Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

WelterbeHimmelsscheibe von Nebra wieder in Halle

12. Oktober 2022, 08:52 Uhr

Die Himmelsscheibe von Nebra gilt als weltweit älteste konkrete Himmelsdarstellung. Seit Februar war das 3.600 Jahre alte Artefakt auf Reisen und in Ausstellungen in England und den Niederlanden zu sehen. Nun ist die berühmte Bronzescheibe wieder an ihrem angestammten Platz im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle.

Die Himmelsscheibe von Nebra ist wieder an ihrem angestammten Platz im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle. Die 3.600 Jahre alte Bronzescheibe war zuletzt mehr als ein halbes Jahr auf Reisen. Als Leihgabe war sie bei Ausstellungen im British Museum in London und im niederländischen Assen gezeigt worden. Dort nutzten rund 226.000 Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit, den archäologischen Jahrtausendfund zu sehen.

Himmelsscheibe wird auf Reiseschäden untersucht

Am Dienstagmorgen wurde das Artefakt nach seiner Rückkehr nach Halle wieder ausgepackt. Zunächst wurde sie unter anderem vom Kurator der Archäologischen Sammlung, Michael Schefzik, intensiv auf Schäden untersucht.

Bevor es für die Himmelsscheibe wieder zurück in die Hochsicherheitsvitrine ging, sei sie zudem nochmals gezeichnet worden. Den Grund erklärte Museumssprecher Alfred Reichenberger. In einer archäologischen Zeichnung könnten im Unterschied zu einem Foto verschiedene Details berücksichtigt werden. Zudem sei die Oberfläche der Scheibe noch unter einem hochauflösenden Mikroskop analysiert worden.

Die Himmelsscheibe von Nebra gilt weltweit als die älteste Darstellung konkreter Himmelsphänomene. 2013 wurde sie in das "Memory of the World"-Register der Unesco aufgenommen. Ab Mittwoch ist sie nun wieder im Landesmuseum in Halle für die Öffentlichkeit zu sehen.

Im Museum für Vorgeschichte Halle ausgestellt

Im Museum für Vorgeschichte ist die berühmte Scheibe Höhepunkt der rund 8.000 Exponate umfassenden Dauerausstellung. Während ihrer Abwesenheit war ein Duplikat ausgestellt worden. Außerdem hat das Museum den Angaben zufolge diese Zeit genutzt, um den Ausstellungsraum zu sanieren, in dem die Himmelsscheibe als einzelnes Hauptexponat präsentiert wird.

Mehr über die Himmelsscheibe von Nebra

dpa, MDR (Theo M. Lies, Cornelia Winkler)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 11. Oktober 2022 | 19:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt