Sendetermin: 03. Juni im Ersten Folge 184: Glaube, Hoffnung, Liebe

Tina (Tanja Fornaro, rechts) bemerkt, dass ihre querschnittsgelähmte Schwester Anna  (Inka Victoria Barel) sich irgendwie verändert hat. Anna muss zugeben, dass sie sich verliebt hat...
Bildrechte: MDR/Krajewski

Die querschnittsgelähmte Anna Wolf kommt zu einer Routineuntersuchung in die Sachsenklinik. Dort wird sie von Oberschwester Ingrid in Empfang genommen. Anna ist Schmuckdesignerin und momentan ohne Job. Parallel wird Piet Spengler nach einem Treppensturz eingeliefert. Dr. Roland Heilmann nimmt sich des Falles an.

Anna ist durch ihre Krankheit auf jedem Gebiet ein gebranntes Kind. In ihren Augen steht ihre Lähmung ihr nur im Weg, sei es in der Liebe als auch im Beruf. Sie will kein Mitleid. Ingrid vermittelt Anna an Piet Spengler, der Produktmanager in einer Uhren- und Schmuckfirma ist. Vielleicht, so Ingrid, kann er für Anna etwas machen. Die beiden begegnen sich und es entspinnt sich neben den beruflichen Gesprächen auch ein Flirt, dem Anna jedoch skeptisch gegenübersteht.

Unterdessen plant Schwester Yvonne mit ihrem Notarzt einen gemeinsamen Urlaub. Das Ziel ist jedoch nicht klar. Er will bergsteigen, sie tauchen. Doch Yvonne beschäftigen noch ganz andere Probleme: Will Christian ein Kind? Will er sie heiraten? Wie geht ihre Beziehung weiter? Als sie erfährt, dass Christian zeugungsunfähig ist, ist sie erst mal vor den Kopf gestoßen und weiß nicht, wie sie damit umgehen soll.

Genauso wird Piet von Anna in seine Schranken gewiesen. Jede Annäherung seinerseits, versucht sie aus Angst abzuwehren. Dr. Heilmann muss Piet mitteilen, dass er eventuell Krebs hat und ihm dann eine Unterschenkel-Amputation drohen würde. Piet versucht, diese Hiobsbotschaft zu verarbeiten.