Exakt

Exakt vom 10.10.2012 : Fehlplanung: Holzkraftwerk fährt Millionenverluste ein

Holzstämme wurden am Wegesrand gestapelt. Eine Frau schiebt den Kinderwagen den Waldweg entlang.

Die Energiewende fordert neue Ideen für die Nutzung preisgünstiger und nachhaltiger Energiequellen. Die Stadtwerke Leipzig waren der Meinung, eine solche Ressource anzuzapfen, als sie ein Holzkraftwerk errichten ließen. Mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz wollte man 60.000 Haushalte mit Strom versorgen. Doch die großen Hoffnungen auf saubere, erneuerbare Energie und hohe Renditen sind geplatzt, das Projekt fährt inzwischen Millionenverluste ein. Der Grund dafür ist offensichtlich: Die Holzpreise sind in den letzten Jahren regelrecht explodiert, im Bundesdurchschnitt stiegen sie um 100 Prozent. Die Stadtwerke zahlen nach eigener Auskunft sogar 300 Prozent mehr als kalkuliert.

Das Werk einfach abschalten will man dennoch nicht. Bisher sind noch nicht einmal die Kredite für die Anlage abgezahlt. Die Stadtwerke hoffen immer noch, irgendwann vielleicht doch Gewinn zu machen. Vielleicht in zehn oder 20 Jahren. Anzeichen dafür gibt es nicht. Die Holzpreise sind in den letzten Monaten noch weiter geklettert.

Zuletzt aktualisiert: 16. Januar 2014, 19:07 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen.
Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK