Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

Abellio-NachfolgeBahn-Tochter "Start" übernimmt Dieselnetz in Sachsen-Anhalt

22. April 2024, 16:03 Uhr

Ein Tochter-Unternehmen der Deutschen Bahn übernimmt ab Ende 2024 das Diesel-Schienennetz in Sachsen-Anhalt. Die "Regionalverkehre Start Deutschland GmbH" hat am Montag in Magdeburg einen Vertrag bis 2032 unterzeichnet. Aktuell wird das Dieselnetz noch vom privaten Bahnanbieter Abellio Rail Mitteldeutschland betrieben.

Ein Tochter-Unternehmen der Deutschen Bahn übernimmt Ende des Jahres das Diesel-Schienennetz in Sachsen-Anhalt. Wie die Nahverkehrsgesellschaft Sachsen-Anhalt (Nasa) mitteilte, hat die "Regionalverkehre Start Deutschland GmbH" – kurz "Start" – am Montag in Magdeburg den entsprechenden Vertrag unterzeichnet.

Bahn-Tochter übernimmt Diesel-Schienennetz in Sachsen-Anhalt von Abellio

Der Übergang solle mit dem Fahrplanwechsel im Dezember durchgeführt werden. Der neue Vertrag mit der Bahn-Tochter laufe bis 2032. "Start" betreibt bereits Schienennetze in Niedersachsen, Hessen und Nordrhein-Westfalen. Bislang betreit der private Bahnanbieter Abellio Rail Mitteldeutschland das Dieselnetz in Sachsen-Anhalt.

Dass es in Sachsen-Anhalts Diesel-Schienennetz zu einem Wechsel kommt, ist bereits seit vergangenem Sommer klar. Das Unternehmen "Start" hatte sich damals in einem Vergabeverfahren unter anderem gegen Abellio durchgesetzt.

Netz "Disa II" führt unter anderem nach Wolfsburg und in den Harz

Das Netz "Disa II" umfasst nach Angaben der Nasa die meisten dieselbetriebenen Strecken in Sachsen-Anhalt, unter anderem von Magdeburg nach Wolfsburg, in den Harz, nach Erfurt oder von Halle nach Goslar.

Abellio erklärte im vergangenen Sommer, man werde Personal und Fahrzeuge geordnet an den Folgebetreiber übergeben. Der Wechsel habe für Fahrgäste keinerlei Auswirkungen, so ein Sprecher. Das ebenfalls von Abellio betriebene Netz Saale-Thüringen-Südharz werde planmäßig vom Unternehmen bis Ende 2030 befahren. Abellio war 2021 in wirtschaftliche Schieflage geraten.

Derzeit wird das Dieselnetz noch vom privaten Bahnabieter Abellio betrieben. Bildrechte: picture alliance/dpa | Bernd Weißbrod

Ähnliche Themen

dpa, MDR (Felix Fahnert, Luca Deutschländer, Maren Wilczek) | Erstmals veröffentlicht am 07.07.2023

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 22. April 2024 | 15:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen