Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio

MDR-Fernsehen

Sa, 25.05. 16:40 Uhr 81:03 min

Fahrschule

Spielfilm DDR 1986

Komplette Sendung

Bis dato führte das Dresdner Ehepaar Steinköhler ein auto- und führerscheinloses Leben. Doch über Nacht gehören ihnen zwei Wartburgs. Also ist "Fahrschule" angesagt. Während Fahrlehrer Hempel Herrn Steinköhler dabei zum Idioten degradiert, flirtet er mit Frau Steinköhler heftig.

"Kein Führerschein. Kein Auto. Ich bin Fußgänger", erklärt Herr Steinköhler (Jörg Gudzuhn) und gibt sich damit als eingefleischter Automuffel zu erkennen. Doch dann bietet ihm sein Freund Reschke (Detlef Heintze) seinen Wartburg an, weil er Geld für seine Scheidung braucht. Gleichzeitig bekommt Frau Steinköhler (Kata Kánya) die Nachricht, dass sie den vor 15 Jahren nach der Geburt der Tochter bestellten Wartburg abholen kann. So haben die Steinköhlers plötzlich zwei Autos, aber keinen Führerschein. Sie melden sich beide bei der Fahrschule an - dank Frau Steinköhlers Charme unter Umgehung der üblichen dreijährigen Wartezeit.

Für Steinköhler ist der Unterricht - genauer gesagt Fahrlehrer Hempel (Otto Mellies) - ein Alptraum. Hempel spielt ihm gegenüber so richtig seine Macht aus und schikaniert ihn, wo er nur kann. Bei Frau Steinköhler hingegen ist Hempel der große Charmeur, worauf Herr Steinköhler wiederum sehr eifersüchtig reagiert. Der Zufall will, dass die flotte, junge Fahrschülerin Elvira (Daniela Hoffmann) Steinköhler für den Fahrlehrer hält. Dass verwirrt ihn so sehr, dass er tatsächlich ins Auto steigt. Als sie dem anderen Duo begegnen, beginnt eine wilde Wartburg-Verfolgungsjagd.

Beides war in der DDR schwer zu bekommen - Auto wie Führerschein, und Regisseur Bernhard Stephan ("Für die Liebe noch zu mager" (1974), "Bei Aufschlag Mord" (1996)) hat nach einem Hörspiel von Bernd Schirmer darüber eine vergnügliche, witzige Komödie gemacht. Mit Wortwitz und Situationskomik erzählt er die Schwierigkeiten im DDR-Alltag, über die man, so ärgerlich sie im wirklichen Leben auch waren, im Kino lachen konnte. So schrieb dann auch Renate Holland-Moritz, die "Kino-Eule": "Die Dialoge verdichten sich zu entlarvenden, treffsicheren Pointen, die wie Sektkorken knallen." Brillante Darsteller wie Jörg Gudzuhn und Otto Mellies trugen ebenso zum Erfolg des Films bei wie die originelle Stadtkulisse Dresdens.


Mitwirkende

Musik: Christian Steyer
Kamera: Peter Badel
Buch: Bernd Schirmer, Bernhard Stephan
Vorlage: nach dem Hörspiel von Bernd Schirmer
Regie: Bernhard Stephan

Darsteller

Herr Steinköhler: Jörg Gudzuhn
Benno Hempel, Fahrlehrer: Otto Mellies
Gisela Steinköhler: Kata Kánya
Lothar Reschke: Detlef Heintze
Maria Reschke: Simone von Zglinicki
Elvira, Fahrschülerin: Daniela Hoffmann
Triefäugiger: Bodo Krämer
Resolute alte Fahrschülerin: Steffi Spira
Carola Steinköhler: Peggy Röder
Der Arzt: Jaecki Schwarz
Hauptwachtmeister Schaarschmidt: Hilmar Baumann
und andere

Programmtipps