Verkündigungssendung Das Wort zum Tag

Täglich hören Sie das Wort zum Tag. Montags bis freitags gegen 5:45 Uhr und 8:50 Uhr, am Sonnabend gegen 8:50 Uhr, sonntags 7:45 Uhr. Das Wort zum Tag spricht in dieser Woche Pfarrer Christian Mendt.

Freitag, 02.12.2016: Warten

Christian Mendt
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

gesprochen von Christian Mendt

MDR 1 RADIO SACHSEN Fr 02.12.2016 05:45Uhr 02:23 min

Audio herunterladen [MP3 | 2,2 MB | MPEG 1 Layer 3 Audio | 125 kbit/s] http://www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen/podcast/wort/audio-228792.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Sie wartet an der Bahnhaltestelle wie jeden Tag. Sie hat keine Lust, loszuziehen. Schon wieder die gleichen Gesichter, die gleichen Handgriffe, die gleichen Abläufe - ein Job eben. Doch sie will noch nicht an ihre Arbeit denken. Sie geht ein paar Schritte beiseite und zündet eine Zigarette an. Bedächtig zieht sie und atmet lang aus. Das tut gut, erst einmal wegrauchen, was heute noch so kommt. Das Leben ist eben wie ein Warteraum, denkt sie. Man wartet immer auf irgendetwas: Auf das Ende der Schule. Auf den richtigen Mann. Auf die Geburt des Kindes. …. Auf das Wochenende. Auf Weihnachten. Nein, auf Weihnachten wartet sie nicht, denkt sie. Wozu? Sie glaubt nicht an Gott. Freilich, sie hat noch Wünsche. Aber fehlen - wirklich fehlen ... Es fehlt ihr nichts.

Die Bahn kommt. Sie steigt ein. Alle Plätze sind besetzt. Einen Platz hätte sie jetzt gern, um durch die Scheibe ins Schwarze zu starren. Niemanden sehen müssen. Nicht wie an der Kasse, wo sie immer in Gesichter schauen muss. Sie dreht sich um. Viele sind in Gedanken. An einem Rucksack baumelt ein kleines Jutesäckchen mit einer roten Zwei darauf. Was bedeutet die Zwei? Was steckt in dem Säckchen? Ach, ja, wir haben Advent - Wartezeit, denkt sie. Noch 25 Tage, dann ist Weihnachten. Weihnachten - Ich glaub nicht an Gott, denkt sie wieder. Es gab und gibt keinen Erlöser, der allen Menschen Frieden bringt. Frieden können wir Menschen uns nur selbst bringen. Zufriedene Menschen braucht es dafür. Aber wer ist schon zufrieden? Schön wäre es, sich richtig fallen lassen zu können. Erlöst zu sein von allen Sorgen. Das wäre Frieden. Sich fallen lassen und aufgefangen werden ... Das fehlt ihr. Danach sehnt sie sich. Die Bahn hält. Leute steigen aus und ein. Ein Platz neben ihr wird frei. Sie lässt sich schnell darauf fallen und genießt es. Jetzt hängt die rote Zwei direkt vor ihrer Nase. Sie lächelt. Sich fallen lassen und aufgefangen werden, wie jetzt, ja das ist doch ein Geschenk im Advent und ein Moment, Frieden und Zufriedenheit zu empfinden.

Kurzbiografie Christian Mendt

Christian Mendt

1955 in Zittau geboren | verheiratet | fünf Kinder | Ausbildung zum Elektromonteur mit Abitur | Theologiestudium am Theologischen Seminar in Leipzig und dem Sprachenkonvikt in Berlin | zwei Jahre Heilerziehungspflegegehilfe im Katharinenhof bei Herrnhut | 1988-1998 Pfarrer der Martin Luther Gemeinde in Glauchau | bis 2004 Rektor der Diakonissenanstalt Dresden | bis 2014 Pfarrer in der Lutherkirchgemeinde in Radebeul | derzeit Polizeiseelsorger in Dresden

Verantwortlich für Verkündigungssendungen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk wie das Wort zum Tag ...

Verantwortlich für Verkündigungssendungen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk wie das Wort zum Tag ...

... sind die Senderbeauftragten der evangelischen Landeskirchen, der evangelischen Freikirchen bzw. der römisch-katholischen Kirche.