Der Schauspieler Rufus Beck bei Aufnahmen zum Hörspiel 'Jacob mit dem grünen Ohr'  im Hörspielstudio in Halle am 29.06.2010.
Rufus Beck - der beliebte Schauspieler und Sprecher wird 60. Bildrechte: MDR/Marco Prosch

Lesezeit | 17.07.-11.08.2017 | Zum 60. Geburtstag von Rufus Beck Rufus Beck liest Mark Twains "Bummel durch Europa"

1878, zwei Jahre nachdem ihm sein Roman "Tom Sawyers Abenteuer" literarischen Ruhm beschert hatte, begab sich der amerikanische Schriftsteller Mark Twain auf eine Europareise, die ihn auch nach Deutschland führte. Seinen vergnüglichen Bericht "Bummel durch Europa" senden wir auf MDR KULTUR in der Lesezeit. Sprecher Rufus Beck, der im Juli seinen 60. Geburtstag feiert, macht Twains amüsante Reiseanekdoten zu einem wahren Hörvergnügen.

Der Schauspieler Rufus Beck bei Aufnahmen zum Hörspiel 'Jacob mit dem grünen Ohr'  im Hörspielstudio in Halle am 29.06.2010.
Rufus Beck - der beliebte Schauspieler und Sprecher wird 60. Bildrechte: MDR/Marco Prosch

Mark Twain kam viel im Leben herum. Seine schriftstellerischen Arbeiten verband er häufig mit ausgedehnten Reisen im In- und Ausland. Sein 1880 erschienenes Buch "Bummel durch Europa" wurde von seiner zweiten Europareise inspiriert, die ihn 1878 in die Schweiz, nach Italien und nach Deutschland führte. Mit einer Mischung aus Satire und Selbstironie schildert Twain darin seine Beobachtungen und Eindrücke vom Leben der Menschen auf dem europäischen Festland, ihren Sitten und Bräuchen.

Der Ich-Erzähler Twain gibt sich als typischer Amerikaner auf Bildungsreise, der Kunst, Kultur und die deutsche Sprache studieren will. Mit seinem Begleiter Mr. Harris hat er sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, Europa zu Fuß zu erkunden. Doch die große Wanderung wird immer wieder verschoben, da sich das Reisen per Zug, Kutsche oder Dampfer als viel bequemer erweist. Auf dem Neckar erlebt der Schriftsteller eine lebensgefährliche Floßfahrt. Voller Gefahren sind auch seine Erlebnisse in den Schweizer Alpen.

Doch ist das alles wahr? Mark Twain mischt munter Fakten und Fiktion und übertreibt immer wieder maßlos. Eine herrliche Persiflage auf die Alpenbegeisterung im 19. Jahrhundert ist seine skurrile Darstellung der Besteigung des Riffelbergs, für die er angeblich eine gewaltige Expedition von 205 Personen zusammenstellte.

In seinem vergnüglichen Bericht nimmt Mark Twain auch die Deutschen genüsslich aufs Korn. Er ist fasziniert von den seltsamen Ritualen schlagender Korpsstudenten in Heidelberg, lästert über Kuckucksuhren, erträgt mühsam eine mehrstündige Aufführung von Wagners "Lohengrin" in Mannheim, die ihm "Zahnschmerzen in der Magengrube" verursacht und verzweifelt immer wieder an den Fallstricken der Deutschen Sprache. Seine Schwierigkeiten, wie die Zuordnung der Artikel, Bandwurmsätze, zusammengesetzte Substantive und vieles mehr, beschreibt er in seinem berühmten Essay "The Awful German Language" ("Die schreckliche deutsche Sprache"). Und er kommt zu dem Schluss:

Aufgrund meiner philologischen Studien bin ich überzeugt, dass ein begabter Mensch Englisch (außer Schreibung und Aussprache) in dreißig Stunden, Französisch in dreißig Tagen und Deutsch in dreißig Jahren lernen kann. Es liegt daher auf der Hand, dass die letztgenannte Sprache zurechtgestutzt und repariert werden sollte. Falls sie so bleibt, wie sie ist, sollte sie sanft und ehrerbietig zu den toten Sprachen gestellt werden, denn nur die Toten haben genügend Zeit, sie zu lernen.

