Montag, 11.12.2017: Stille Nacht im Advent?

Holger Treutmann
Bildrechte: MDR/Steffen Giersch

gesprochen von Pfarrer Holger Treutmann

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Mo 11.12.2017 05:45Uhr 01:50 min

Audio herunterladen [MP3 | 1,7 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 3,4 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/sachsenradio/podcast/wort/audio-562466.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Zu früh, denke ich. Für manche Lieder ist es einfach zu früh, wenn sie schon in der Adventszeit gespielt werden. Stille Nacht, heilige Nacht. Das ist so ein Lied. Sonst bin ich so.
Ich mag die Weihnachtszeit und die Märkte und die Lieder und die Geschäftigkeit der Leute im Vorausblick auf das Fest. Aber "Stille Nacht" aus der Endlosschleife im Kaufhaus. Das tut weh.

Es gibt Lieder, die sind mir einfach heilig. Eine Christnacht ohne "Stille Nacht" in der Kirche ist für mich beinahe so wie ein Gottesdienst ohne den Segen am Schluss. Und dieses Lied möchte ich mir aufsparen für die Heilige Nacht. Nur wenige Lieder können die Innigkeit ersetzen, die in diesem Lied bei mir anklingt.

Dabei ist es musikalisch kein großes Meisterwerk. Auch der Text bleibt eher an der Oberfläche. Aber es ist genial einfach. Das Lied strahlt eine Naivität aus, die ich mir im Blick auf das Weihnachtsfest erhalten möchte.

Ich bin Kind Gottes und darf Kind sein. Und Gott kommt zu mir als Kind und begegnet mir in entwaffnender Schlichtheit. Bei der Geburt meiner Tochter ist das für mich unmittelbar spürbar geworden. Sie hat heute Geburtstag, genau wie Joseph Mohr, der das Lied "Stille Nacht, heilige Nacht" gedichtet hat vor knapp 200 Jahren.

Ja, das Leben kann einfach sein. Und die wirklich wichtigen Dinge sind auch einfach. Liebe, neues Leben, das Glück im Alltag und das Vergehen der Zeit.

Gott ist da. Fürchte dich nicht! So wird es wieder heißen in der Heiligen und Stillen Nacht.

Das Wort zum Tag spricht in dieser Woche:

Kurzbiografie Holger Treutmann

Holger Treutmann

1963 in Springe bei Hannover geboren | verheiratet | 2 Kinder | Studium in Bethel, Göttingen, Berlin | 1989 1. Theologisches Examen in der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannover | 1989-1993 Pharmareferent bei Astra-Chemicals Wedel/Hamburg | 1993-1995 Vikariat in Bröckel bei Celle | 1995 2. Theologisches Examen in der Evangelisch-Lutherische Landeskirche Hannover | 1995 Wechsel in die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsen | 1995-1999 Pfarrer in Eibenberg-Kemtau und Chemnitz-Reichenhain | 1999-2005 Pfarrer in St.-Pauli-Kreuz-Gemeinde Chemnitz | 2006 - Januar 2016 Pfarrer der Frauenkirche in Dresden | Ehrenamtlicher Mitarbeiter der Notfallseelsorge Dresden | seit Februar 2016 Senderbeauftragter der Ev. Kirchen beim MDR und Rundfunkbeauftragter der Ev.-Lutherischen Landeskirche Sachsens

Verantwortlich für Verkündigungssendungen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk wie das Wort zum Tag...

... sind die Senderbeauftragten der evangelischen Landeskirchen, der evangelischen Freikirchen bzw. der römisch-katholischen Kirche.