MDR AKTUELL - Nachrichten

Politik

Wirtschaft

Die umstrittensten Dauerbaustellen in Deutschland

S-Bahn im Leipziger City-Tunnel
Leipziger City-Tunnel: Das Prestigeprojekt der Bahn konnte nur mit erheblicher Verzögerung fertiggestellt werden: Am 14. Dezember 2013 fuhren die ersten Züge durch den Tunnel unter dem Leipziger Stadtzentrum - nach über zehnjähriger Bauzeit. Eigentlich war die Inbetriebnahme schon für Ende 2009 geplant. Bildrechte: dpa
S-Bahn im Leipziger City-Tunnel
Leipziger City-Tunnel: Das Prestigeprojekt der Bahn konnte nur mit erheblicher Verzögerung fertiggestellt werden: Am 14. Dezember 2013 fuhren die ersten Züge durch den Tunnel unter dem Leipziger Stadtzentrum - nach über zehnjähriger Bauzeit. Eigentlich war die Inbetriebnahme schon für Ende 2009 geplant. Bildrechte: dpa
Viele Menschen stehen auf einer Rolltreppe.
Leipziger City-Tunnel: Probleme mit dem Baugrund sorgten für die Verzögerung. Und auch für eine Kostenexplosion: Für den vier Kilometer langen Tunnel waren ursprünglich 572 Millionen Euro veranschlagt. Am Ende betrugen die Kosten 935 Millionen Euro. Bildrechte: MDR/André Berthold
Das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus spiegelt sich am Morgen in der Spree.
Marie-Elisabeth-Lüders-Haus: Fünf Jahre wurde am Erweiterungsbau des Bundestags in Berlin gebaut, drei Jahre länger als vorgesehen. Über 200 Millionen Euro hat das Gebäude gekostet. Doch einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" zufolge droht nun der Abriss. Durch Risse in der Bodenplatte dringt demnach Wasser ein. Bildrechte: dpa
Das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus (l) und der Berliner Fernsehturm spiegeln sich bei regnerischem Wetter in einer Pfütze am Deutschen Bundestag.
Marie-Elisabeth-Lüders-Haus: Das Gebäude hat 1.745 Büros, die nun vielleicht niemals bezogen werden. Kein Einzelfall: Mit dem verantwortlichen Bundesbauamt hat der Bundestag laut "FAS" immer wieder schlechte Erfahrungen gemacht. Sämtliche Bundestagsbauten dauerten demnach bis zu acht Jahre länger und kosteten bis zu 55 Prozent mehr. Bildrechte: dpa
Elbphilharmonie Hamburg - Nordansicht abends
Elbphilharmonie: In der Liste der teuersten Gebäude der Welt belegt das Hamburger Konzertgebäude Rang 12. Unterm Strich kostete die Elbphilharmonie 866 Millionen Euro. Eigentlich sollten es 186 Millionen Euro sein. Bildrechte: Thies Rätzke
Elbphilharmonie Hamburg - Decke im Großen Saal
Elbphilharmonie: Im Frühjahr 2007 wurde der Grundstein für die Elbphilharmonie gelegt. Erst im Januar 2017 fand schließlich das erste Konzert statt. Die Fertigstellung verzögerte sich um sieben Jahre, weil der Bau unzureichend geplant war und sich die Stadt mit Architekten und Bauunternehmen stritt. Bildrechte: Michael Zapf
Mehrere tausend Gegner des umstrittenen Bauprojekts Stuttgart 21 versammeln sich am Montag (11.10.2010) bei einer Montagsdemonstration im Schlosspark in Stuttgart, um lautstark gegen das Bahnprojekt zu demonstrieren.
Stuttgart 21: Kaum ein anderes Großprojekt in Deutschland sorgt für so viele Proteste: Zehntausende Menschen demonstrieren seit Beginn der Planungen, da der Umbau des Bahnknotens zu teuer, umweltschädigend und verkehrspolitisch überflüssig sei. Dennoch wurde im Februar 2010 mit dem Bau begonnen. Bildrechte: dpa
Blick auf das Baufeld des Bahnhofsprojekts S21.
Stuttgart 21: Die geplante Fertigstellung von Stuttgart 21 musste immer wieder verschoben werden - von 2019 auf inzwischen 2025. Die Kosten sollten bei Planungsbeginn 2,46 Milliarden Euro betragen, sie erhöhten sich im Laufe der Jahre auf 7,7 Milliarden Euro. Teurer wird auch die mit dem Projekt zusammenhängende Neubaustrecke Wendlingen-Ulm. Bildrechte: IMAGO
Baustelle Hauptstadtflughafen
BER: Neun Mal wurde der Eröffnungstermin für den Flughafen Berlin-Brandenburg schon verschoben. Aktuell ist geplant, dass im Herbst 2020 die ersten Flugzeuge abheben, neun Jahre später als ursprünglich geplant. Bildrechte: dpa
Ansicht der Baustelle des Hauptstadtflughafen BER mit einer Blume im Vordergrund.
BER: Verantwortlich für die Verzögerungen sind Planungsfehler, Technikprobleme und Baumängel. Zwischenzeitlich ging auch eine Planungsfirma pleite. All das hatte auch eine erhebliche Kostensteigerung zur Folge: Am Ende könnte der Hauptstadtflughafen über sechs Milliarden Euro kosten, drei Mal mehr als geplant. Bildrechte: IMAGO
Ein Kran hebt am 22.06.2016 während Bauarbeiten für den künftigen City-Tunnel in Magdeburg ein Brückenteil aus.
City-Tunnel Magdeburg: Bevor mit dem Umbau des Hauptbahnhofs überhaupt begonnen werden konnte, stritt der Stadtrat jahrelang über die Planung. Auch Klagen verzögerten den ersten Spatenstich. Im Februar 2015 begannen erste Arbeiten. Seither wird die Fertigstellung immer wieder verschoben. Die beauftragte Baufirma geht momentan von 2022 aus. Bildrechte: dpa
Magdeburg: Baustelle Citytunnel
City-Tunnel Magdeburg: Wegen falscher Bohrlöcher hatten sich die Baukosten schon zu Beginn der Arbeiten fast vervierfacht. Ursprünglich waren 37 Millionen Euro, später 100 Millionen Euro angesetzt. Im November war schließlich von 139 Millionen Euro die Rede. Bildrechte: IMAGO
Alle (12) Bilder anzeigen

ARD-Themenwoche Gerechtigkeit

MDR AKTUELL-VIDEOS

MDR AKTUELL in den sozialen Netzwerken, als App und im Text