Damals im Osten

Lexikon : Plandiskussion

Was geschieht, wenn einer erzählt und alle anderen müde nicken? Richtige Antwort: Plandiskussion im volkseigenen Betrieb.

-

Eigentlich sollten dabei die Werktätigen in die Diskussion einbezogen werden. Die sozialistische Realität sah anders aus: Da wurden fertige Pläne zum Abnicken von oben nach unten gereicht, von der Zentralen Plankommission bis in die Brigade. Und wehe, es wurde widersprochen. Das verdarb alle Aussichten auf eine Kollektivprämie oder einen Staatstitel. Der Plan war eine heilige Kuh. Doch die Wirklichkeit sorgte dafür, dass auch sie geschlachtet werden musste.

Und was ließ sich die Parteispitze nicht alles einfallen, um sich an der unliebsamen Wahrheit vorbeizumogeln. Mit dem Gegenplan bekam der Irrsinn Methode und einen Namen.

Brigaden und Kollektive bekamen vorgeschrieben, um wieviel Prozent sie "freiwillig" den schon überhöhten Plan noch zu überbieten hätten. Resignation, Gleichgültigkeit und Erfahrung ließen die Brigaden auch die Gegenpläne abnicken. Schließlich wussten sie, dass ohnehin alles ganz anders kommen würde. Und sie wussten auch: Die von denen da oben aufgerissenen Löcher im Plan würden sie zu stopfen haben - mit Überstunden, Samstagsarbeit und Sonderschichten.

Zuletzt aktualisiert: 16. Februar 2010, 13:21 Uhr

Plan

In der sozialistischen Wirtschaft verbindliches Dokument für die Entwicklung der Volkswirtschaft und ihrer Teilbereiche (Betriebe, Territorien usw.) in einem bestimmten Zeitabschnitt, das Zielstellung und Wege zu ihrer Realisierung enthält.

MEYERS UNIVERSAL-LEXIKON, Band 3,
VEB Bibliographisches Institut Leipzig 1980,
S. 426

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK