Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Tiefgefrorene Pizzen auf einem Transportband. In Nordthüringen stellt das Unternehmen Gustavo Gusto täglich Hunderttausende Tiefkühlpizzen für Supermärkte und Discounter her. (Symbolfoto) Bildrechte: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild/Jens Büttner

Trotz schlechter WirtschaftslageNordthüringen: Tiefkühl-Pizzahersteller wächst stark

18. Februar 2024, 12:07 Uhr

Der auch in Nordthüringen produzierende Tiefkühl-Pizzahersteller Gustavo Gusto trotzt der schlechten Wirtschaftslage und hat ein starkes Wachstum gemeldet. Die Eis-Produktion soll jedoch eingestellt werden.

von MDR THÜRINGEN

Der Tiefkühl-Pizzahersteller Gustavo Gusto, der in Artern im Kyffhäuserkreis einen von zwei Produktionsstandorten betreibt, hat seinen Umsatz stark gesteigert. Trotz zurückhaltender Konsumenten sei dieser im Vorjahr um 40 Prozent auf 120 Millionen Euro gewachsen, teilte eine Unternehmenssprecherin mit.

Die Zahl der Beschäftigten stieg demnach in Artern auf 120 und soll weiter wachsen. So werden weitere Mitarbeiter gesucht. Im Vorjahr erklärte das Unternehmen, dass im Werk in Artern jeden Werktag rund 200.000 Pizzen hergestellt werden.

Das 2014 gegründete Unternehmen Gustavo Gusto GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Geretsried in Bayern hat 40 Millionen Euro in das Werk in Nordthüringen investiert. Sieben Millionen davon kamen vom Land. Das Werk wurde als zweiter Produktionsstandort im September 2022 eröffnet. Insgesamt beschäftigt Gustavo Gusto bundesweit derzeit 550 Mitarbeiter. Die Pizzen werden in Supermärkten oder Discountern in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie im Onlinehandel verkauft.

Unternehmen stellt Eisproduktion wieder ein

Seit Mitte 2021 hat das Unternehmen in Deutschland auch Speiseeis angeboten. Nach rund drei Jahren will sich Gustavo allerdings aus strategischen Gründen wieder vom Eis verabschieden und sich künftig ausschließlich auf Pizza fokussieren. Die sechs Eissorten werden daher bald aus den Tiefkühlregalen im Handel verschwunden sein.

Laut der Gesellschaft für Konsumforschung GfK war zum Jahresende in Deutschland die Kauflust so gering wie seit 15 Jahren nicht mehr. Davon profitieren auch Supermärkte und Discounter mit ihren Produkten. Allerdings bauen große Handelsketten wie Lidl oder Rewe die Produktion ihrer Eigenmarken aus und machen auf diese Weise reinen Lebensmittel-Anbietern zunehmend Konkurrenz.

Mehr zum Thema Discounter und Supermarkt

MDR (beu/rom)

Dieses Thema im Programm:MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 18. Februar 2024 | 11:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen