Szene aus: Die Viehändige
Frida-Lovisa Hamann und Friederike Becht als Schwestern Sophie und Jessica. Bildrechte: Camino Film

Filmstart "Die Vierhändige" - Thriller mit düsterer Kraft

von Knut Elstermann, MDR KULTUR-Filmkritiker

Szene aus: Die Viehändige
Frida-Lovisa Hamann und Friederike Becht als Schwestern Sophie und Jessica. Bildrechte: Camino Film

In ihrer Kindheit erlebten die Schwestern Sophie und Jessica ein grauenhaftes Verbrechen, das Trauma verdunkelt das Leben der erwachsenen, jungen Frauen. Jessica schwor der jüngeren Schwester, stets auf sie aufzupassen. Doch diese Verpflichtung wird immer mehr zu einer Obsession, besonders als der Täter nach 20 Jahren wieder aus dem Gefängnis kommt.

Frida-Lovisa Hamann und Friederike Becht sowie Christoph Letkowski geben mit ihrem intensiven Spiel diesem raffiniert gebauten, verschachtelten Alptraum, in dem die Grenzen von Identitäten verschwimmen, in dem Ängste die Wirklichkeitswahrnehmung verzerren, eine düstere Kraft. Oliver Kienles fesselnder Psycho-Thriller bietet starkes, unheimliches Genrekino aus Deutschland - das ist nach wie vor eine Seltenheit.

Genre: Thriller/Drama
Regie: Oliver Kienle    
Darsteller: Frida Lovisa Hamann, Friederike Becht, Christoph Letkowski u.a.
Im deutschen Kino ab: 30.11.2017
Produktionsland: Deutschland
Bewertung: ★ ★ ★ ★ ☆ (4 von 5 Sternen)

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | MDR KULTUR am Morgen | 30. November 2017 | 08:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. November 2017, 10:58 Uhr

Aktuelle Filmempfehlungen

Dokfilm: Zeit für Stille
Bildrechte: Mindjazz Pictures