Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio

MDR-Fernsehen

So, 04.12. 17:15 Uhr 95:51 min

Die Geschichte vom kleinen Muck

Märchenfilm DDR 1953

  • Audiodeskription
  • Mono
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • Online Gebärde
  • VideoOnDemand

Bildergalerie Die Geschichte vom kleinen Muck

Der kleine Muck lebt im Orient. Er hat einen Buckel. Daher ist das Glück nicht auf seiner Seite. Er wird ausgelacht und von vielen im Ort gemieden. Vergeblich versucht Mucks Vater (Wilhelm Otto Eckhardt, l.), seinen Sohn zur Schule zu bringen. Der Schulmeister (Wolf Beneckendorff, r.) weigert sich, den kleinen Muck zu unterrichten. Bildrechte: MDR/RBB/ZDF/Cine Aktuell
Nach dem Tod seines Vaters steht der kleine Muck ganz allein da. Wo soll er bloß hin? Bildrechte: MDR/RBB/ZDF/Cine Aktuell
So beschließt der kleine Muck, in der Wüste den Kaufmann zu suchen, der das Glück zu verkaufen hat. Dabei begegnet er einigen Menschen, die es nicht gut mit ihm meinen. So wie die seltsame Frau (Trude Hesterberg) in der Wüste. In ihrem ganzen Haus wimmelt es von Katzen. Sie will ihn nicht mehr fortgehen lassen. Bildrechte: MDR/RBB/ZDF/Cine Aktuell
Aus dem Haus der seltsamen Frau nimmt er ein Stöckcken mit, das magische Kräfte besitzt. Ebenso die Pantoffeln. Trägt man die und zieht an der Lasche, läuft man schnell wie ein Blitz. So ausgestattet findet der kleine Muck eine Anstellung beim Sultan. Hier werden zahlreiche Intrigen gegen ihn gesponnen. Und der kleine Muck erkennt bald, dass das wahre Glück in den Menschen liegt, die hilfsbereit und freundlich sind. Bildrechte: rbb/Progress Film-Verleih/Eduard Neu

Im Orient lebt ein Junge namens Muck, der einen Buckel hat und den alle verhöhnen. Voll Kummer läuft er in die Wüste, um den Kaufmann zu suchen, der das Glück zu verkaufen hat. Statt des Kaufmanns findet er ein Zauberstöckchen und Zauberpantoffeln, mit denen er schnell wie der Blitz laufen kann. Daraufhin tritt er in die Dienste des Sultans und wähnt sich im Besitz des höchsten Glücks. Doch Muck verfängt sich in den Intrigen der hinterlistigen Ratgeber des Sultans, seine Zaubermittel werden beschlagnahmt und er wird vom Hof gejagt.

Unterwegs findet Muck zwei Feigenbäume mit Zauberkraft. Isst man die Früchte des einen Baumes, wachsen einem Eselsohren; die Früchte des anderen lassen sie verschwinden. Verkleidet verkauft Muck die einen Feigen an die Einkäufer des Sultans. Den Mitgliedern des Hofstaates wachsen daraufhin Eselsohren. Als Arzt verkleidet, befreit Muck sie von dem Übel und erhält sein Hab und Gut zurück.

Wieder wandert Muck in die Wüste hinaus. Er hat erkannt, dass das wahre Glück in der Freundschaft und Hilfsbereitschaft der Menschen liegt. Die Pantoffeln und das Stöckchen braucht er nun nicht mehr und lässt sie in der Wüste zurück.

Der bunte, fantasievolle Märchenfilmklassiker nach Wilhelm Hauff zählt zu den erfolgreichsten DEFA-Produktionen.


Mitwirkende

Musik: Erst Roters
Kamera: Robert Baberske
Buch: Wolfgang Staudte, Peter Podehl
Vorlage: Nach dem gleichnamigen Märchen von Wilhelm Hauff
Regie: Wolfgang Staudte

Darsteller

Kleiner Muck: Thomas Schmidt
Alter Muck: Johannes Maus
Prinzessin Amarza: Silja Lesny
Läufer Murad: Harry Riebauer
Mukrah: Friedrich Richter
Frau Ahavzi: Trude Hesterberg
Sultan: Alwin Lippisch
Unterster: Werner Peters
und andere