HEUTE IM OSTEN | Wir und der Osten Europas

Russland

Mit Fell, Filz und Fett gegen die Kälte

eine Banja
Die Banja, das Badehaus beziehungsweise das Dampfbad, ist eine typisch russische Einrichtung. Das Schwitzen gehört im Winter einfach zum russischen Leben dazu.
Die Banja ist aus Holzstämmen gebaut und besteht idealerweise aus drei Räumen: dem Auskleidezimmer, dem Waschraum und dem eigentlichen Schwitzraum. Die Banja ist in vielen russischen Dörfern bis heute die einzige Waschgelegenheit.
Bildrechte: IMAGO
eine Banja
Die Banja, das Badehaus beziehungsweise das Dampfbad, ist eine typisch russische Einrichtung. Das Schwitzen gehört im Winter einfach zum russischen Leben dazu.
Die Banja ist aus Holzstämmen gebaut und besteht idealerweise aus drei Räumen: dem Auskleidezimmer, dem Waschraum und dem eigentlichen Schwitzraum. Die Banja ist in vielen russischen Dörfern bis heute die einzige Waschgelegenheit.
Bildrechte: IMAGO
Innenansicht einer Banja
Beheizt wird die Banja mit Holz. Die Temperaturen können deutlich über 100 Grad Celsius liegen. Üblich ist in der Banja das sogenannte Quästen - die Besucher schlagen sich gegenseitig mit Birkenzweigen auf die Körper. Das regt die Blutzirkulation an und die Birkenzweige wirken zudem entzündungshemmend.
In der Banja werden auch soziale Kontakte gepflegt; Geschäftsleute treffen sich nicht selten in der Banja, um Entscheidungen zu fällen.
Bildrechte: IMAGO
Fellmütze
Die Uschanka ist die typische russische Kopfbedeckung für Männer, Frauen und Kinder. Sie ist ideal geeignet für die extremen Temperaturen, die in dem Riesenreich herrschen. Die Uschanka hat am Rand eingenähte Klappen, die bei Bedarf ausgeklappt werden können, um Ohren und Stirn zu schützen. Die Ohrenklappen herunter zu klappen, gilt unter russischen Männern freilich als ganz und gar unmännlich. Bildrechte: IMAGO
Pelzmode
Uschankas gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen - vom preiswerten Kaninchenfell, über Polarfuchs bis hin zu sündhaft teuren Modellen aus Zobel oder Nerz. Bildrechte: IMAGO
Eisbaden im gefrorenen Baikalsee
Das Eisbaden hat in Russland eine lange Tradition und hat sich längst zu einer Art Volkssport entwickelt. Bei klirrender Kälte steigen die sogenannten "Walrosse" ins Wasser, um ihr Immunsystem abzuhärten. Das Eisbaden aber hat noch einen anderen Hintergrund: Jedes Jahr am Neujahrstag baden Hunderttausende russisch-orthodoxe Gläubige in eiskalten Gewässern, um sich von ihren Sünden zu reinigen. Bildrechte: IMAGO
Ein usbekischer Ziegenhirt schlachtet ein Lamm.
In Usbekistan gibt es ein uraltes Hausmittelchen gegen eine sich ankündigende Erkältung: Heißes Lammfett. Ein Esslöffel Lammfett wird gebraten, bis es flüssig ist. Dann wird etwas Milch hinzugegeben und ein Löffel Honig und alles gut verrührt. (Im Bild: Ein usbekischer Bauer zerschneidet ein geschlachtetes Schaf.) Bildrechte: IMAGO
Moosbeere
Die Moosbeere ist in Russland bereits seit Jahrhunderten Bestandteil der traditionellen Medizin. Moosbeerensaft etwa gilt als vorzügliches Mittel gegen Husten und Erkältungen - er senkt Fieber, stillt den Durst und schwemmt Giftstoffe aus dem Körper. Bildrechte: IMAGO
Häuser in Winterlandschaft bei Nacht.
