Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
In Magdeburg hat im Stadtteil Stadtfeld am Samstagabend ein Gebäude gebrannt. (Symbolbild) Bildrechte: picture alliance/dpa

Giftiger RauchFeuer in Magdeburg: Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

19. Mai 2024, 15:44 Uhr

Nach einem Brand in einem leer stehenden Mehrfamilienhaus im Magdeburger Stadtteil Stadtfeld am Samstag geht die Polizei von Brandstiftung aus. Die Ermittlungen laufen. Die Feuerwehr hatte die Anwohner auch via Warnapp vor giftigem Rauch gewarnt.

In Magdeburg-Stadtfeld hat es am Samstagabend in einem leerstehenden Gebäude gebrannt. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass es sich um Brandtstiftung handelt. Wie ein Sprecher des Lagezentrums der Polizeiinspektion Magdeburg MDR SACHSEN-ANHALT am Sonntag sagte, laufen derzeit die Ermittlungen.

Laut Feuerwehr war das Feuer in dem gesamten Gebäude am Sonnabend gegen 19.30 Uhr an mehreren Stellen ausgebrochen. Wegen der starken Rauchentwicklung hatte die Feuerwehr eine Warnung an die Bevölkerung herausgegeben.

Auch über Warnapps wurde die Bevölkerung informiert. Das Feuer war den Angaben zufolge nach einer Stunde gelöscht worden. Personen wurden demnach nicht verletzt. An dem Einsatz seien mehr als 40 Einsatzkräfte beteiligt gewesen. Der Sachschaden ist nach Schätzungen der Polizei am Sonntag eher gering, da sich in dem Haus größtenteils Gerümpel befunden habe.

Mehr zur Feuerwehr

dpa, MDR (Anja Höhne, Leonard Schubert)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 19. Mai 2024 | 13:00 Uhr