Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

EinzelhandelNur nicht aufgeben: Wie eine Videothek in Thüringen ums Überleben kämpft

15. April 2023, 10:26 Uhr

Nach 1990 schossen überall Videotheken wie Pilze aus dem Boden. In den 2000er Jahren dann der Niedergang. Inzwischen gibt es in Thüringen nur noch vier Stück. In Pößneck erfreut sich die Videothek seit kurzem wieder über regen Zulauf, dank eines neuen Standbeins.

von Andreas Dreißel, MDR THÜRINGEN

  • Durch Streamingdienste wie Netflix, Amazone Prime und Co. mussten viele Videotheken in Thüringen in den letzten Jahren schließen.
  • Die Corona-Pandemie war für die verbleibenden Videoverleiher schwierig, da wichtige Blockbuster nicht von den Filmstudios veröffentlicht wurden.
  • Weil auch in Pößneck der Umsatz mit dem Verleih von Videos zurückgeht, setzt der Inhaber nun auf Schallplatten als zweites Standbein und hofft so zu überleben.

In Michael Wöllners kleiner Videothek im Herzen von Pößneck reiht sich Regalmeter an Regalmeter. Tausende Spielfilme, Märchen und Horrorstreifen, aber auch Spiele bietet der Videothekar an. Und das seit März 1990.

Damals fand er in Bayern einen Geschäftspartner, der ihm die ersten hundert Videokassetten mit auf den Weg gab. "Die hundert Stück waren schon am zweiten oder dritten Wochenende komplett ausgeliehen", erzählt Michael Wöllner. "Am Anfang lief die Sache phänomenal!"

Am Anfang lief die Sache phänomenal!

Michael Wöllners | Inhaber der Videothek in Pößneck

Videotheken-Interessenverband hat sich aufgelöst

Schnell breitete sich die Branche in den neuen Bundesländern aus, Videotheken boomten, in fast jedem Haushalt stand ein Videorecorder. Allein in Pößneck buhlten drei Videotheken um Kundschaft. Doch seit den 2000er-Jahren scheint die Zeit abgelaufen.

Die Branche ist im Sinkflug, ein Trend, der sich mit Streamingdiensten noch verstärkte. Von den drei Videotheken in Pößneck ist nur noch das Geschäft von Michael Wöllner übriggeblieben. Laut Interessenverband des Video- und Medienfachhandels in Deutschland (IVD) gibt es in Thüringen noch ganze vier Videotheken: in Mühlhausen, Erfurt, Neudietendorf - und Pößneck. Im März löste sich der Interessenverband auf. Er hatte noch 50 Mitglieder.

Kaum neue Blockbuster in der Corona-Pandemie

Auch in Pößneck sinken die Verleihzahlen weiter. Michael Wöllner denkt trotzdem nicht ans Aufhören. "In Pößneck gibt's kein Kino", sagt er. "Viele Kunden fahren nicht nach Saalfeld oder Gera, sondern warten, bis die neuen Streifen auf DVD erscheinen und machen sich dann für drei Euro einen schönen Abend."

Schwierig war die Zeit der Corona-Pandemie, erzählt Wöllner. Die Filmstudios warteten mit neuen Produktionen und damit fehlten auch die wichtigen Blockbuster für den Verleih. Außerdem musste die Videothek lange geschlossen bleiben. Michael Wöllner verlegte den Verleih ins Schaufenster und konnte damit die meisten Kunden bei der Stange halten.

Von der Videothek zum Schallplattengeschäft: Neues Standbein holt Kunden in den Laden

Trotzdem: Vom Verleih allein könnte Michael Wöllner schon lange nicht mehr leben. Gemeinsam mit seiner Frau Mandy hat er sich ein neues Standbein gesucht - und es in einem Schallplattenhandel gefunden.

Im Internet und bei Haushaltsauflösungen findet er die Ware und ist überrascht, wie viele neue Kunden seitdem den Weg in seine Videothek finden. "Ich hätte nie gedacht, dass der Retro-Bereich so interessant ist", sagt Wöllner. "Wir haben viele Kunden, die suchen zum Beispiel die alten Amiga-Platten intensiv."

Amiga-Platten der 1960er bis 1980er sind der Renner

Sie finden bei Wöllner Amiga-Schätze der 1960er- bis 1980er- Jahre, aber auch andere Raritäten. Stolz zeigt der Videothekar ein Country-Album, in den 60ern eingesungen von Schlagerstar Karel Gott. Aktuell hat Wöllner auch Alben der Beatles und der Stones auf Lager.

Den Bereich Metal und Rock will er weiter ausbauen, auch wenn der Nachschub in diesen Genres noch stockt. Viele Sammler wollen ihre Schätze noch nicht so schnell hergeben.

Umsatz aus Schallplattenverkauf löst Videoverleih ab

Wie lange es noch Verleihvideos geben wird, dazu möchte Michael Wöllner noch keine Prognose abgeben. Doch schon bald dürfte der Umsatz aus dem Schallplattenverkauf den Spitzenplatz in der Pößnecker Videothek einnehmen.

MDR (jw)

Mehr aus der Mitteldeutschen Filmszene

Dieses Thema im Programm:MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 14. April 2023 | 19:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen