Damals im Osten

Volksaufstand

Volksaufstand am 17. Juni 1953

Leuna-Werke bei Halle
MDR FERNSEHEN

Protestmarsch nach Merseburg

"Hinweg mit der Norm!, Sturz der Regierung!, Hinweg mit Grotewohl und Ulbricht!" fordern Arbeiter aus den Leuna- und Buna-Werken bei einer Demonstration am 17. Juni in Merseburg.

16.06.1993, 22:00 Uhr | 05:14 min

Video 17. Juni 1953: "Volkes Wille" auch in Halle

"Spitzbart, Bauch und Brille ist nicht des Volkes Wille!", war eine Losung, die bei der Demonstration am 17. Juni 1953 in Halle auf den Plakaten stand. Gerhard Ude erinnert sich. [Video]


Video 17. Juni 1953: Walter Ulbricht im Leuna-Werk

Die DDR versuchte den Aufstand als faschistische Konterrevolution darzustellen, so auch Walter Ulbricht vor der Belegschaft des Leuna-Werks. [Video]


Bilder vom Aufstand in Berlin

Am Potsdamer Platz: gegen Mittag werden sowjetische Panzer aufgefahren, Steinwürfe sind die Reaktion 17. Juni 1953. Aufstand in Ostberlin. Westberliner verfolgen die Vorgaenge im Ostsektor: Sowjet-Panzer auf dem Leipziger Platz. Berlin, 1953 : Eine gepanzerte Skoda-Limousine wurde als Funktionärsauto der SED erkannt umgestürzt und in Brand gesteckt. Im Hintergrund das Berolinahaus am Alexanderplatz.

Hintergrund

Normerhöhungen lösen Proteste aus: Der Volksaufstand

Am 17. Juni 1953 kam es in Berlin zu Demonstrationen, die die gesamte DDR erfassten. Aus wirtschaftlichen Forderungen entwickelten sich politische - wie die nach "freien Gewerkschaften" und "einer neuen Regierung". [mehr]


Hintergrund: Der 17. Juni und der "Kalte Krieg"

Als die Demonstranten in Berlin und anderen Städten in der DDR am 17. Juni 1953 sowjetischen Panzern gegenüberstanden, hofften viele von ihnen auf Hilfe aus dem Westen. [mehr]


Literarische Verarbeitung: Bertolt Brecht und der 17. Juni 1953

Der Schriftsteller Bertolt Brecht unterstützte auch nach dem 17. Juni 1953 die SED, aber es kam zu einer deutlichen Distanzierung. [mehr]


© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK