Unterwegs zu Wein, Weib und Gesang im Zschopautal

Was fürs Auge

Bildergalerie Unterwegs zu Wein, Weib und Gesang im Zschopautal

Beate Werner erkundet das Zschopautal, einen Landstrich voller Überraschungen. Sie trifft hier unter anderem einen "Master of Wine", leidenschaftliche Autosammler, Puppendoktoren und Wünschelrutengänger.

Unterwegs in Sachsen - Zschopau
"Haus Ellen" ist umgeben von einem prachtvollen Garten und die Heimat des Physikers Dr. Hans-Dieter Langer ... Bildrechte: MDR/Henrik Flemming
Unterwegs in Sachsen - Zschopau
"Haus Ellen" ist umgeben von einem prachtvollen Garten und die Heimat des Physikers Dr. Hans-Dieter Langer ... Bildrechte: MDR/Henrik Flemming
Unterwegs in Sachsen - Zschopau
... einem Wünschelrutenexperten. Dr. Hans Dieter Langer verfügt über eine Wünschelrutensammlung, die seit vielen Jahre durch Europa tourt. Er selbst hat schon Wasseradern gefunden und gibt Wünschelrutenkurse. Bildrechte: MDR/Henrik Flemming
Unterwegs in Sachsen - Zschopau
Die Weberei Camman in Braunsdorf beherrscht die Kunst der Gobelin-Weberei. Bildrechte: MDR/Henrik Flemming
Unterwegs in Sachsen - Zschopau
Diese Stoffe begeistern alle Welt: Die Berliner Staatsoper, den Moskauer Kreml und arabische Paläste. Und auch Privatleute finden im Musterkatalog den besonderen Bezug für zu Hause. Bildrechte: MDR/Henrik Flemming
Unterwegs in Sachsen - Zschopau
Wenn Puppen schwer erkranken, hilft nur noch die Puppenklinik von Heide Eibicht.

Bildrechte: MDR/Henrik Flemming
Unterwegs in Sachsen - Zschopau
Sie hat ein großes Herz und handwerkliches Geschick und zaubert aus jedem noch so kaputten Erbstück wieder eine gesunde Puppe. Bildrechte: MDR/Henrik Flemming
Unterwegs in Sachsen - Zschopau
Zu Gast bei Janek Schumann, Master of Wine. Diesen Titel dürfen weltweit nur 300 Experten tragen, in Deutschlad nur acht und in Sachsen nur er. Sieben Jahre lang studierte er intensiv alles rund um das Kulturgetränk Wein, um dann in London eine schwere Prüfung abzulegen, die nur wenige bestehen. Bildrechte: MDR/Henrik Flemming
Unterwegs in Sachsen - Zschopau
Das Hochzeits-Schloss Lichtenwalde erstrahlt wieder im barocken Glanz. Bildrechte: MDR/Henrik Flemming
Unterwegs in Sachsen - Zschopau
Schloss Lichtenwalde ist umgeben es von einem herrlichen Barockgarten mit über 100 Wasserspielen. Bildrechte: MDR/Henrik Flemming
Unterwegs in Sachsen - Zschopau
Zu DDR-Zeiten wurde das Schloss als Lungenheilstädte genutzt und heruntergewirtschaftet. Bildrechte: MDR/Henrik Flemming
Unterwegs in Sachsen - Zschopau
Jetzt ist es liebevoll saniert und ein Leihgeber füllte das Schloss mit wundervollen Kunstgegenständen und Gemälden, die allesamt sehenswert sind. Vor allem chinesische Kunst ist dort zu bewundern. Mit über 30 Räumen ist auch die Schatzkammer des Schlosses gut gefüllt. Bildrechte: MDR/Henrik Flemming
Unterwegs in Sachsen - Zschopau
Auch Scherenschnitte und Exponate junger Produkt-Designer sind zu sehen. Und das Beste: Man kann dort barocke Spiele ausleihen, die für ausreichend Spaß und gute Unterhaltung sorgen. Bildrechte: MDR/Henrik Flemming
Unterwegs in Sachsen - Zschopau
Framo und Barkas - wer kennt sie nicht. Liebevoll restaurierte Scheunenfunde stehen im Fahrzeugmuseum Frankenberg. Welche Augenweide - nicht nur für Männer! Bildrechte: MDR/Henrik Flemming
Alle (13) Bilder anzeigen

Rückblick auf die vergangene Sendung im Osterzgebirge

Unterwegs beim Kammwandern im Osterzgebirge

Beate Werner erprobt die aufregendste Variante des Wanderns: das Kammwandern. Die erste Etappe des Kammwegs Erzgebirge-Vogtland führt über mehrere Achthunderter, orchideenreiche Wiesen und in besondere Gasthäuser.

Eine Gruppe wandert über eine Blumenwiese. Im Hintergrund Bäume und blauer Himmel.
Die erste Etappe des 285 Kilometer langen Kammwegs führt über den 824 Meter hohen Geisingberg. Kammwanderer im Frühsommer können sich an der Farbenpracht der Geisingbergwiesen nicht sattsehen. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Eine Gruppe wandert über eine Blumenwiese. Im Hintergrund Bäume und blauer Himmel.
Die erste Etappe des 285 Kilometer langen Kammwegs führt über den 824 Meter hohen Geisingberg. Kammwanderer im Frühsommer können sich an der Farbenpracht der Geisingbergwiesen nicht sattsehen. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Ein Mann kniet auf einer Blumenwiese.
Holger Menzer, Naturschutzbeauftragter des Projektes Bergwiesen im Osterzgebirge, kniet vor einer heimischen Orchidee. Wie er den Besuchern erläutert, verfügt die Gegend am Kamm des Osterzgebirges über das größte zusammenhängende Gebiet intakter Bergwiesen in deutschen Mittelgebirgen. Ebenso wie die wertvollen Kunstgüter in den sächsischen Museen, die einmaligen Baudenkmale, die Sachsen über seine Landesgrenzen hinaus berühmt machen, stellen die historischen Bergwiesen um Altenberg, Geising und Fürstenau ein einmaliges und unersetzliches sächsisches Kulturgut dar. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Wiese mit verschiedenen Blumen im Sommer.
Zu Tausenden blühen die streng geschützten heimischen Orchideen auf den Geisingbergwiesen. Schon vor 100 Jahren erkannten Landschaftsschützer vom Landesverein Sächsischer Heimatschutz den hohen Stellenwert der Geisingbergwiesen. Der 1908 gegründete Landesverein Sächsischer Heimatschutz pachtete bereits 1912 einige Wiesenflächen. In der damals noch nicht selbstverständlichen Erkenntnis, dass Wiesenpflanzen (Heu-)Mahd benötigen, ließ man von ortsansässigen Bauern mit der Sense die Flächen erst spät im August mähen. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Ein Rastplatz auf einer Waldlichtung. Rechts sitzen Personen auf Bänken an einem Tisch. Links ein Kameramann, der die Gruppe filmt.
Die Geisingbergbaude lädt die Fern-, aber auch die Wald- und Wiesenwanderer zur Rast ein. Vor 25 Jahren übernahm die junge Familie Klein die ehemalige HO-Gaststätte Geisingbergbaude und ist für Wanderer, Naturfreunde, Urlauber und Tagesausflügler ein verlässlicher Partner. Zur Attraktivität einer Wanderung auf den Geisingberg gehört auch, dass der Berg bewirtschaftet ist. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Gräser im Wind
Für das Kammwandern im Osterzgebirge suchte sich die Moderatorin diejenige Jahreszeit aus, in der die Vegetation die größten Verwandlungen erfährt. Sie erlebt die Orchideenblüte, aber auch das reife Sommergras. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Ein Holzhaus mit grünem Dach und gelben Fensterläden. Über der Tür ein Schild mit der Aufschrift Waldschänke.
In 826 Metern Meereshöhe liegt die Traditionsgaststube Waldschänke - Altes Raupennest. Warum es in Altenberg ein Neues und ein Altes Raupennest gibt, erfährt Beate Werner auf ihrer Kammwanderung. 1925 gründete Max Nacke zusammen mit seinem jüngeren Bruder Willy Nacke und Anton Krämer das Nacke-Trio, später als Erzgebirgslieder-Trio Max Nacke bekannt. Wenn sie die historische Gastwirtschaft mit originaler Ausstattung von 1928 betritt, erklingen die Lieder des Heimatsängers Max Nacke. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Eine Wiese mit einem Weidezaun. Rechts im Bild steht Baete Werner am Zaun und blickt in die Landschaft.
Kammwandern macht Geist und Seele frei. Auch wegen dieses weiten Fernblicks ins Dresdner Elbtal zählt die erste Kammetappe zu den schönsten. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Moderatorin Beate Siebert probiert Liegendschießen. Sie hält ein Gewehr in der Hand. Ein Mann kniet neben ihr.
Kammwandern im Altenberger Kahleberg-Gebiet stellt Beate Werner vor eine besondere Herausforderung. Selbstverständlich absolviert die Moderatorin beim Gästebiathlon ein paar Schüsse, bevor sie weiter wandert. Die Sendung bringt auch ein Wiedersehen mit Weltmeister Klaus Siebert, der leider im April 2016 vie zu früh verstarb. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Nahaufnahme der Moderatorin Beate Siebert. Sie liegt am Schießstand mit einem Gewehr in der Hand.