1900 erschien im "British Medical Journal" ein Bericht über sibirische Bauern, die die kalte Jahreszeit mehr oder weniger verschlafen. Weil sie nicht genug zu essen hätten und wegen der beißenden Kälte nicht das Haus verlassen könnten, fielen sie in eine Art Winterschlaf. Nur einmal am Tag würden sie erwachen, an einem Renft Brot knabbern, etwas Eis lutschen und das Feuer schüren, um dann weiter zu schlafen. Im Frühling würden alle wieder erwachen, sich recken und strecken und nach und nach ihr gewohntes Tagwerk wieder aufnehmen. Ob die sibirischen Bauern tatsächlich Winterschlaf gehalten haben, ist ungewiss. Eines immerhin empfehlen nicht nur russische Mediziner: Im Winter viel zu schlafen. (Zitiert nach: Bernd Brunner, Der Winter verlangsamt die Zeit, Zeit online, 6. 1. 2017) Bildrechte: IMAGO
Ein Mann trägt mehrere Walenki-Schuhe.
Walenki sind die traditionellen russischen Winterstiefel. In ihnen hat man auch bei Temperaturen von unter minus 50 Grad Celsius warme Füße. In mehr als 30 Fabriken werden die Walenki hergestellt. Fünf Stunden benötigt ein Schuster für ein Paar. Der Preis: etwa 35 Euro. Bildrechte: IMAGO
Männer stehen auf einer verschneiten Strasse
Walenki werden ausschließlich aus Filz hergestellt. Sie besitzen demnach keine Sohle und sind nicht wasserdicht. Bei Schneematsch ziehen die Russen "Galoschi", Überschuhe aus Gummi, über ihre Walenki. Walenki gehören zu den wenigen Stiefeln weltweit, die auch bei extremsten Temperaturen die Füße warm halten. Bildrechte: IMAGO
Koryak - Mann in Pelz
Russland ist auch das Land der wärmenden Fellmäntel. Es gibt Mäntel aus dem Fell von Zobeln, Ottern, Polarfüchsen, Karakulschafen, Füchsen, Nerzen, Rentieren und Kamelen... (Im Bild: Ein Mann auf Kamtschatka in einem Rentiermantel.) Bildrechte: IMAGO
Models posieren in Pelzen von Helen Yarmak
Die Moskauer Modedesignerin Helen Yarmak ist seit fast 20 Jahren eine der schillerndsten Figuren der internationalen Modewelt. Ihre edlen und sündhaft teuren Pelzkollektionen präsentiert sie Jahr für Jahr während der "New Yorker Fashion Week" und vertreibt sie in ihren Geschäften in Moskau, in New York, Mailand und Zürich. Pelze von Helen Yarmak tragen Catherine Deneuve, Ornella Muti, Sharon Stone, Sandra Bullock, Kate Moss, Jack Nicholson, Michail Gorbatschow, Jim Carrey und Steven Spielberg … Bildrechte: IMAGO
Heiße Quelle
Thermalwasserquellen sprudeln aus großen Tiefen hervor und reichern sich auf ihrem jahrhundertelangen Weg durch die Gesteinsschichten mit wertvollen Mineralien und Spurenelementen an. Beim Baden im warmen Thermalwasser findet ein Austausch von Mineralstoffen und Spurenelementen zwischen Körper und Wasser über die Haut statt. Von der segensreichen Wirkung der Thermalquellen sind die Russen überzeugt. (Im Bild: Eine Thermalquelle auf der Tschuktschen-Halbinsel.) Bildrechte: IMAGO
Alle (13) Bilder anzeigen

Was noch im Osten Thema ist

Meistgeklickt

Tschechien | Polen | Deutschland

Umgeknickte Hochspannungsmasten
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Web-Clips

Osteuropa

Russlands Premier Medwedew mit Fischern auf einem Boot
Bildrechte: dpa

Osteuropa

Russlands Premier Medwedew mit Fischern auf einem Boot
Bildrechte: dpa