Trotzdem liebte Mark Twain das Land der Dichter und Denker und seine Mythen und hat mit seinen Beschreibungen das Deutschlandbild seiner Landsleute bis heute geprägt. In der Lesezeit auf MDR KULTUR senden wir "Bummel durch Europa" in einer wunderbaren Aufnahme mit dem Schauspieler Rufus Beck, die auch als Hörbuch erhältlich ist.

Der Schauspieler Rufus Beck

Er ist DIE deutsche Stimme von "Harry Potter", viele Goldene und Platin Platten und zahlreiche Preise wurden ihm für seine Produktion verliehen. Rufus Beck, der am 23. Juli seinen 60. Geburtstag feiert, zählt zu den besten Vorlesern Deutschlands.

1957 in Heidelberg geboren, studierte Rufus Beck zunächst Islamistik, Philosophie und Ethnologie, ehe er sich dem Schauspiel zuwandte. Nach Bühnenauftritten in Heidelberg, Saarbrücken, Tübingen, Schauspiel Frankfurt, Schauspiel Köln und Basel ging er von 1988 bis 1995 ans Bayerische Staatsschauspiel in München, dem er heute noch als Gast verbunden ist. 1989 wurde er von der Zeitschrift "Theater heute" zum Nachwuchsschauspieler des Jahres gewählt.

Yusuf El Baz (L) als 'Jacob' und Rufus Beck (R) als 'Jacobs Papa' bei der MDR-Hörspielproduktion 'Jacob mit dem grünen Ohr' am 29.06.2010 in Halle
Rufus Beck mit Yusuf El Baz bei der MDR-Hörspielproduktion "Jacob mit dem grünen Ohr". Bildrechte: MDR/Marco Prosch

Seinen ersten Kinoauftritt hatte Rufus Beck als skurriler, den "Woyzeck" vortragender Schauspielschulen-Bewerber in Sönke Wortmanns Kultfilm "Kleine Haie" (1992). Der überregionale Durchbruch gelang ihm 1994 durch seine Hauptrolle als "Waltraud" in Wortmanns Erfolgskomödie "Der bewegte Mann". Bekannt ist er auch aus den Kinofilmen "Die Wilden Fußball Kerle" und "Der Räuber Hotzenplotz". 2016 verkörpert er einen strengen Monarchen im Märchenabenteuer "König Laurin".

Mit enormem Erfolg sprach Rufus Beck von 2001 bis 2011 alle deutschen "Harry Potter"-Romane als Hörbücher ein. Als Vorleser verleiht er den vielen verschiedenen Figuren eine ganz eigene Stimme. Die Autorin Joanne K. Rowling zeigte sich von seiner Leistung so beeindruckt, dass sie die Romanfigur Rufus Scrimgeour nach ihm benannte. Daneben hat Rufus Beck eine Vielzahl weiterer Hörbücher aufgenommen, unter andrem mit Werken von John Irving, Jules Verne, John le Carré und James Joyce.

Beim MDR hat Rufus Beck unter anderem in dem Kinderhörspiel "Jakob mit dem grünen Ohr" von Lena Hach, sowie im Hörspiel "Die Flucht ohne Ende" nach Joseph Roth (beide 2010) mitgewirkt.

Der Schriftsteller Mark Twain 

Samuel Langhorne Clemens, besser bekannt als Mark Twain, wurde am 30. November 1835 in Florida (Missouri) geboren. Seine Kindheit und Jugend verbrachte er in der Kleinstadt Hannibal am Mississippi River. Nach dem Tod des Vaters musste Twain im Alter von zwölf Jahren die Schule abbrechen und begann eine Lehre als Schriftsetzer. Mit 18 Jahren verließ er seine Heimatstadt und ging nach New York und Philadelphia, wo er als Drucker arbeitete und erste Artikel verfasste.

Von 1857 bis 1860 war er Lotse auf dem Mississippi. Als die Schifffahrt mit Ausbruch des Sezessionskriegs zum Erliegen kam, wurde er arbeitslos. Nach zweiwöchigem Miltärdienst setzte er sich mit seinem Bruder nach Westen ab.  

Mark Twain
Mark Twain, 1907 Bildrechte: IMAGO

Er suchte sein Glück als Silbergräber in Nevada und begann, da der Erfolg ausblieb, ab 1862 als Reporter für den "Territorial Enterprise" in Virginia City zu arbeiten. Im Februar 1963 legt sich der einstige Fluss-Lotse das Pseudonym Mark Twain zu – ein Begriff aus der Seemannssprache mit der Bedeutung "zwei Faden tief". 1864 zog er nach San Fransisco, wo er weiterhin als Journalist tätig war. Mit der humorvollen Erzählung "Der berühmte Springfrosch von Calaveras" gelang ihm 1865 der literarische Durchbruch. Sein 1896 erschienener Reisebericht "Die Arglosen im Ausland" basierend auf einer Schiffsreise nach Europa und in den Nahen Osten, wurde zum Beststeller.

Im Jahr 1870 heiratete er Olivia Langdon und lies sich mit ihr ab 1871 in Hartford, Connecticut, nieder. In den folgenden Jahren entstanden seine berühmtesten Werke: "Tom Sawyers Abenteuer" (1876), "Leben auf dem Mississippi" und sein Meisterwerk "Die Abenteuer des Huckleberry Finn" (1884).

Trotz des weltweiten Erfolgs hatte Mark Twain immer wieder finanzielle Schwierigkeiten. Wegen Fehlinvestitionen in eine Drucksetzmaschine musste er 1894 Konkurs anmelden. Er unternahm eine mehrmonatige weltweite Vortragreise, um seine Schulden abzutragen, was ihm auch gelang. Während seiner späten Jahre wurde Mark Twain, der den Tod seiner Frau und zweier seiner drei Töchter zu verschmerzen hatte, zunehmend pessimistisch und von düsteren Stimmungen gequält. Er starb am 21. April 1910 in Redding, Connecticut.

Angaben zur Sendung MDR KULTUR Lesezeit
Zum 60. Geburtstag von Rufus Beck am 29. Juli:
"Bummel durch Europa"
Von Mark Twain
Es liest Rufus Beck

Produktion: Hessischer Runfunk 2002

Sendung:
17.07.-11.08.2017 | 09:05-09:35 Uhr
20 Folgen

Wiederholung:
17.07.-11.08.2017 | 19:05-19:35 Uhr
20 Folgen

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen diese Sendung leider nicht im Internet zum Hören anbieten. Das private Aufzeichnen von Radiobeiträgen ist jedoch zulässig. Mehr Informationen dazu finden Sie auf unserer Seite "Radiobeiträge aufnehmen mit Computer oder Smartphone".

Mark Twain: Bummel durch Europa / CD-Cover
Bildrechte: der Hörverlag

Hörbuchtipp

Hörbuchtipp

Mark Twain "Bummel durch Europa
Gekürzte Lesung mit Rufus Beck
10 CDs, Laufzeit: 737 Minuten
der Hörverlag; Auflage 2010
ISBN-13: 978-3867175579
22,95 Euro

Mark Twain: Bummel durch Europa / Buch-Cover
Bildrechte: Diogenes Verlag

Buchtipp

Buchtipp

Mark Twain "Bummel durch Europa
Taschenbuch: 512 Seiten
Diogenes 2010
ISBN-13: 978-3257218800
13,00 Euro

Meistgelesen bei MDR KULTUR