Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
MDR KULTUR im RadioMDR KULTUR im FernsehenÜber unsKontaktSuche
Dilla ist in Dresden zu erleben. Das ist nur ein Konzert-Highlight im Februar 2024. Bildrechte: Presse

Live-MusikDresden: Fünf sehenswerte Konzerte im Februar 2024

23. Februar 2024, 12:43 Uhr

Im Februar 2024 gibt es in Dresden wieder viele spannende Musikerinnen und Musiker live zu erleben: Catt spielt träumerischen Pop, Bipolar Feminin rocken mit ihren Indiegitarren gegen Selbstoptimierung, Dilla lässt sich schwer einordnen, Oum Shatt noch viel weniger und die Kapelle Petra hat Lieder zum Mitsingen für alle Krisen und Lebenslagen. Das sind unsere Tipps für die besten Konzerte im Februar! Jeweils zu Beginn eines Monats wird diese Übersicht aktualisiert, damit Ihnen kein Highlight entgeht.

von Juliane Streich, MDR KULTUR

Klavierpop zum Schwelgen: Catt

Bevor Catharina Schorling richtig sprechen konnte, fing sie schon an zu singen. Inspiriert von Pop und Jazz brachte sich die heutige Multiinstrumentalistin verschiedenste Spielarten selbst bei und verließ dann das Drei-Häuser-Dorf in Niedersachsen, in dem sie aufwuchs, um in Berlin Musikproduktion zu studieren. Inzwischen ist die Wahl-Weimarerin längst gefeierte Musikerin und Sängerin, dank ihres Debütalbums "Moon", das 2019 viele gute Kritiken erhielt. 2023 erschien ihr Album "Change", auf dem sie Klavier, Gesang und Percussion zu feinstem träumerischem Pop verbindet, zu dem man live ganz wunderbar schwelgen kann.

Beim Konzert in Dresden stellt Catt ihr neues Album "Change" vor. Bildrechte: Max Hartmann

Mehr InformationenMittwoch, 7. Februar 2024, 20 Uhr

Groove Station
Katharinenstraße 11-13
01099 Dresden

Indierock gegen Selbstoptimierung: Bipolar Feminin

Bipolar Feminin sind das neue große Ding aus Wien! Die Österreicher Band hat letztes Jahr ihr Debütalbum "Ein fragiles System" veröffentlicht – voller Indierockpop-Songs mit deutschen Texten, die die beeindruckende Sängerin Leni Ulrich mit sympathischer Offenheit mal schreit, mal krächzt, mal lamentiert. Aus ihr singt die Wut. Es ist Wut auf all das, was nervt: Selbstoptimierung, der Kapitalismus mit seinen attraktiven Produkten, der Neoliberalismus, in dem man immer schön "tüchtig" sein soll, wie es in einem Titel heißt.

Die Musik klingt nicht tüchtig. Eher so Indie, Grunge, Punk mit Slacker-Attitüde. Simpel, schrammelig, schnodderig. Dabei schaffen es die vier Österreicher*innen, sowohl eine Verweigerungshaltung als auch Empowerment zu propagieren. Songs, bei denen man fröhlich mitgrölen kann! Vor allem natürlich auf ihren Konzerten. Weit vor dem Debüt sind sie schon durch die Landen getourt – unter anderem mit Hair-Metal-Bands – und haben sich mit mitreißenden Live-Shows immer mehr neue und treue Fans erspielt.

Die Band Bipolar Feminin live mit Sängerin Leni Ulrich. Beim Konzert im Ostpol Dresden wird es auf jeden Fall laut. Bildrechte: Buback Tonträger

Mehr InformationenDonnerstag, 8. Februar 2024, 20 Uhr

Ostpol
Königsbrücker Straße 47
01099 Dresden

Cooler Genre-Mix: Dilla

Dilla selbst beschreibt ihren Sound als "billig und auch einfach nicht so gut". Aber das ist natürlich Quatsch. Es ist nur schwer zu sagen, was Dilla eigentlich genau macht. Denn sie vereint Pop, Indie, Punk und Funk mit coolen deutschen Texten und experimentiert gelegentlich mit Techno-Elementen, sodass sie freitags auf Rap-, samstags auf Indiepop- und sonntags auf Techno-Festivals auftreten könnte. 2022 begleitete sie Kraftklub noch auf deren Tour, im Frühjahr 2023 spielte sie ihre erste eigene, die direkt ausverkauft war. Nun kommt sie wieder mit ihrem Debüt-Album "Also bin ich", das alles andere als billig ist und auch einfach gut.

Dilla kommt mit ihrem Album "Also bin ich" für ein Konzert ins Tante Ju in Dresden. Bildrechte: Presse

Mehr InformationenMontag, 26. Februar 2024, 20 Uhr

Tante Ju
An der Schleife 1
01099 Dresden

Eigenartig und doppelbödig: Oum Shatt

Die Musik von Oum Shatt zu definieren oder überhaupt nur zu beschreiben, war schon bei ihrem selbstbetitelten Debütalbum schwierig. Zu unerhört ist die Musik der in Berlin ansässigen Band – bestehend aus Sänger und Songschreiber Jonas Poppe, Gründungsmitglied Chris Imler am Schlagzeug, Gitarrist Richard Murphy und Rémi Letournelle an Bass und Synthesizer.

So führen sie amerikanischen Surf mit griechischer Rembetika-Musik, No Wave und orientalischen Einflüssen zu einem ganz eigenen, gar eigenartigen Sound zusammen, den sie nun auf ihrem neuen Album "Opt Out" nochmal weiterentwickelt haben. Dazu singt Jonas Poppe oft doppelbödige, zuweilen sarkastische Texte, die sowohl die Liebe als auch den Wohnungsmarkt, Politik, Kunstfreiheit und Machtstrukturen thematisieren: "I would have quit my job, if I ever had one."

Oum Shatt haben ein neues Album, "Opt Out", das sie Ende Februar im Ostpol Dresden vorstellen. Bildrechte: Powerline Agency

Mehr InformationenMittwoch, 28. Februar 2024, 21 Uhr

Ostpol
Königsbrücker Straße 47
01099 Dresden

Gitarrenpop zum Misingen: Kapelle Petra

Wenn es einen Song gibt, der einen durch diverse private und gesellschaftliche Krisen hilft, dann ist das wohl "An irgendeinem Tag wird die Welt untergeh'n", in dem schon die zweite Zeile Optimismus verbreitet: "Doch an allen andern Tagen halt nicht". Die Indiepopband Kapelle Petra schafft es in vielen ihrer Songs, die Probleme des Lebens recht simpel auf den Punkt zu bringen, sodass sie dann gar keine Probleme mehr sind.

Ihr neuestes Album heißt "Hamm" – benannt nach ihrer Heimatstadt. Oder wie sie selbst sagen: "Für viele die kleine, graue Maus am Rande des Ruhrgebiets, in der man höchstens mal am Bahnhof umsteigt. Für uns ist Hamm der Mittelpunkt der Welt." Aber auch in Dresden wird man ihre Songs fröhlich mitsingen.

Die Band Kapelle Petra aus Hamm animiert beim Konzert in der Chemiefabrik Dresden zum Mitsingen. Bildrechte: Kapelle Petra

Mehr InformationenDonnerstag, 29. Februar 2024, 20 Uhr

Chemiefabrik
Petrikirchstraße 5
01097 Dresden

Mehr Musik aus Dresden und Sachsen

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | artour | 01. Februar 2024 | 22:05 Uhr