Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
MDR KULTUR im RadioMDR KULTUR im FernsehenÜber unsKontaktSuche
Ausstellungen in ganz Deutschland werfen 2024 einen neuen Blick auf das Werk von Caspar David Friedrich. Bildrechte: picture-alliance/dpa/Martin Gerten

250. GeburtstagCaspar David Friedrich: Diese Ausstellungen gibt es 2024

14. Juni 2024, 13:35 Uhr

Die ganze Welt schaut 2024 auf die Bilder von Caspar David Friedrich, denn der Geburtstag des Malers der Romantik jährt sich zum 250. Mal. Zu diesem Jubiläum gibt es bundesweit Ausstellungen. In Berlin nimmt zum Beispiel eine Schau den Wandel seines Werks in den Blick, in Pirna wird der Zauber der Sächsischen Schweiz gezeigt und die große Ausstellung in Dresden schaut auf die Ursprünge von Friedrichs Bildern. Die Geburtsstadt Greifswald präsentiert drei Ausstellungen über die Herkunft des Malers und in Weimar wird seine Beziehung zu Goethe beleuchtet.

Pirna: Ein gemalter Reiseführer der Sächsischen Schweiz

Der Schauspieler und Kabarettist Tom Pauls bemüht sich schon seit einiger Zeit um das Erbe des Künstlers Caspar David Friedrich, auch weil Pauls und der Maler die tiefe Verbundenheit zur Sächsischen Schweiz teilen. Zum 250. Geburtstag von Caspar David Friedrich gibt der Theatermacher Einblicke in seine eigene Sammlung. Anhand eines historischen Reiseführers für die Sächsische Schweiz hat er eine Ausstellung mit Bildern der Sächsischen Schweiz von Friedrichs Zeitgenossen entwickelt.

Schauspieler Tom Pauls ist von der romantischen Landschaft der Sächsischen Schweiz ebenso angezogen wie einst Caspar David Friedrich. Bildrechte: Tom Pauls

Weitere Informationen (zum Ausklappen)

"Wandergefährten – In der Sächsischen Schweiz auf den Spuren der Romantiker"
Ausstellung seit dem 27. Januar 2024

Adresse:
Tom Pauls Theater/Peter-Ulrich-Haus
Am Markt 3
01796 Pirna

Berlin: Große Ausstellung "Unendliche Landschaften"

Die Ausstellung in Berlin ist das zweite Highlight im Jubiläumsjahr zum 250. Geburtstag von Caspar David Friedrich. Dafür hat die Alte Nationalgalerie alle wichtigen Bilder des Künstlers nach Berlin geholt und auch aus den eigenen Beständen gesammelt. Denn das Preußische Museum spielte eine wichtige Rolle für das Werk von Caspar David Friedrich: Schon zu Lebzeiten des Malers wurden hier Werke gesammelt.

Anfang des 20. Jahrhunderts holte eine große Ausstellung den Künstler aus der Vergessenheit wieder ans Licht. Neben bekannten Bildern wie die "Lebensstufen", das "Eismeer" oder die "Kreidefelsen" werden in Berlin auch die Bilderpaare wie "Mönch am Meer" zusammen mit "Abtei im Eichwald gezeigt, mit denen Friedrich den Wandel illustrieren wollte. Außerdem wird die Entwicklung des Künstlers anhand mehrere Skizzen in Szene gesetzt.

Das symbolistische Gemälde "Lebensstufen" aus der Leipziger Sammlung ist bei der Jubiläumsausstellung in Berlin zu sehen. Bildrechte: MdbK/InGestalt/Michael Ehritt

Weitere Informationen (zum Ausklappen)

"Caspar David Friedrich – Unendliche Landschaften"
Ausstellung vom 19. April bis 4. August 2024

Adresse:
Alte Nationalgalerie
Bodestraße
10178 Berlin

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Donnerstag und Sonntag: 10 bis 18 Uhr
Freitag und Samstag: 10 bis 20 Uhr
Montags geschlossen

Greifswald: Drei Ausstellungen in der Geburtsstadt

Caspar David Friedrich wurde in Greifswald geboren. Das Leben am südlichen Zipfel der Ostsee hat sein Werk beeinflusst, wie an den Gemälden mit Schiffen und Küsten zu erkennen ist. Das Pommersche Museum ehrt den Sohn der Stadt gleich mit drei Ausstellungen. Zur Sammlung in Greifswald gehören sechs Gemälde beispielsweise von einer Marktszene aus Greifswald, weitere Zeichnungen und Drucke sowie Arbeitsmaterialien von Friedrich. Die Ausstellung "Lebenslinien" stellt die Sammlungen neu zusammen und zeigt das Arbeitsleben des Künstlers.

Darauf folgt die Sonderausstellung "Sehnsuchtsorte", die bekannte Bilder nach Greifswald holt, wie die "Kreidefelsen" oder den "Greifswalder Hafen" und mit weiteren Bildern aus dieser Zeit kombiniert. So tritt die Ausstellung in den Austausch mit der Region rings um Greifswald und beleuchtet eine Seite im Schaffen von Caspar David Friedrich. Auch die dritte Sonderausstellung "Heimatstadt" konzentriert sich auf die Umgebung und sammelt Ansichten von Zeitgenossen und Bilder von Greifswald wie die "Wiesen bei Greifswald".

Das Jubiläumsjahr wird in Greifswald durch zahlreiche Sonderveranstaltungen begleitet.

Zum ersten Mal wird das bekannte Gemälde "Kreidefelsen auf Rügen" in Caspar David Friedrichs Geburtsstadt Greifswald ausgestellt. Bildrechte: IMAGO / agefotostock

Weitere Informationen (zum Ausklappen)

"Caspar David Friedrich. Lebenslinien – Eine Wanderung in Zeichnungen und Bildern"
28. April bis 4. August 2024

"Caspar David Friedrich. Sehnsuchtsorte – Kreidefelsen auf Rügen und Greifswalder Hafen"
18. August bis 6. Oktober 2024

"Caspar David Friedrich. Heimatstadt – Wiesen bei Greifswald & Greifswalder Hafen"
16. Oktober 2024 bis 5. Januar 2025

Adresse:
Pommersches Landesmuseum
Rakower Straße 9
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 10 bis 18 Uhr
Montags geschlossen

Dresden: Ausstellung zeigt "Wie alles begann"

Die Stadt Dresden beziehungsweise die Region der Sächsischen Schweiz prägten das Werk von Caspar David Friedrich. Darum wird nach Hamburg und Berlin die dritte große Ausstellung in Deutschland an Friedrichs Wahlheimat gezeigt: "Wo alles begann" im Kupferstich-Kabinett und dem Albertinum. Dabei werden vor allem Werke aus der Sammlung in einem neuen Kontext gezeigt. Den Landschaftsbildern von Caspar David Friedrich werden Gemälde entgegengestellt, die der Künstler damals wohl selbst gut kannte und die ihn sichtbar beeinflusst haben. Im Begleitprogramm soll auch die Verbindung zu den anderen großen Ausstellungen hergestellt und das Jubiläumsjahr beschlossen werden.

Dresden und das Elbsandsteingebirge prägten das Werk des Malers Caspar David Friedrich sehr. Bildrechte: IMAGO / UIG

Weitere Informationen (zum Ausklappen)

Zweiteilige Sonderausstellung "Caspar David Friedrich. Wo alles begann"

"Der Maler"
24. August 2024 bis 5. Januar 2025

Adresse:
Albertinum
Tzschirnerplatz 2
01067 Dresden

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 10 bis 18 Uhr
Montags geschlossen

"Der Zeichner"
24. August 2024 bis 17. November 2024

Adresse:
Kupferstich-Kabinett im Residenzschloss
Taschenberg 2
01067 Dresden

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Montag: 10 bis 18 Uhr
Dienstags geschlossen

Frankfurt: Über einen Streit um ein Bild

Das "Kreuz im Gebirge" oder auch der "Tetschener Altar" gehören zu den wichtigsten Werken in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD). 1808 stellte Caspar David Friedrich das Gemälde eines Kruzifix' über Baumwipfeln öffentlich vor. Daraufhin entstand eine Debatte inklusive scharfer und polemischer Kritiken. Friedrich ließ das nicht einfach an sich vorübergehen und schrieb einen Brief, der heute zu einem der wichtigsten Objekte in der Sammlung des Freien Deutschen Hochstifts in Frankfurt gehört. Die Ausstellung "Herr Friedrich wird zornig" zeigt den berühmten Brief im Kontext der damaligen Kunstwelt.

Der "Tetschener Altar" (oder "Das Kreuz im Gebirge") von Caspar David Friedrich sorgte Anfang des 19. Jahrhunderts für einen öffentlichen Disput. Bildrechte: picture-alliance/ dpa/dpaweb | Federico Gambarini

Weitere Informationen (zum Ausklappen)

"Herr Friedrich wird zornig – Caspar David Friedrich zum 250. Geburtstag"
29. August bis 20. November 2024

Adresse:
Deutsches Romantik-Museum
Großer Hirschgraben 21
60311 Frankfurt am Main

Öffnungszeiten:
Täglich von 10 bis 18 Uhr
Donnerstags: 10 bis 21 Uhr

Pirna: "Topographien der Sehnsucht" zwischen Romantik und Realismus

Wer in die Bilderwelten von Caspar David Friedrich eintauchen will, kommt an der sächsischen Stadt Pirna nicht vorbei. Denn hier startet der Malerweg, ein Wanderweg durch die Sächsische Schweiz und die Motivwelten des Romantikers. Zum Jubiläum zeigt das Stadtmuseum in Pirna die Sonderausstellung "Topographie der Sehnsucht", die Werke der Romantik mit Arbeiten des zeitgenössischen Realismus verbindet.

Mehr Informationen (zum Aufklappen)

"Topographie der Sehnsucht – Auf den Spuren Caspar David Friedrichs"
1. September bis 3. November 2024

Adresse:
Stadtmuseum Pirna
Klosterhof 2
01796 Pirna

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 10 bis 17 Uhr
Montags geschlossen

Bei diesem Inhalt von Youtube werden möglicherweise personenbezogene Daten übertragen. Weitere Informationen und Einstellungen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Weimar: Caspar David Friedrich, Goethe und die Romantik

Weimar war eine wichtige Station für den jungen Caspar David Friedrich: Nach einer schweren Phase in jungen Jahren bewarb sich der Künstler hier für einen Preis. Und obwohl er die Aufgabe nicht ganz korrekt erfüllte, verlieh ihm Goethe den Preis der Weimarer Kunstfreunde. So entstand eine wichtige Beziehung und Weimar wurde auch für die Romantik zu einem zentralen Ort. Noch heute gehören mehrere Werke von Caspar David Friedrich zur Sammlung der Klassik Stiftung Weimar, vor allem Zeichnungen, aber auch das Gemälde "Huttens Grab".

"Huttens Grab" ist vielleicht die berühmteste Arbeit von Caspar David Friedrich in der Weimarer Sammlung. Bildrechte: Klassik Stiftung Weimar


Die Werke von Caspar David Friedrich werden in Weimar in der Regel im Depot aufbewahrt. Aus Anlass des 250. Geburtstages von Friedrich ist eine Sonderausstellung geplant rund um die Beziehung des Malers zum Dichterfürsten Goethe. Dabei soll auch die romantische Seite Weimars und die Rolle der Frauen für das Netzwerk der Romantik beleuchtet werden.

Mehr Informationen (zum Aufklappen)

"Caspar David Friedrich, Goethe und die Romantik in Weimar"
Sonderausstellung vom 22. November 2024 bis 2. März 2025

Adresse:
Schiller-Museum
Schillerstraße 12
99423 Weimar

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 9:30 bis 18 Uhr

Quelle: Recherche MDR KULTUR / Redaktionelle Bearbeitung: tsa

Mehr zu Caspar David Friedrich

Dieses Thema im Programm:MDR KULTUR - Das Radio | 19. April 2024 | 07:10 Uhr