Promenadendeck Brückenentwürfe für ICE-City vorgestellt

Die Stadt Erfurt hat sich für zwei Siegerentwürfe für eine neue Flutgrabenbrücke zur geplanten ICE-City entschieden.

Erster Sieger: Die "Wäscheklammer"

Der favorisierte Plan sieht eine gerade Stahlkonstruktion vor, den die Planer als "Wäscheklammer" bezeichnen. Die großzügige Doppelbrücke, auch Promenadendeck genannt, sieht eine kurze und eine lange Seite vor. Fußgänger und Radfahrer können so wahlweise nur den Gera-Flutgraben oder auch die gesamte Stauffenbergallee überqueren. Die Konstruktion mit einer Gesamtspannweite von knapp 100 Metern ist barrierfrei und bietet unterschiedlich steile Rampen sowie einen Lift. Außerdem gibt es im Entwurf des Planungsteams aus Stuttgart und London zahlreiche Sitzbänke.

Visualisierung des Siegerentwurfs eines Architekturwettbewerbs für eine Fußgängerbrücke
Der erste Siegerentwurf: die "Wäscheklammer" Bildrechte: MDR / Karsten Heuke

Zweiter Sieger: Die Kurven-Brücke

Die zweite Variante von Planern aus Frankfurt und Berlin hat mit einer elegant geschwungenen Doppelbrücke ohne Lift überzeugt. Besonders die unterschiedlichen Rampen für Radfahrer und Fußgänger fallen dabei auf. Aus der Vogelperspektive windet sich dieser Brückenentwurf kantenlos in einer großen Kurve über den Gera-Flutgraben und die Stauffenbergallee. Beide Entwürfe lassen Platz für den Bau einer neuen Straßenbahnlinie. Der Zugang zu einer Haltestelle unter der neuen Brücke wurde ebenfalls schon mitgeplant.

Visualisierung des Siegerentwurfs eines Architekturwettbewerbs für eine Fußgängerbrücke
Der zweite Siegerentwurf von Planern aus Frankfurt und Berlin Bildrechte: MDR / Karsten Heuke

Brückenneubau bis 2021

Insgesamt hatten sich zehn Teams an dem städtischen Architekturwettbewerb beteiligt. Der Leiter des Amtes für Stadtentwicklung und Stadtplanung, Paul Börsch, sagte, beide ausgewählten Siegerentwürfe seien sehr hochwertig. Nun werde mit beiden platzierten Teams verhandelt. Ziel sei, eine der Varianten bis 2021 zu bauen.

Visualisierung des Siegerentwurfs eines Architekturwettbewerbs für eine Fußgängerbrücke
Hier soll das "Promenadendeck" entstehen: Im ICE-City-Modell ist allerdings noch ein "Platzhalter" für die neue Brücke zu sehen. Bildrechte: MDR / Karsten Heuke

Die Brücke sei Grundvoraussetzung, um zur geplanten ICE-City hinzuführen und so das bisherige Erfurter Stadtzentrum nach Osten zu erweitern. Zudem solle so gebaut werden, dass in späterer Zukunft auch eine neue Straßenbahnlinie unter der neuen Brücke gebaut werden könnte. Die Baukosten für das "Promenadendeck" sind mit etwa vier Millionen Euro veranschlagt. Hinzu kommen die Abbruchkosten für die bestehende Konstruktion aus DDR-Zeiten.

Promenadendeck So soll die Brücke in der ICE-City aussehen

Die Stadt Erfurt hat die Sieger des Architekturwettbewerbs für die geplante Fußgängerbrücke in der ICE-City vorgestellt. Einer der zwei besten Entwürfe soll bis 2021 verwirklicht werden.

