Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Das Motto "Mehr Lohn, mehr Freizeit, mehr Sicherheit" gilt am 1. Mai bei Kundgebungen, Demos und Familienfesten, zu denen Gewerkschaften und Parteien aufrufen. (Archivbild) Bildrechte: picture alliance/dpa | Frank Hammerschmidt

1. Mai-VeranstaltungenDemos, Fahrradkorso und Familienfeste zum Tag der Arbeit in Sachsen

30. April 2024, 13:16 Uhr

Zum Tag der Arbeit rufen Parteien und Gewerkschaften zu Kundgebungen und Demonstrationen in Sachsen auf. Der 1. Mai findet in diesem Jahr unter dem Motto "Mehr Lohn, mehr Freizeit, mehr Sicherheit" statt. Bundes- und Landespolitiker, aber auch Oberbürgermeister und Landräte nutzen den Tag für Wahlkampf, Ansprachen und Austausch mit den Besuchern.

Meinungen und Fakten zum Tag der Arbeit

Zum Tag der Arbeit am 1. Mai hat sich Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) für "Respekt und gute Arbeitsbedingungen" der Beschäftigten ausgesprochen und einen höheren Mindestlohn verlangt. "Wir können stolz sein, was wir in den letzten 30 Jahren erreicht haben", sagte Dulig. "Die Löhne sind in den letzten Jahren gestiegen, aber die Inflation hat die Erhöhungen an vielen Stellen wieder aufgefressen." Deshalb müsse der Mindestlohn so angepasst werden. Nur mit guten Löhnen und guten Arbeitsbedingungen könnten Betriebe ihre Beschäftigten binden und neue Mitarbeiter gewinnen.

Dulig wolle sich für die Rechte der Beschäftigten einsetzen. "Die Beschäftigten müssen sich darauf verlassen können, dass die Unternehmen in Sachsen die Transformation beherzt anpacken und die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer dabei mitnehmen." Unumgänglich seien dafür passende Weiterbildungen und Entwicklungsmöglichkeiten. Die Politik müsse für gute Rahmenbedingungen sorgen und darauf achten, dass die Veränderungen für alle machbar und gerecht seien.

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) hat sich im Vorfeld der Demos und Kundgebungen zum 1. Mai geäußert. (Archivbild) Bildrechte: picture alliance/dpa | Jan Woitas

So arbeiten die Sächsinnen und Sachsen- Die abhängig Beschäftigten in Sachsen haben 2023 Schnitt 35,7 Stunden pro Woche gearbeitet.
- Dieser Wert lag 1,6 Stunden über dem Durchschnittswert in Deutschland.

- Dabei arbeiteten die Männer in Sachsen 4,4 Stunden länger als die Frauen, bundesweit war die Differenz mit 7,1 Stunden deutlich höher.
- In Sachsen ist die Teilzeitquote geringer als im Bundesdurchschnitt. Bundesweit arbeiteten 36 Prozent der abhängig beschäftigten Frauen weniger als 30 Stunden pro Woche, in Sachsen waren es nur 19 Prozent.

Quelle: Statistisches Landesamt Kamenz

Neben Arbeit auch Wahlen Thema bei Demos

Für die Rechte der Beschäftigten demonstrieren am 1. Mai wieder Gewerkschaften, Parteien und Initiativen. Unter dem Motto "Mehr Lohn, mehr Freizeit, mehr Sicherheit" rufen sie zu Kundgebungen und Demos auf und laden zu Familienfesten ein. Auch die bevorstehenden Wahlen auf kommunaler Ebene und in Europa am 9. Juni und am 1. September in Sachsen sollen nach Angaben des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) Themen bei den Kundgebungen sein. In Dresden und Ostsachsen werden Bundesminister und -politiker der SPD sprechen.

Die Lösung für die aktuellen Herausforderungen liegt im Miteinander und nicht in Hass und Spaltung. Klar ist: Die Rassisten und Rechtspopulisten vertreten nicht die Interessen der Beschäftigten.

Deutscher Gewerkschaftsbund

Wo finden Veranstaltungen in Sachsen statt?

Bundesarbeitsminister Heil zu Gast in Dresden

  • Dresden: 10 Uhr: Demo vom Neustädter Markt durch die Innenstadt zum Schlossplatz (12 Uhr dort Kundgebung) mit Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD), Sylvia Bühler aus dem Verdi-Bundesvorstand und dem DGB-Vorsitzenden in Sachsen, Markus Schlimbach.
  • ab 13:30 Uhr: Talk-Runde zur Europawahl mit Betriebsräten und den sächsischen Spitzenkandidatinnen und -kandidaten Anna Cavazzini (MdEP, Bündnis90/Die Grünen), Carola Rackete (Die Linke), Matthias Ecke (MdEP, SPD) Oliver Schenk (CDU) und Stefan Richter (FDP).

  • Pirna: 13 bis 17 Uhr: Kundgebung und Familienfest am Elbufer mit der Vorsitzenden DGB-Kreisverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Anja Oehm.

  • Riesa: 10 bis 15 Uhr: Kundgebung und Familienfest "Am Bootshaus" mit dem 1. Bevollmächtigten der IG Metall Dresden-Riesa, Stefan Ehly.

Kundgebungen in der Region Bautzen und Ostsachsen

  • Weißwasser: 10 bis 14 Uhr: Maifeier und Familienfest auf dem Sorauer Platz Frederik Moch vom DGB-Bundesvorstand und dem OB der Stadt, Torsten Pötzsch.

  • Bautzen: 11 bis 12 Uhr: Kundgebung auf dem Kornmarkt mit dem Oberbürgermeister Stadt Bautzen, Karsten Vogt (CDU), der Vize-Chefin des DGB-Bezirks Sachsen, Daniela Kolbe und dem stellvertretendem Vorsitzenden Der Linken in Sachsen, Stefan Hartmann. Danach bis 17 Uhr Familienfest.

  • Görlitz: 13 bis 16:30 Uhr: Kundgebung und Familienfest auf dem Demianiplatz mit dem Görlitzer Oberbürgermeister Octavian Ursu (CDU), dem SPD-Parteivorsitzenden Lars Klingbeil und Krzysztof Iwanowski von der IG Metall-Ostsachsen.

Traditionell rufen am 1. Mai vor allem Gewerkschaften zu Kundgebungen und Demonstrationen auf. (Symbolbild) Bildrechte: imago/IPON

Demos und Feste in und um Leipzig

  • Leipzig: 10 Uhr: Fahrrad-Korso von der Anton-Bruckner-Allee/Clara-Zetkin-Park zum Leipziger Markt. Ab 10:30 Uhr: Demo vom Volkshaus zum Markt.
  • 12 Uhr: Kundgebung auf dem Markt mit der Landesbezirksleiterin IG BCE Landesbezirk Nordost, Stephanie Albrecht-Suliak, der Regionsgeschäftsführerin des DGB Leipzig-Nordsachsen, Manuela Grimm, mit Betriebs- und Personalräten und der Jugend- und Auszubildendenvertretung aus Leipziger Betrieben.

Mit ihren Rädern waren 2023 dutzende Demo-Teilnehmende auf den Leipziger Marktplatz gekommen. Dorthin sind sie am Mittwoch wieder für eine Versammlung eingeladen. (Archivbild) Bildrechte: Philipp Brendel

  • Borna: 10 bis 13 Uhr: Kundgebung und Familienfest auf dem Marktplatz mit dem stellvertretenden Landesfachbereichsleiter Finanzdienste, Kommunikation und Technologie, Kultur, Ver- und Entsorgung von Verdi Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, Detlef Heuke, dem Oberbürgermeister Stadt Borna, Oliver Urban (SPD) und dem Landrat des Landkreises Leipzig, Henry Graichen (CDU).

  • Auch in Torgau und Delitzsch (jeweils ab 10 Uhr) und in Oschatz (ab 12 Uhr im O-Park) gibt es Info-Stände und Familienfeste.

Kundgebungen in der Region Chemnitz und im Vogtland

  • Chemnitz: 9 Uhr: Demonstration vom Karl-Marx-Denkmal aus zum Neumarkt.
  • 10 bis 14 Uhr: Kundgebung, Infostände und Familienfest auf dem Neumarkt, mit dem Vorsitzenden des DGB-Stadtverband Chemnitz, Ralf Hron, dem Bezirksleiter IG Metall Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen, Dirk Schulze, und dem SPD-Parteivorsitzenden Lars Klingbeil sowie Carmen Kliem von der Gewerkschaft der Polizei (GdP).

  • Annaberg-Buchholz: 10 bis 18 Uhr: Kundgebung und Familienfest auf dem Marktplatz mit dem Vorsitzenden des DGB-Kreisverbands im Erzgebirge, Andreas Bernhardt, dem Vorsitzenden der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) Sachsen, Alexander Krauß, dem sächsischen SPD-Landeschef Henning Homann, der Landesvorsitzenden der Linken, Susanne Schaper sowie Landrat Rico Anton (CDU) und dem Annaberg-Buchholzer OB Rolf Schmidt (Freie Wähler).

  • Plauen: 10 bis 12 Uhr: Kundgebung und Bündnisveranstaltung auf dem Albertplatz mit Heidi Kröll vom DGB Vogtland, und der Verdi-Vertreterin Kerstin Eger.

In Chemnitz wird der "Tag der Arbeit" unter anderem auf dem Neumarkt mit Infoständen und einem Fest begangen. (Archivbild) Bildrechte: IMAGO/HärtelPRESS

  • Aue: 10:30 Uhr: Kundgebung und Familienfest im Stadtgarten mit Ralf Hron, Vorsitzender DGB-Region Südwestsachsen, dem Oberbürgermeister von Aue-Bad Schlema, Heinrich Kohl (CDU), und dem Landrat Rico Anton (CDU).

  • Freiberg: 10:30 bis 14 Uhr: Kundgebung und Familienfest auf dem Schlossplatz mit Gisa Dreilich vom DGB-Kreisverband Mittelsachsen, dem Freiberg OB Sven Krüger und Burkhard Naumann, dem Vorsitzenden des GEW-Landesverbandes Sachsen.

  • Zwickau: 12:30 Uhr: Demo vom Gewerkschaftshaus zum Hauptmarkt. 14 bis 18 Uhr: Kundgebung und Familienfest auf dem Hauptmarkt mit dem Bezirksleiter der IG Metall Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen, Dirk Schulze, dem SPD-Landesvorsitzenden Henning Homann, dem Landesvorsitzenden der sächsischen Linken, Stefan Hartmann, Grünen-Politikern und Betriebsräten.

Mehr zum Thema

MDR (kk)/dpa

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 01. Mai 2024 | 19:00 Uhr