Archiv

Paulinerkirche

Die Leipziger Paulinerkirche

Wo sind die Toten der Paulinerkirche?

28.05.2008, 21:15 Uhr | 06:02 min

Die Sprengung der Paulinerkirche

Todesurteil für die Paulinerkirche: Walter Ulbricht: "Das Ding muss weg"

Am 30. Mai 1968 wurde die Paulinerkirche auf Weisung der SED gesprengt. 500 Jahre war sie ein Ort des universitären Lebens in Leipzig, dann fiel sie der sozialistischen Umgestaltung der Universität zum Opfer. [mehr]


Die Paulinerkirche wird gesprengt

Ein ungeheurer Knall - und die Paulinerkirche fällt in sich zusammen. Sie musste Universitäts-Neubauten weichen - auf Geheiß von Ulbricht. Doch es gab auch Widerstand ... [Audio]


Die Architekten des Sozialismus opferten die Kirche

Die Kirche überstand mehrere Kriege - nicht aber die Angriffe der "Architekten des Sozialismus". Harald Fritzsch, damals Physikstudent an der Leipziger Uni, erinnert sich. [Audio]


Bildergalerie

Galerie: Die Sprengung

Absperrposten der Deutschen Volkspolizei kurz vor der Sprengung der Paulinerkirche am 30. Mai 1968 in Leipzig. Im Hintergrund der Turm der Nikolaikirche. Neben der Paulinerkirche wurde auch das Augusteum einschließlich Johanneum und Albertinum der Universität Leipzig, von 1953 bis Februar 1991 Karl-Marx-Universität Leipzig, gesprengt. Am 30.05.1968 war es soweit: die Paulinerkirche in Leipzig wurde gesprengt, um einer Neubebauung Platz zu machen. Zu sehen sind hier authentische Standbilder aus einem Dokumentarfilm über den "Neubau" der Karl-Marx-Universität, bis 1953 und ab Februar 1991 Universität Leipzig. Neben der Paulinerkirche wurde auch das Augusteum, das alte Hauptgebäude der Universität, gesprengt. Sprengung der Universitätskirche am Karl-Marx-Platz in Leipzig. Aufgenommen am 30.05.1968.

Zeitzeugen erzählen

Bis zur letzten Sekunde Hoffung auf Rettung

Cornelius Weiss ist 1968 Oberassistent im Chemischen Institut in Leipzig. Er erlebte einen Schweigemarsch gegen die Sprengung und den Tag der Zerstörung der Universitätskirche. [Audio]


Die Sprengung der Kirche - heimlich fotografiert

Karin Wieckhorst sieht am Abend vor der Zerstörung der Paulinerkirche die Löcher für die Dynamitladungen im Gemäuer. Sie beschließt, die Sprengung zu fotografieren... [Audio]


Logo MDR FIGARO
MDR FIGARO

"Wir fordern Wiederaufbau!"

Kurz nach der Sprengung der Paulinerkirche sorgen Studenten mit einem Plakat für einen Skandal: Dietrich Koch, der daran beteiligt war, erzählt von der Aktion und ihren Folgen.

27.05.2008, 07:20 Uhr | 02:11 min

Video


Das könnte Sie auch interessieren:


© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK