Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
2023 gab es in Deutschland wieder fast so viele Touristen wie vor der Coronapandemie. Bildrechte: IMAGO / Addictive Stock

Statistisches BundesamtTourismus in Deutschland 2023 fast wieder auf Vor-Corona-Niveau

09. Februar 2024, 11:14 Uhr

Es gibt wieder fast so viele Deutschland-Touristen wie vor der Corona-Pandemie. Vor allem der Sommertourismus und Campingplätze sind auf Erfolgskurs. Und auch internationale Touristen bereisen Deutschland wieder vermehrt.

Im vergangenen Jahr hat die deutsche Tourismusbranche die Coronakrise nahezu hinter sich gelassen. Im vergangenen Jahr gab es 487,2 Millionen Übernachtungen in Hotels und anderen Beherbergungsbetrieben. Das hat das Statistische Bundesamt am Freitag bekannt gegeben.

Im Vergleich zum Vorjahr 2022 ist das eine Steigerung um 8,1 Prozent. Das Rekordjahr 2019 vor der Pandemie wurde noch um 1,7 Prozent verfehlt. In den Jahren 2020 und 2021 hatten die Übernachtungszahlen coronabedingt bei knapp über 300 Millionen und damit um mehr als ein Drittel niedriger als 2023 gelegen.

Vor allem im Sommer kamen die Touristen 2023 wieder wie gewohnt an die Ferienorte. Im Mai und im September wurden sogar absolute Monatsrekordwerte gezählt. "Der Sommertourismus hat sich somit offenbar vollständig von der Pandemie erholt und zeigte sich auch gegenüber einer schwächelnden Gesamtwirtschaft robust", beschrieb das Amt die Lage.

Auch internationaler Tourismus erholt sich

Populärer als vor Corona waren eindeutig die Campingplätze: Mit 42,3 Millionen registrierten Übernachtungen übertrafen sie den Wert aus 2019 um satte 18,3 Prozent. Die Betriebe der Hotellerie – Hotels, Gasthöfe und Pensionen – blieben im vergangenen Jahr noch etwas unter dem Niveau von 2019. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete die Hotellerie jedoch einen Anstieg um 9,5 Prozent.

Auch die Auswirkungen der Pandemie auf den internationalen Tourismus haben 2023 weiter abgenommen. Der Anteil ausländischer Gäste am gesamten Aufkommen lag mit 80,9 Millionen Übernachtungen bei 16,6 Prozent oder nur noch 1,5 Prozent unter dem Vor-Pandemieniveau. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland stieg mit 406,3 Millionen Übernachtungen sogar wieder auf das Vorkrisenniveau von 2019.

"Insgesamt ist die Talfahrt durch die Folgen der Corona-Pandemie überwunden", zeigte sich Geschäftsführer des Deutschen Tourismusverbandes, Norbert Kunz, zufrieden. Auch für 2024 sei man angesichts der guten Buchungslage in den Regionen optimistisch. Es gebe aber noch konjunkturelle Unsicherheiten: "Ausschlaggebend ist, ob neben dem Haupturlaub auch Budget für zusätzliche Kurz- und Wochenendreisen zur Verfügung steht." Der Arbeitskräftemangel bleibe eine Herausforderung.  

AFP/dpa (jst)

Dieses Thema im Programm:MDR AKTUELL | Das Nachrichtenradio | 08. Februar 2024 | 18:38 Uhr

Mehr aus Wirtschaft

Mehr aus Deutschland