Kunstmuseum Magdeburg | 23.05. bis 05.11.2017 Wenn Kirche und Kunst Hand in Hand gehen

Was ist der Mensch, wie nimmt er sich und andere seiner Art wahr? Im Lichte des Reformationsjubiläums und des Kirchentages versucht man in Magdeburg, künstlerische Antworten aufzuzeigen.

Unter dem Motto "Seht, da ist der Mensch" zeigt das Kunstmuseum Magdeburg eine neue Ausstellung mit Fotografien, Malereien, Skulpturen und Installationen. Die Schau steht ganz im Einfluss von Reformationsjubiläum und Kirchentag und soll demonstrieren, dass Kirche und zeitgenössische Kunst durchaus ein Paar sein können. Die Ausstellung startet am 23. Mai und läuft bis zum 5. November.

Magdeburg Mensch - Elizabeth Peyton, David Hockney, Powis Tarrace Bedroom, 1998, Öl auf Leinwand
Elizabeth Peyton: David Hockney, Powis Tarrace Bedroom, 1998, Öl auf Leinwand Bildrechte: Kunstmuseum Wolfsburg, Foto: Marek Kruszewski

Der erste Teil war bereits 2016 in Leipzig zum Katholikentag zu sehen. Beide Ausstellungen tragen zwar denselben Titel und haben enge inhaltliche Verknüpfungen, wurden jedoch unabhängig voneinander konzipiert.

Die Magdeburger Schau "Seht, da ist der Mensch" folgt dem vielschichtigen Bild des Menschen, der immer anders ist, der viele Facetten hat, der verletzlich und brutal sein kann, der staunend und erkennend Gutes tut. Das Unsagbare, das Unaussprechliche der menschlichen Existenz haben die präsentierten Künstler in Fotografie, Malerei, Skulptur, Video oder Installation gebannt. Mit Werken unter anderem von Lucas Foglia, Tim Eitel, Roman Opalka, Phillip Toledano und Bill Viola.

Angaben zur Ausstellung Seht, da ist der Mensch
Vom 23. Mai bis zum 5. November 2017
Kunstmuseum Magdeburg
Öffnungszeiten: Mo. geschlossen, Di-Fr. 10-17 Uhr, Sa.+So. 10-18 Uhr

Über dieses Thema berichtet MDR KULTUR auch im: Radio | Kunstkalender | 27.04.2017 | 17:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 02. Juni 2017, 08:12 Uhr

Mehr Ausstellungen

Meistgelesen bei MDR KULTUR