"In aller Freundschaft"-Folge "Wenn Liebe wehtut" Rolf Kanies: "Arzus Papa schießt gern übers Ziel hinaus!"

In der neuen Folge ist Arzu etwas gestresst von ihrem Papa Klaus, denn der will aus Max' Einschulung etwas ganz besonderes machen. Wie steht Schauspieler Rolf Kanies zu seiner Figur und was verbindet die zwei?

Arzu (Arzu Bazman) und Philipp wollen keine riesengroße Party zur Einschulung ihres Sohnes Max machen. Doch Arzus Vater Klaus (Rolf Kanies) klingt das alles zu langweilig. Als Arzu sich auf seine Überraschungen nicht recht einlassen will, zieht er seinen Trumpf: Da er gerade sehr unter der Trennung von seiner Frau leidet ... würde es ihn wirklich toll ablenken, wenn er die Planung übernehmen dürfe
Arzu versucht ihren Vater zurückzuhalten - doch gegen Wirbelwind Klaus hat sie keine Chance ... Bildrechte: MDR/Saxonia Media/Rudolf Wernicke

Wieder einmal meint Arzus Papa Klaus es richtig gut - und manövriert damit die ganze Familie so richtig ins Chaos! Max' Einschulung hatten sich Arzu und Philipp eher entspannt vorgestellt. Nicht so Opa Klaus! Und so kennen ihn die Zuschauer auch: Immer voller Ideen - nur sind die nicht immer gut.

Wie sieht Schauspieler Rolf Kanies eigentlich seine Rolle? Auf jeden Fall hat er Verständnis!

Schauspieler Rolf Kanies: "Das macht ihn menschlich!"

Arzu Bazman und Rolf Kanies umarmen sich
Schöner Moment hinter den Kulissen: Arzu Bazman und Rolf Kanies umarmen sich in einer Drehpause zu Folge 860. Bildrechte: MDR/Saxonia/Kiss

"Klaus schießt gern übers Ziel hinaus", sagt Schauspieler Rolf Kanies, der schon seit rund 17 Jahren Arzus Papa Klaus Ritter verkörpert.

Aber: "Das macht ja auch Liebenswürdigkeit und Menschlichkeit dieser Figur. Ich denke, in dieser Rolle und in dieser Geschichte werden sich einige Zuschauerinnen und Zuschauer wiederfinden können und dabei viel Freude haben", so der Schauspieler weiter.

Und sonst? Gibt es da Ähnlichkeiten?

"Oh ja, ich kann auch über's Ziel hinausschießen, weil ich Leute beglücken möchte", erzählt Rolf Kanies. "Das geht dann schon mal schief, aber ansonsten hab ich mit Klaus Ritter nicht viel gemein, außer, dass ich ihm natürlich meine Gefühle leihe!"

Obwohl - da gibt es schon noch was ...

Arzu (Arzu Bazman) läßt ihren Vater Klaus Ritter (Rolf Kanies) immer noch im Glauben, dass es keinen weiteren Mann in ihrem Leben gibt.
Die allererste Folge mit Rolf Kanies: Folge 172 in einer Szene mit seiner "Tochter" Arzu Bazman. Bildrechte: MDR/Krajewski

In der aktuellen Folge von "In aller Freundschaft" gibt es eine denkwürdige Szene, in der Klaus Ritter und Schwiegersohn Philipp als Puppentheaterspieler alles geben - und dabei sogar den gesamten Aufbau zum Einsturz bringen. Klingelt da was bei Rolf Kanies?
"Ja, als Kind begann ich, im Alter von 3 Jahren, Puppentheater zu spielen. Dort war mir auch klar, dass ich Puppenspieler oder Schauspieler werden wollte. Ab dem 6. Lebensjahr gab ich für die Kinder unseres Dorfes, täglich Vorstellungen. Ich verlangte dafür 10 Pfennig Eintritt. Mein Vater hatte mir ein großes Theater in seiner Garage gebaut und mit 14 Jahren hatte ich an die 100 Handpuppen. Ab dem 15. Lebensjahr gründete ich, zusammen mit Dominik Raacke, dann eine Schultheatergruppe, die bis heute Bestand hat." Na also. Das passt doch richtig gut!

Rolf Kanies Rolf Kanies (geb. 1957 in Bielefeld) spielt Arzus Vater Klaus Ritter seit Folge 172.

Er studierte an der Theaterhochschule in Bochum und ist als Theater-, Film- und Fernsehschauspieler erfolgreich.

So spielte er in Kinofilmen wie "Der Untergang", "Anonyma" oder aktuell in "Das schweigende Klassenzimmer". Viele Zuschauer kennen ihn aus zahlreichen Rollen in Fernsehproduktionen wie "Tatort", "Die Kanzlei" oder "Babylon Berlin".