Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

Die Biene als Musical"Maja" in Halle: Mitreißendes Musiktheater für Kinder und Familien

25. April 2024, 15:25 Uhr

Dieses Musiktheaterstück wird in Erinnerung bleiben: Die Bühnen Halle haben mit "Maja" eine verspielte, kindgerechte Erzählung für Grundschulkinder an die Oper gebracht. Unsere Kritikerin zeigt sich begeistert: Die hochmusikalische, wunderbar fantasievolle Inszenierung nach den berühmten Abenteuern der "Biene Maja" von Waldemar Bonsels ist aus ihrer Sicht ein Familienerlebnis der besonderen Art. Dazu trägt auch die Musik von Wencke Wollny bei, die vielen aus der Band Karl die Große bekannt ist.

  • An der Oper Halle ist aktuell die Inszenierung "Maja" zu sehen, ein Theatererlebnis für Kinder ab sechs Jahren und die ganze Familie.
  • Das Musical nach den Abenteuern der Biene Maja schafft es, Werte des Zusammenlebens und Zusammenhänge in der Natur ohne pädagogischen Zeigefinger zu vermitteln.
  • Unsere Kritikerin ist begeistert von der Musikalität und Spielfreude des Ensembles und der beteiligten Kinder.

Die Aufregung im Saal war an diesem Morgen mit Händen zu greifen: Rund 160 Vor- und Grundschulkinder saßen im Parkett der Oper Halle, und schon knisterte die Luft vor Aufregung und freudiger Erwartung, denn für die meisten Kinder war es der erste Theaterbesuch überhaupt! Genau deshalb muss "Maja" auch in der Oper laufen, meint Regisseurin Mareike Mikat, die gemeinsam mit Mille Maria Dalsgaard die Schauspielsparte in Halle leitet.

Recht hat sie, sind es doch genau diese Primär-Erlebnisse, die hängen bleiben: Das erste Mal im Samtsessel sitzen, das erste Mal den großen, leuchtend-roten Bühnenvorhang auf- und zugehen sehen, Menschen, die auf der Bühne und im Zuschauerraum singen, spielen, tanzen – und alles live! Zweimal eine Dreiviertelstunde immerhin; am Ende wollten die halleschen Kids noch eine Zugabe und dann noch eine und schließlich eine allerletzte.

Die bunte, lebhafte Inszenierung von "Maja" in Halle reißt alle mit. Bildrechte: Anna Kolata

"Maja" als Theater ohne pädagogischen Zeigefinger

Diese Begeisterung der Kinder dürfte für Multi-Instrumentalistin Wencke Wollny und Mareike Mikat der schönste Lohn überhaupt sein. Gemeinsam haben sie sich das summende-brummende, auch poppig-rappende Familien-Musical ausgedacht. Beide sind mit Geschichtenliedern von Reinhard Lakomy groß geworden – mit dem Traumzauberbaum oder Josefine, der Weihnachtsmaus etwa. Etwas Ähnliches wollten sie auch machen.

Dass die Entscheidung auf Maja, die kleine, super-neugierige, super-sympathische Honigbiene fiel, ist gut nachvollziehbar. Maja kennt beinah jeder, und Maja steht für all jene Kinder, die mit großer Neugier und Naivität die Welt für sich entdecken. Herrlich mitzuerleben, wie Maja fliegen lernt und Dank Videoprojektion über Wälder und Felder dahin fegt (Videos: Hannes Hesse). Wie sie Bekanntschaft mit einem Rosenkäfer-Pärchen, der Grille, einer ganzen Ameisen-Armee, dem Weberknecht und einer ziemlich fiesen Spinne macht.

Dass Maja und die Kinder im Saal dabei ganz ohne pädagogischen Zeigefinger einiges über das Verhältnis von Mensch und Tier, den Lebensraum der Tiere sowie über Solidarität und Hilfsbereitschaft mitbekommen, ist ein großer Vorzug dieser Produktion.

Lernen über Zusammenleben und Natur passiert im Musical "Maja" in Halle ganz von allein. Bildrechte: Anna Kolata

Es summt und brummt, es rappt und rockt, dass es eine Freude ist

Und dann ist da die große Musikalität und Spielfreude aller Schauspielerinnen und Schauspieler: Ob Lied, Chanson, Popsong, Rap oder Schlager-Zitat (Frank Schöbels "Da war Gold in Deinen Augen" für die Oma-Opa-Genration) – es ist ein Riesenspaß, diesem Ensemble sowie den Kindern und Jugendlichen aus den Theaterchören zusehen und zuhören zu können!

Ensemblemitglieder und der Kinderchor sind auf der Bühne der Oper Halle nicht nur zu sehen, sondern auch zu hören. Bildrechte: Anna Kolata

Es ist ein Riesenspaß, diesem Ensemble zusehen und zuhören zu können!

Kritikerin Bettina Volksdorf

Auch weil Wencke Wollny ihnen die Nummern quasi auf den Leib, besser in die Kehle geschrieben hat. Sie selbst ist umgeben von unzähligen Instrumenten, zieht musikalisch die Strippen, vermittelt, ist punktuell Ansprechpartnerin für Maja und die Kinder. Das Konzept von Mikat und Wollny geht hundertprozentig auf und es macht diese hochmusikalische, wunderbar-fantasievolle Produktion zu einem (Familien-) Erlebnis der besonderen Art.

Weitere Informationen

"Maja"
von Mareike Mikat
ab sechs Jahren, Dauer: ca. zwei Stunden, eine Pause

Oper Halle
Universitätsring 24
06108 Halle (Saale)

Termine:
Samstag, 27. April 2024, 19:30 Uhr, Oper
Sonntag, 28. April 2024, 15 Uhr, Oper
Freitag, 3. Mai 2024, 19 Uhr, Oper
Sonntag, 12. Mai 2024, 16 Uhr, Oper
Montag, 13. Mai 2024, 10 Uhr – Schulvorstellung
Sonntag, 19. Mai 2024, 15 Uhr, Oper

Besetzung:
Musikalische Leitung/Komposition: Wencke Wollny
Regie: Mareike Mikat
Bühne & Kostüme: Marie Roth
Video: Hannes Hesse
Schwarze Holzbiene/Wildbiene: Wencke Wollny
Maja: Aline Bucher
Rosenkäfer/Grashüpfer/Biene/Glühwürmchen/Ameise: Florian Ulrich Krannich
Rosenkäfer/Weberknecht/Biene/Glühwürmchen/Ameise: Hagen Ritschel
Mistkäfer/Biene/Glühwürmchen/Ameise: Till Schmidt
Spinne/Biene/Glühwürmchen/Ameise: Jennifer Krannich
Grille/Biene/Glühwürmchen/Ameise: Sybille Kreß
Kinder- und Jugendchor der Oper Halle

Quellen: MDR KULTUR (Bettina Volksdorf), redaktionelle Bearbeitung: hro

Mehr Theater in Halle

Dieses Thema im Programm:MDR KULTUR - Das Radio | 23. April 2024 | 07:10 Uhr

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt