Tastatur
Bildrechte: colourbox.com

MDR SACHSEN-ANHALT - Nachrichten um 22:30 Uhr

Tastatur
Bildrechte: colourbox.com

DGB: Viele Renten bald auf Grundsicherungsniveau

Der Deutsche Gewerkschaftsbund warnt vor einer zunehmenden Altersarmut in Sachsen-Anhalt. DGB-Landeschefin Wiedemeyer sagte MDR SACHSEN-ANHALT, viele müssten mit einer Rente auf dem Niveau der Grundsicherung rechnen. Das Risiko, in die Altersarmut zu rutschen, sei in Sachsen-Anhalt besonders groß. 25 Prozent der Bevölkerung erhalte Mindestlohn. Das reiche später nicht für eine auskömmliche Rente. Der DGB fordert von der Politik, das Rentenniveau zuerst zu stabilisieren und dann auf 50 Prozent zu erhöhen. Außerdem müssten die Ostrenten umgehend an das Westniveau angeglichen werden.


Landesregierung will Leben auf dem Land attraktiver machen

Sachsen-Anhalts Landesregierung will die Lebensverhältnisse auf dem Land verbessern. Dazu gab es heute in Magdeburg eine Konferenz zu Perspektiven des ländlichen Raumes. Themen waren unter anderem schnelles Internet, die Gesundheitsversorgung und die Förderung der Landwirtschaft. Landwirtschaftsministerin Dalbert sagte, Fördermittelanträge seien oft viel zu kompliziert. Das betreffe unter anderem die Programme für den ländlichen Raum. Dabei kämen nur etwa 30 Prozent der Vorgaben von der EU, die anderen könnten von Bund und Land vereinfacht werden. Hier müsse man ran.


B100-Kreuzung in Bergwitz soll entschärft werden

Die Kreuzung der B100 im Kemberger Ortsteil Bergwitz soll als Unfall-Schwerpunkt entschärft werden. Nach dem schweren Verkehrsunfall am Wochenende mit drei Toten kündigte das Verkehrsministerium erste kurzfristige Schritte an. Staatssekretär Putz sagte MDR SACHSEN-ANHALT, Vorfahrts- und Stoppschilder würden vergrößert und Warnmarkierungen mit Rüttelfunktion aufgebracht. Langfristig solle an der Kreuzung ein Kreisverkehr entstehen. - An der B100-Kreuzung in Bergwitz hat es in den letzten sieben Jahren mehr als 100 Unfälle gegeben.


Tausende Menschen müssen nachts Straßenlärm ertragen

Mehrere Tausend Menschen in Sachsen-Anhalt leben an Straßen, an denen es auch nachts nicht ruhig wird. Das betrifft nach Angaben des Landesamtes für Umweltschutz allein 9.300 Menschen in kleinen Städten. Dort gebe es an Hauptverkehrsstraßen nachts eine Lärmbelastung von mindestens 55 Dezibel. Bei der Analyse sind die Ballungsgebiete Halle und Magdeburg noch nicht berücksichtigt worden. Das Landesamt hatte mit fast 100 Gemeinden die durchschnittliche Lautstärke an Straßen berechnet. In fast 60 Gemeinden wurde festgestellt, dass einige Bewohner nachts sogar höherem Lärm ausgesetzt sind.


Antragsstart für Unwetter-Soforthilfen

Nach dem Hilfsstart für Hochwasseropfer im Harz gibt es nun auch Geld für Betroffene der Unwetter im Frühjahr. Ein Sprecher des Innenministeriums sagte MDR SACHSEN-ANHALT, die Anträge könnten jetzt bei den Landkreisen eingereicht werden. Die Hilfen sind für Privathaushalte im Altmarkkreis Salzwedel, in den Landkreisen Börde und Mansfeld-Südharz, im Salzlandkreis, im Saalekreis und im Burgenlandkreis vorgesehen, die bei den Unwettern im Mai und Juni Schäden erlitten haben. Die Hilfe kann bis zu 500 Euro pro Person betragen, liegt aber bei höchstens 2.500 Euro pro Haushalt.


Kind in Wanzleben angegriffen

In Wanzleben ist gestern Nachmittag ein Kind aus Syrien angegriffen worden. Wie die Polizei mitteilte, kam das Mädchen gerade aus der Schule, als es von einem Unbekannten angesprochen und zu Boden gerissen wurde. Der vermutlich jugendliche Angreifer sei mit einem Tuch vor Mund und Nase und einer Sonnenbrille maskiert gewesen. Die Zehnjährige habe einen Stock ergreifen und sich damit wehren können. Der Täter sei geflohen. Die Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung. Man ermittele auch, ob es einen rechten Hintergrund der Tat gibt. Man ermittele auch, ob es einen rechten Hintergrund der Tat gibt. Das Mädchen sei in der Schule wegen ihres Kopftuches beleidigt worden.


Betrunkener bremst Züge aus

Ein Betrunkener hat in Halle den Zugverkehr vorübergehend ausgebremst. Wie die Polizei mitteilte, hielt sich der Mann gestern Abend auf den Gleisen im Hauptbahnhof auf. Mehrere Züge seien gestoppt worden. Als der 26-Jährige trotz Aufforderung die Gleise nicht verlassen habe, hätten Polizisten ihn schießlich wegtragen müssen. Dabei habe sie der Mann beschimpft, nach ihnen getreten und sie bespuckt. Gegen ihn wird unter anderem wegen Beleidigung ermittelt.


Air Berlin wird vorerst nicht zerschlagen

Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin wird vorerst nicht zerschlagen. Der Generalbevollmächtigte von Air Berlin, Kebekus, sagte nach einem Treffen der Gläubiger, diese hätten einstimmig beschlossen, den Betrieb als Ganzes weiterzuführen. Über einen Verkauf von Unternehmensteilen sei nicht entschieden worden. Dennoch treibe man die Verkaufsverhandlungen mit Hochdruck voran, um so viele Arbeitsplätze wie möglich zu erhalten. Nach Angaben von Wirtschafts-Staatssekretär Machnig gibt es zehn Interessenten für Air Berlin.


Rhein-Neckar-Löwen gewinnen Handball-Supercup

Die Rhein-Neckar Löwen haben wie im Vorjahr den Handball-Supercup gewonnen. Der deutsche Meister setzte sich heute in Stuttgart gegen Pokalsieger THW Kiel im Siebenmeterwerfen mit 4:2 durch. Nach regulärer Spielzeit hatte es 28:28 gestanden.

Zuletzt aktualisiert: 23. August 2017, 22:35 Uhr

Meistgelesen der Woche

Meistgesehen

Aus dem Imbiss schlagen hohe Flammen.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In Stendal ist in der Nacht zum Dienstag ein Imbiss ausgebrannt. Die Feuerwehr konnte angrenzende Gebäude vor den Flammen schützen. Verletzt wurde niemand.

Di 22.08.2017 10:10Uhr 00:33 min

http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/stendal/video-131954.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Seilbahn
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Radio & Fernsehen aus Sachsen-Anhalt

Logo MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR MEDIATHEK