapest hatte sich den Würfel ausgedacht, um das räumliche Denkvermögen seiner Studenten zu schulen. Bildrechte: dpa
Ein Junge spielt mit einem Zauberwürfel.
Die anspruchsvolle Aufgabe besteht darin, einen in Unordnung gebrachten Würfel durch Drehen wieder zu ordnen. Rubik selbst war sich anfangs keineswegs sicher, ob das klappt. Bildrechte: IMAGO
Zauberwürfel EM in Prag: Ein Mann mit Basecap
Seine beste Zeit hatte der "Rubik's Cube" bis Anfang der 1980er-Jahre. Über 160 Millionen Exemplare wurden bis dahin weltweit verkauft. Dann brach die Nachfrage rapide ein. Bildrechte: IMAGO
Füße bearbeiten einen Zauberwürfel
... und selbst mit Füßen schaffen es Leute, den Würfel zu ordnen! Bildrechte: IMAGO
Student Tony Tran vor seinem Exponat Zauberwürfel
Der Zauberwürfel inspirierte nicht nur Technikfreaks, sondern auch Designstudenten - wie Tony Tran von der Uni Osnabrück. Bildrechte: dpa
Ein Zauberwürfel der sich aufzulösen scheint in Licht und Farbe
Strahlend und geheimnisvoll wie am ersten Tag: "Rubik's Cube". Dabei ist der Zauberwürfel bereits ein Veteran! Bildrechte: Volker Queck/MDR
Ein Zauberwürfel
Der farbige Würfel ist in Höhe, Breite und Tiefe in drei Lagen unterteilt, die sich durch 90-Grad-Drehungen um ihre jeweilige Raumachse in Deckung bringen lassen. Dadurch können Position und Lage der Steine fast beliebig geändert werden. Bildrechte: dpa
Ein Mann hält einen Zauberwürfel in der Hand
Doch es geht natürlich. Und zwar immer mit 20 Zügen. Das fand der deutsche Mathematiker Herbert Kociemba mit einem internationalen Team und Computerhilfe heraus. Bildrechte: dpa
Verschiedene Zauberwürfel
Am 30. Januar 1975 wurde der Zauberwürfel in Ungarn patentiert und dort fast über Nacht zum Kult. Wenig später infizierte "Rubik's Cube" den Rest der Welt. Alle Rechte hatte Rubik der amerikanischen Firma "Ideal Toy Corporation" übertragen. Bildrechte: IMAGO
Der ehemalige Architektur-Professor Ernö Rubik aus Ungarn stellt am 17. November 1988 in Frankfurt am Main eine neue Spiele-Erfindung vor.
Die Manager aus den USA rechneten mit einer Million verkaufter Exemplare weltweit. Tatsächlich waren es bereits 30 Millionen im ersten Jahr. Ernö Rubik verdiente ein Vermögen – angeblich soll er der erste Dollar-Millionär in Osteuropa gewesen sein. Bildrechte: dpa
Ein Teilnehmer der Zauberwürfel EM in Prag, 2016.
Sogenannte "Speed-Cuber" versuchen, den ungeordneten Würfel in der schnellsten Zeit wieder in Ordnung zu bringen beziehungsweise mit der geringsten Anzahl von Drehungen. Bildrechte: IMAGO
Wettkandidat Boris Nikolai Konrad löst mit verbunden Augen einen Zauberwuerfel, Markus Lanz, Moderator, Christian Rach, Koch
Seit 2003 ist der "Rubik's Cube" aber wieder ungemein gefragt und etwa 50 Millionen Exemplare sind verkauft worden. Bildrechte: dpa
Ein Junge schaut auf ein Papier mit farbigen Feldern
Eine immer noch wachsende Fangemeinde misst sich seither im blinden Drehen ... Bildrechte: IMAGO
Wettkönig Stefan Pochmann (Zauberwürfel), bei Wetten dass....?
... sogar unter Wasser - wie hier 2011 in der TV-Show "Wetten, dass ...?" ... Bildrechte: IMAGO
Ernö Rubik 2007 während der "Rubik-Cube World Championships
Ernö Rubik verfolgte die diversen Weltmeisterschaften rund um seinen "Zauberwürfel" eher gelangweilt. Nur gelegentlich schaute er bei einer der Veranstaltungen vorbei und fungierte als Schiedsrichter, wie hier 2007 bei der "Rubik-Cube-Weltmeisterschaft in Budapest. Bildrechte: dpa
Bei der Industriemesse in Shanghai lösen Roboter den Zauberwürfel
Seit einigen Jahren machen Roboter der Gemeinde der "Speed-Cuber" enorme Konkurrenz. 2014 stellte ein Roboter namens "Cube Stormer 3" einen Weltrekord auf: Er brachte den "Rubik's Cube" in 3,25 Sekunden in Ordnung. Bildrechte: dpa
Alle (17) Bilder anzeigen
Menschen hantieren mit Zauberwürfeln 2 min
Bildrechte: Deutsches Rundfunkarchiv

Über dieses Thema berichtete der MDR auch im TV:

Über dieses Thema berichtete der MDR auch im TV:

Lexi-TV | 14.12.2017 | 15:00 Uhr