Damals im Osten

Spieler des FC Karl-Marx-Stadt / Chemnitzer FC

Rico Steinmann Rechte: Karl Wagner

Rico Steinmann galt als das größte Talent des DDR-Fußballs. Mit 17 debütierte er 1985 in der DDR-Oberliga, zwei Jahre später war er bereits Nationalspieler. Nach zwei überragenden Spielen im UEFA-Cup 1989 gegen Juventus Turin prophezeite Torwartlegende Dino Zoff: Steinmann könne "ein ganz Großer werden". Für Michael Ballack war der Kapitän und Mittelfeldregisseur des FC Karl-Marx-Stadt das "einzige Vorbild".

1991 wechselte der 23-fache DDR-Nationalspieler zum FC Köln. Die Kölner sahen in Steinmann einen Heilsbringer. Doch diese Rolle überforderte ihn gnadenlos: "Ich war zu jung und empfindlich." Als er Köln 1997 verließ, wurde er mit Pfiffen verabschiedet. 2000 beendete Rico Steinmann seine Karriere beim FC Twente Enschede.

Diashow starten
© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK