Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio

Geschichte

DDRNS-ZeitZeitgeschichteBildungMitteldeutschland

Porzellanmanufaktur MeißenHeinz Werner - Dekormaler in der Porzellanmanufaktur Meißen

Stand: 18. Januar 2010, 15:33 Uhr

Im Porzellan könne man keine dramatischen Konflikte darstellen, ist der Dekormaler Heinz Werner überzeugt. "Das Porzellan ist für Verspieltes und Heiteres da. Und das drückt sich in vielen meiner Arbeiten aus."

Heinz Werner, der 1928 in Coswig geboren wurde und 1943 als Zeichenschüler in die Meißner Porzellanmanufaktur eintrat, gilt als der Mentor des modernen Meißner Porzellans. Er schuf weit über 100 Dekore, die heute zu den meistverkauften der Meißner Manufaktur zählen. Hinzu kamen noch Hunderte von Unikaten und Wandgestaltungen. Obwohl Heinz Werner, der seit 1981 auch als Kunstprofessor an der Burg Giebichenstein in Halle wirkte, Angebote aus dem In- und Ausland hatte, blieb er der Staatlichen Porzellanmanufaktur Meißen 50 Jahre lang treu.

"Wer in der ‚Porzelline’ arbeitet, der ist ganz oben." Und da kümmerte es ihn auch nicht weiter, dass sein Name eigentlich nur Fachleuten und Liebhabern des Meißner Porzellans vertraut war: "Die blauen Schwerter haben Vorrang vor dem Namen des Künstlers."

Weitere Kollektiv-Mitglieder:


Über dieses Thema berichtete MDR AKTUELL auch im TV:30.11.2017 | 19:30 Uhr