Programm

MDR 1 RADIO SACHSEN | 22.04.2014 | 10:00 - 12:00 Uhr : Expertenrat: Allergien und Heuschnupfen

Studiogast: Dr. Bettina Hauswald , Allergologin am Dresdner Uni-Klinikum

Die Augen jucken und tränen. Der Hals kratzt. Auch die Nase juckt, der Niesreiz quält, ein dünner Schnupfen fließt. Einige Betroffene leiden unter Atemnot. Im Expertenrat beschäftigen uns diesmal der Heuschnupfen und andere Allergien.

Mensch mit Heuschnupfen

Prinzipiell kann es jeden von uns jederzeit erwischen. Sogar bei älteren Menschen kommt es immer häufiger vor, dass sie plötzlich Symptome einer Allergie haben. Nach Angaben des Deutschen Allergie- und Asthma-Bundes klagen derzeit rund 16 Prozent der Bundesbürger über Heuschnupfen - Tendenz steigend. Der Klimawandel und Schadstoffe in der Luft scheinen daran ihren Anteil zu haben.

Heuschnupfen nicht unbehandelt ertragen wollen

Die globale Erwärmung führt dazu, dass schon im Januar die ersten Pollen für tränende Augen, Juckreiz, Fließschnupfen und sogar Atemnot sorgen. Bis weit in den Herbst hinein dauert mittlerweile die Pollensaison. Es gibt also fast keine allergiefreie Zeit mehr, in der sich die Betroffenen erholen können. Es sei denn, sie sorgen vor, zum Beispiel mit einer Hyposensibilisierung. Doch auch diese hilft nicht in jedem Fall. Dennoch ist es wichtig, sich möglichst frühzeitig behandeln zu lassen. So sind Kreuzallergien möglich, das heißt das Immunsystem reagiert auch beispielsweise auf Nahrungsmittel wie Obst oder Nüsse. Zudem droht bei einer verspäteten Behandlung ein sogenannter Etagenwechsel. Dann kommt zur Pollenallergie auch noch Asthma hinzu.

Leben wir "zu sauber"?

Der volkstümlich verwendete Begriff Heuschnupfen ist übrigens irreführend, denn auch Federn, Haare und Speichel von Tieren können die gleichen Symptome auslösen, ebenso wie Hausstaubmilben und Schimmelpilze.

Im Expertenrat von MDR 1 RADIO SACHSEN gibt Allergologin Dr. Bettina Hauswald Auskunft zu Vorsorge und Behandlung bei Heuschnupfen. Dabei widmen wir uns unter anderem der Frage, warum unser Körper auf eigentlich harmlose Pollen oder Hausstaub reagiert und ob es stimmt, dass die Menschen heute anfälliger sind, weil sie in einer hygienisch zu sterilen Umgebung aufwachsen.

Wenn Sie Fragen zum Heuschnupfen und zu anderen Allergien haben, dann stellen Sie diese während der Sendung unter der Nummer 0800 - 637 72 72 oder nutzen Sie unser Mailformular.






*) gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden

Service

Pollen-Allergie: Der Kampf gegen Niesen und Triefaugen

Jeder Siebte leidet unter Allergien und es werden mehr. Ursachen sind unklar, aber wehrloses Leiden und Schniefen muss nicht sein. Wir haben einen Experten der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst gefragt. [mehr]


Pollenflug in Sachsen

Welche Pollen sind aktuell unterwegs? Wir aktualisieren täglich unseren Pollenflugkalender. [mehr]



Expertenrat: Rückblick auf vergangene Sendungen

Stellen Sie Ihre Fragen und rufen Sie uns an!

Telefon: 0800 - 637 72 72
(kostenfrei aus dem Festnetz der Deutschen Telekom, Mobilfunk max. 42 Cent pro Minute)

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK