"In aller Freundschaft" - Lexikon Drehbücher

Hätten Sie's geahnt? Bis zu zehn Monate vor dem Ausstrahlungstermin einer Folge wird bereits am Drehbuch bzw. an der Vorbereitung der jeweiligen Geschichte gearbeitet.

In aller Freundschaft A-Z Team Dreharbeiten
Bildrechte: MDR/Rudolf K. Wernicke

Für die Geschichten rund um die Folgen von "In aller Freundschaft" arbeitet ein großes Team aus Kolleginnen und Kollegen unterschiedlichster Berufe. Seit 1998 wurden über 950 Folgen von zahlreichen Regisseurinnen und Regisseuren inszeniert, die Drehbücher von vielen Autorinnen und Autoren geschrieben und von medizinischen Beratererinnen und Beratern geprüft. Und von sechs Produzentinnen, Produzenten und zwei Redakteurinnen und Redakteuren betreut. Über 100 Kinderollen wurden besetzt und zigtausend Komparsen kamen zum Einsatz.

Von der Autorentagung bis zur fertigen Folge

Bis zu zehn Monaten vor Ausstrahlung wird bereits an der Vorbereitung der jeweiligen Geschichte gearbeitet. An der Vorbereitung der Geschichten und Figurenentwicklungen arbeitet ein Autorenteam nach Richtlinien der Redaktion und der Dramaturgen. Einmal jährlich gibt es eine Autorentagung, während der die Autorinnen und Autoren, die Dramaturgie, die Produzentin oder der Produzent sowie die Redaktion die großen dramaturgischen Bögen (Outlines) für die gesamte nächste Staffel entwickeln.

Dabei muss natürlich stets genauestens darauf geachtet werden, dass die inhaltlichen Bezüge zu älteren Folgen stimmen, dass es keine Doppelungen und Verwechslungen gibt. Auch die Namen der Figuren entstehen aus dem oben genannten Team heraus. Beim Schreiben wird der oder die jeweilige Drehbuch-Autorin außerdem von unserer ärztlichen Fachberatung unterstützt.

Es wird dann im Team über das Drehbuch gesprochen und ggf. verbessert. Erst, wenn die Redaktion und die Produzentin oder der Produzent zufrieden sind und das Drehbuch aus produktionstechnischer Sicht realisierbar ist, werden Schauspielerinnen und Schauspieler ausgewählt (gecastet), die Drehtage werden geplant und organisiert, Komparsen und Motive ausgewählt.

Erst jetzt können die Dreharbeiten beginnen

Je nach Drehort und Aufwand wird in der Folgezeit für ca. drei Wochen an einem Folgen-Block (jeweils drei Folgen) gedreht. Pro Block gibt es ca. drei Außendrehtage. Hier sind beteiligt: Regisseur/in, Produzent/in, Produktionsleitung mit Produktionsbüro, Kameramänner und -frauen mit Assistentinnen und Assistenten, Bühnen-, Masken- und Kostümbildner/in mit Assistenten, ein Tonmeister mit Assistenten, ein Regieassistent, Requisiteur/in, einige Beleuchter/innen, Bühnenbauer/innen, Aufnahmeleiter/innen und -assistenten, weiterhin Fahrer/innen, Praktikant/innen, Catering, also die Essensversorgung am Drehort, und viele fleißige Helfer und Helferinnen mehr.

Das passiert nach dem Dreh bis zur Ausstrahlung

Dreh fertig? Dann geht's weiter: Das gedrehte Material wird von einer Cutterin oder einem Cutter geschnitten. Dann wird die Musik komponiert und einige Stellen werden gegebenenfalls nachsynchronisiert. Außerdem wird die Feinarbeit gemacht, zum Beispiel das richtige Tonmischungsverhältnis wird bearbeitet. Hier arbeiten Cutter/innen und Assistent/innen, Tonmeister/innen und Musiker/innen zusammen. Erst jetzt – 6-8 Wochen vor der Ausstrahlung – ist die Folge fertig.

Nun beginnen die Untertitelung, die Pressearbeit und die Vorbereitung für die Ausstrahlung und dann ... dann ist es endlich soweit: Eine neue Folge "In aller Freundschaft" geht auf Sendung!