Modell der geplanten ICE-City mit Platzhalter-Modell der neuen Fußgängerbrücke
Die Stadt Erfurt hat die Sieger des Architekturwettbewerbs für die geplante Fußgängerbrücke in der ICE-City vorgestellt. Einer der zwei besten Entwürfe soll bis 2021 verwirklicht werden. Bildrechte: MDR/Karsten Heuke
Modell der geplanten ICE-City mit Platzhalter-Modell der neuen Fußgängerbrücke
Die Stadt Erfurt hat die Sieger des Architekturwettbewerbs für die geplante Fußgängerbrücke in der ICE-City vorgestellt. Einer der zwei besten Entwürfe soll bis 2021 verwirklicht werden. Bildrechte: MDR/Karsten Heuke
Visualisierung der Vogelperspektive auf den ersten Siegerentwurf für die geplante Fußgängerbrücke der ICE-City in Erfurt
Der erste Siegerentwurf aus der Vogelperspektive: Die Doppelbrücke hat eine kurze und eine lange Seite. Fußgänger und Radfahrer können so wahlweise nur den Gera-Flutgraben oder auch die gesamte Stauffenbergallee überqueren.  Bildrechte: MDR/Karsten Heuke
Visualisierung der Seitenansicht des ersten Siegerentwurfs für die geplante Fußgängerbrücke der ICE-City in Erfurt
Die Planer aus Stuttgart und London nennen ihre Stahlkonstruktion liebevoll "Wäscheklammer". Bildrechte: MDR/Karsten Heuke
Technische Zeichnung des Querschnitts vom ersten Siegerentwurf für die geplante Fußgängerbrücke der ICE-City in Erfurt
Die Konstruktion mit einer Gesamtspannweite von knapp 100 Metern ist barrierfrei und bietet unterschiedlich steile Rampen sowie einen Lift. Außerdem gibt es im Entwurf zahlreiche Sitzbänke. Sogar eine neue Straßenbahnlinie könnte unter der Brücke hindurch führen. Bildrechte: MDR/Karsten Heuke
Visualisierung der Vogelperspektive auf den zweiten Siegerentwurf für die geplante Fußgängerbrücke der ICE-City in Erfurt
Der zweite Siegerentwurf aus der Vogelperspektive: eine elegant geschwungene Doppelbrücke ohne Lift. Bildrechte: MDR/Karsten Heuke
Visualisierung der Seitenansicht des zweiten Siegerentwurfs für die geplante Fußgängerbrücke der ICE-City in Erfurt
Bei diesem Entwurf von Planern aus Frankfurt und Berlin fallen besonders die unterschiedlichen Rampen für Radfahrer und Fußgänger auf. Bildrechte: MDR/Karsten Heuke
Visualisierung der Straßenansicht des zweiten Siegerentwurfs für die geplante Fußgängerbrücke der ICE-City in Erfurt
Und so würde die zweite Variante von der Straße aus aussehen. Auch unter dieser Brücke könnte eine neue Straßenbahnlinie fahren. Der Zugang zu einer Haltestelle unter der neuen Brücke wurde ebenfalls schon mitgeplant. Bildrechte: MDR/Karsten Heuke
Die Fußgängerbrücke über den Gera-Flutgraben am Hauptbahnhof in Erfurt
Und so sieht es hier bisher aus: Heute überspannt eine Konstruktion aus DDR-Zeiten den Gera-Flutgraben am Hauptbahnhof. Bildrechte: MDR/Karsten Heuke
Blick von der bisherigen Fußgängerbrücke über den Gera-Flutgraben auf die Stauffenbergallee
Die Brücke überspannt bereits jetzt die Stauffenbergallee. Das soll auch beim neuen "Promenadendeck" der Fall sein. Bis 2021 soll eine der Sieger-Varianten gebaut werden - doch vorher muss die alte Brücke abgerissen werden. Bildrechte: MDR/Karsten Heuke
Blick von der Fußgängerbrücke über den Gera-Flutgraben am Hauptbahnhof in Erfurt
Direkt neben dem Gera-Flutgraben könnte dann in späterer Zukunft auch eine neue Straßenbahnlinie gebaut werden, sagte der Leiter des Amtes für Stadtentwicklung und Stadtplanung, Paul Börsch, zur Präsentation der Sieger-Entwürfe. Bildrechte: MDR/Karsten Heuke
Alle (10) Bilder anzeigen

Über dieses Thema berichtet MDR THÜRINGEN auch im Programm: MDR THÜRINGEN JOURNAL | 05.09.2017 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR THÜRINGEN

Zuletzt aktualisiert: 05. September 2017, 20:49 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

5 Kommentare

06.09.2017 09:35 Philipp Schröter 5

Warum die Entwurfsverfasser des ersten Preises diese elegante Brücke profan "Wäscheklammer" nennen, weiß ich nicht - das ist sie nur in der Draufsicht. Als Radfahrer und Fußgänger nimmt man eher einen weißen Schwan wahr. Den Pessimismus einiger Kommentare teile ich nicht. Für alle Nutzer ist - bei allen nötigen Kompromissen - ein optimales und technisch anspruchsvolles Bauwerk entstanden, das auch noch schön aussieht. Eine solche Qualität gibt es in Erfurt noch nicht häufig. Die westliche Anbindung - gleichzeitig "Kehre" für Radverkehr von Süd nach Ost - erstreckt sich laut ausgehängtem Plan für alle Nutzer über einen Durchmesser von 10 Metern. Das sollte für vernünftige Radler zu schaffen sein. Dass wir an der Stelle keine Rad-Autobahn haben können, ist wohl allen klar. Der zweite Preis ist auch sehr gelungen - bringt aber deutliche Nachteile für Fußgänger, Rollifahrer und Kinderwagenschieber mit sich. Deshalb freue ich mich sehr über den ersten Platz und hoffe auf die Realisierung!

06.09.2017 05:20 Heinrich 4

Wurde auch an die Radfahrer bei der Wäscheklammer gedacht? Da haben wir wieder eine 180 Grad Kurve.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen