Archiv

Karl-Marx-Universität

Karl-Marx-Universität Leipzig

In Leipzig zu sich selbst gefunden

"In Leipzig habe ich entdeckt, was ich wirklich wollte: lehren und schreiben", sagt Hans Mayer und erinnert sich an den "herrlichen Skandal" mit der Günter-Grass-Lesung 1961.

20.05.1998, 22:50 Uhr | 04:18 min

Bildergalerien

Damals im Osten : Prominente Lehrer der Karl-Marx-Universität Leipzig

Wieland Herzfelde Hans Mayer mit Ehrendoktorwürde ausgezeichnet Ernst Engelberg

Der Literaturprofessor Hans Mayer, der Philosoph Ernst Bloch, der Kernphysiker Gustav Hertz (einziger Nobelpreisträger der DDR) – sie und weitere namhafte Wissenschaftler lehrten an der Karl-Marx-Universität Leipzig. [Bilder]


Artikel

Lexikon: Eine Universität mit dem Namen Karl Marx

Die Universität Leipzig wurde 1953 in Karl-Marx-Universität umbenannt. Zentrale Lehrpläne, kommunistische Bekenntnisfächer und "gesellschaftliche Arbeit" sollten der SED genehme Absolventen hervorbringen. [mehr]


Todesurteil für die Paulinerkirche: Walter Ulbricht: "Das Ding muss weg"

Am 30. Mai 1968 wurde die Paulinerkirche auf Weisung der SED gesprengt. 500 Jahre war sie ein Ort des universitären Lebens in Leipzig, dann fiel sie der sozialistischen Umgestaltung der Universität zum Opfer. [mehr]


Hintergrund Studentenleben: Die "mb" - Europas größter Studentenclub

Die Moritzbastei - genannt "mb" - ist seit den 70er-Jahren der Studentenclub in Leipzig. Angefangen hatte alles als FDJ-Initiative - und eigentlich auch als größter Schwarzbau der DDR. [mehr]


Audios und Videos

"Karl-Marx-Universität"

Das könnte Sie auch interessieren


© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK