Nahaufnahme des Hauptwerks einer Orgel mit zahlreichen Pfeifen
Die Wenderorgel in der Bachkirche in Arnstadt. Bildrechte: IMAGO

Kulturnacht | 30.06.2016 | 22-23 Uhr 25 Jahre Thüringer Orgelsommer

Der Thüringer Orgelsommer feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum. Annelie Schneider blickt mit Gottfried Preller, Gründer des Orgelsommers, auf große Open-Air-Events und kleinste Dorf-Konzerte.

Nahaufnahme des Hauptwerks einer Orgel mit zahlreichen Pfeifen
Die Wenderorgel in der Bachkirche in Arnstadt. Bildrechte: IMAGO

Der Thüringer Orgelsommer feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum - eine silberne Hochzeit sozusagen - und so blickt Annelie Schneider in der Sendung zurück und zeigt, was diese langjährige Partnerschaft so interessant und lebendig gemacht hat. Aber nicht nur das. Natürlich wird auch ganz aktuell berichtet, was zu diesem besonderen Jubiläum in den kommenden Wochen alles geplant ist. Studiogast bei Annelie Schneider ist Gottfried Preller, Kirchenmusikdirektor im Ruhestand und Präsident und Gründer des Thüringer Orgelsommers.

In den vergangenen 24 Jahren, die Jubiläumsausgabe folgt ja erst noch, gab es im Rahmen des Thüringer Orgelsommers 1.780 Konzerte und Veranstaltungen. Und das in allen Regionen Thüringens, bis hinein ins kleinste Dorf. In diesem Jahr wird zu 43 Veranstaltungen eingeladen - von Bleicherode am Südharz bis Bedheim im tiefsten Süden, von Großenstein im Altenburger Land bis Stadtlengsfeld im Wartburgkreis.

Seit der Gründung des gleichnamigen Vereins 1992 kam beim Thüringer Orgelsommer fast in jedem Jahr etwas Neues dazu, 1998 zum Beispiel eine fahrbare Konzertorgel, die "LKW-Orgel", die vor allem bei den beliebten Open-Air-Veranstaltungen zum Einsatz kam. Für die Weimarer Meisterkurse an der Franz-Liszt-Hochschule wurde ein Kurs "Orgelland Thüringen" etabliert, bei dem die Studenten z.B. an der größten Barockorgel Thüringens in Waltershausen spielen konnten, es gab Interpretationsseminare und Wettbewerbe für Organisten. Der Thüringer Orgelsommer entwickelte sich immer mehr zu einer Orgelmusik-Plattform. Damit ist es dem Thüringer Orgelsommer in den vergangenen 25 Jahren gelungen, die Thüringer für ihr reiches historisches Erbe in Sachen Orgellandschaft zu sensibilisieren - und das auch in den kleinsten Dörfern, in denen sonst keine großen Musikfestivals Station machen.

Auch in diesem Jahr stehen wieder die beliebten Open-Air-Konzerte in Paulinzella und Kloster Veßra auf dem Programm, ebenso im Park von Schloss Todenwarth bei Fambach und - das ist eine echte Premiere - in der Jugendstrafanstalt in Arnstadt. Quasi als Sahnehäubchen auf der Jubiläumstorte gibt es in diesem Jahr auch wieder ein Familienprogramm: Die Abenteuer des Prinzen Achmed - ein Scherenschnittfilm aus dem Jahr 1926 von Lotte Reiniger, einer deutschen Filmpionierin im Silhouetten- und Animationsfilm. Dazu improvisiert Matthias Zeller aus Dresden an Orgel und Synthesizer. Ebenfalls neu in diesem Jahr: Das Eröffnungskonzert am 2. Juli und das Abschlusskonzert am 31. Juli sind diesmal nicht in Arnstadt, sondern in Waltershausen und in Erfurt geplant. Den Auftakt in Walterhausen gestalten Künstler aus Paris mit einer vielversprechenden "Jonglage".

Zuletzt aktualisiert: 30. Juni 2016, 13:39 Uhr

Kulturnacht verpasst? Vergangene Sendungen als Podcast

Alle anzeigen (7)