Die Waffe liegt ruhig in der Hand, vier Treffer schafft Beate Werner im Liegendschießen. Wie Klaus Siebert damals urteilte, würde die Moderatorin ganz gute Voraussetzungen für diesen Leistungssport mitbringen. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Ein Hinweisschild vor einer Wiese. Darauf steht: "Seitenkantenlagg. Einsickerzone des Hangdruckwassers. Höherer Nährstoffreichtum als im Moorkern, daher Vorkommen vieler Flachmoorpflanzen (Riedgräser, Binsen).
Natur pur erlebt der Wanderer auch im Georgenfelder Hochmoor in gut 800 Metern Höhe. Es zählt zu den schönsten Krummholzkiefernmooren Europas. Nur ein Zehntel der Fläche befindet sich auf sächsischer Seite, der Hauptteil liegt in Böhmen. Bereits 1926 wurde die bis zu fünf Meter tiefe Torfschicht unter Naturschutz gestellt. Ein Lehrpfad führt an streng geschützten Pflanzen des Moores vorbei. So etwa die Moorkiefer, Moosbeere, Rausch- oder Trunkelbeere, verschiedene Torfmoosarten, der Rundblättrige Sonnentau und Schmalblättriges Wollgras. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Blick auf eine hügelige Wiesenlandschaft
Der Blick vom Schwartenberg ins Erzgebirgsland verdeutlicht der Moderatorin einmal mehr, mit wie viel Naturschönheit Sachsen ausgestattet ist. Nicht nur der Herbst, sondern auch das vegetationsreiche Frühjahr bietet sich für eine Wanderung auf dem Kammweg Erzgebirge-Vogtland an. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Sommerwiese, im Hintergrund einzelne Bäume
Der Kammweg führt auch über die Schwartenbergbaude in 789 m Meereshöhe. Die Besucher sehen schon von Weitem das Berggasthaus Schwartenberg. Mit etwas Glück kann man Gleitschirmflieger beobachten. Oben angekommen entschädigt einen die Panoramaaussicht für die Mühen des Aufstiegs. In der Schwartenbergbaude können die Kammwanderer sich stärken. Beate Werner erlebt dort, wie die Seiffener den Johannestag feiern. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Blick von einer Anhöhe auf einen Ort. Bäume, mehrere Häuser, ein Kirchturm, im Hintergrund Rapsfelder.
Nach 47 Wanderkilometern, 1.333 aufsteigenden Höhenmeter und 1.278 absteigenden Höhenmetern erreicht Beate Werner ihr Ziel: das Spielzeugdorf Seiffen. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Beate Werner und einige Kinder auf einer Wiese. Die Kinder halten große Stoffblumen in den Händen.
Die fröhlichen Blumenkinder begrüßen die tapfere Kammwanderin und weisen ihr den Weg ins Spielzeugdorf. Viele Besucher kennen Seiffen nur in der Winterzeit. Auch die Moderatorin staunt über die frischen Wiesenblumen, die den Weg säumen. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Handkunstwerk. Kleine Figuren aus Holz mit verschiedenen Instrumenten.
Schon ein Blick in das Seiffener Spielzeugmuseum verrät: Die erzgebirgische Volkkunst prägt den Ort. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
große, farbige Blüten aus Holz als Schmuck in einem Vorgarten
Die bunten Erzgebirgswiesen rings um Seiffen spiegeln sich auch in einer alten Seiffener Tradition wieder, Blumen aus Holz zu fertigen. Bis heute lebt dieses Handwerk in der Werkstatt Leichsenring fort, die in der Sendung vorgestellt wird. Bildrechte: MDR/Heike Riedel
Alle (16) Bilder anzeigen
Kammwandern im Osterzgebirge
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 25.06.2016 18:15Uhr 00:34 min

http://www.mdr.de/unterwegs/sachsen/video-28506.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Sendetermine

Logo der Sendung Unterwegs in Sachsen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Sa, 06.08.2016 18:15 18:45
  • VT-Untertitel
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream
Logo der Sendung Unterwegs in Sachsen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Mo, 08.08.2016 05:45 06:15
  • VT-Untertitel
  • HD-Qualität
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Livestream

Rückblick