MDR SINFONIEORCHESTER

Die Geschichte des MDR SINFONIEORCHESTERS ist fast so alt wie die des Rundfunks. Heute zählt das Orchester zu den lebendigsten und innovativsten seiner Art und setzt mit kreativen Programmen Akzente weit über die mitteldeutsche Orchesterlandschaft hinaus.

MDR SINFONIEORCHESTER mit seinem künstlerischen Leiter Kristjan Järvi im MdBK in Leipzig
Das MDR SINFONIEORCHESTER Bildrechte: MDR/Peter Adamik

Das älteste Radio-Orchester Deutschlands präsentiert sich heute als eines der lebendigsten und innovativsten in Europa. Neben der regelmäßigen Präsenz im Hörfunk, im Fernsehen und im Netz begeistert das Orchester mit seinen Konzerten im Sendegebiet und darüber hinaus ein breites Publikum. Weltweit ist das Orchester über die Europäische Rundfunkunion (EBU/UER), auf Tourneen und Gastspielen zu hören. CD-Aufnahmen des MDR SINFONIEORCHESTERS erscheinen u. a. bei MDR KLASSIK, Neos, Naxos, Sony Classical, DG und Naïve.

Kristjan Järvi reißt Arme zum Schluss-Applaus nach oben und lacht ausgelassen
Chefdirigent Kristjan Järvi Bildrechte: MDR/Stephan Flad

In der Nachfolge von u. a. Hermann Abendroth, Herbert Kegel, Wolf-Dieter Hauschild, Fabio Luisi und Jun Märkl steht seit der Saison 2012/2013 Kristjan Järvi als Chefdirigent an der Spitze des Orchesters und erweitert dessen Profil durch programmatische Impulse und innovative Konzepte. Beide wurden dafür 2013 mit dem Europäischen Kulturpreis ausgezeichnet. Seit der Saison 2014/2015 konzipiert er die Festivals des MDR SINFONIEORCHESTERS: In verschiedensten Spielstätten der Stadt Leipzig und des Sendegebietes präsentiert es ein facettenreiches, genreübergreifendes Repertoire in neuen Formaten, mit Gästen, die nicht nur der klassischen Musik zugetan sind, wie z. B. Aziz Sahmaoui, Django Bates, HK Gruber, Wolfgang Muthspiel, Eddie Daniels, die Beat-Boxerin Bellatrix, Francesco Tristano, DJ Mr. Switch, Stefano Bollani, Bryce Dessner und Max Richter.

Das MDR SINFONIEORCHESTER ist in der Region Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen verwurzelt, in einer Region, deren Musiklandschaft durch Komponisten wie Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Richard Wagner, Robert Schumann, Franz Liszt und Kurt Weill geprägt wurde. Das MDR SINFONIEORCHESTER trägt den innovativen Geist dieser Komponisten in die Gegenwart hinein: Neueste Musik und genreübergreifende Experimente gehören ebenso dazu wie lebendige Aufführungen des traditionellen Repertoires. Konzerte mit Künstlern wie Anouschka Shankar, Steve Reich, Hauschka, Múm, Julia Fischer, Angelika Kirchschlager, Renaud Capuçon, Patricia Petibon, Alexander Toradze, Sarah Chang, Jean-Yves Thibaudet, Pekka Kuusisto, Gabriela Montero, Nils Mönkemeyer, Antoine Tamestit, Roby Lakatos, Nicholas Altstaedt oder Gauthier Capuçon spiegeln die Vielseitigkeit seines Repertoires wider. Renommierte Dirigenten standen immer wieder am Pult des Orchesters, in den letzten Jahren waren es u. a. Roger Norrington, Ádám Fischer, Krzysztof Urban´ski, Tan Dun, Stefan Asbury, James Gaffigan, Markus Stenz, Alain Altinoglu, Roberto Abbado und Santtu-Matias Rouvali.

Das MDR SINFONIEORCHESTER hat zahlreiche Soundtracks eingespielt, darunter zu Tom Tykwers Filmen Cloud Atlas und Hologram for a King, zum Film The Boy des Sundance-Preisträgers Craig McNeill, zu der Serie Sense8 von Andy und Lana Wachowski sowie zu Filmen für die Jüngeren wie Bibi und Tina 3 und Nussknacker und Mausekönig.

Zuletzt aktualisiert: 06. Dezember 2017, 15:22 Uhr