Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Alle acht Jahre werden die Lokomotiven in der Werkstatt in ihre Einzelteile zerlegt. Bildrechte: MDR/Sven Wudtke

Attraktion in WernigerodeHarzer Schmalspurbahnen öffnen neue Dampflokwerkstatt für Besucher

13. Juni 2023, 16:36 Uhr

Die neue gläserne Dampflokwerkstatt in Wernigerode ist das bislang größte Bauvorhaben der Harzer Schmalspurbahnen. Seit etwa einem Jahr werden dort die schwarzen "Zugpferde" zerlegt und generalüberholt. Nun werden auch Führungen für Touristen durch die HSB-Halle angeboten.

Die Harzer Schmalspurbahnen (HSB) haben die neue Dampflokwerkstatt in Wernigerode jetzt auch für Touristen geöffnet. Zunächst an zwei Tagen pro Wochen können Besucher einen Blick in den Innenbereich der Werkstatt werfen, teilten die HSB mit. Von einer Besuchergalerie können Touristen das gesamte Werkstattgeschehen beobachten. Zudem gibt es eine Ausstellung zur Geschichte der Schmalspurbahnen im Harz. Der Besucherbereich ist derzeit dienstags und samstags geöffnet.

Die Werkstatt nimmt die Besucher mit in die Faszination rund um das Wesen "Dampflokomotive" der Harzer Schmalspurbahnen. Bildrechte: dpa

DampflokwerkstattDie Werkstatt ist das bislang größte Bauwerk in der Geschichte der Harzer Schmalspurbahnen und wurde im vergangenen Jahr für den technischen Betrieb eröffnet. Rund 15 Millionen Euro wurden in den Neubau investiert. Die neue Werkstatt ist rund 70 Meter lang und 35 Meter breit. In der Halle liegen vier Gleise, drei von ihnen sind ans Gleisnetz angebunden, wie die HSB mitteilte.

Die bei Touristen beliebten Dampfloks fahren auf verschiedenen Strecken durch den Harz und auf den Brockengipfel. Die HSB haben nach eigenen Angaben 25 Dampflokomotiven der Baujahre 1897 bis 1956. Spätestens alle acht Jahre müssen die Lokomotiven in ihre Tausenden Einzelteile zerlegt und untersucht werden.

Touristen können das gesamte Werkstattgeschehen beobachten. Bildrechte: MDR/Sven Wudtke

Vor dem Bau der neuen Werkstatt wurden die Loks aufwendig und per Straße in die Thüringer Dampflokwerke nach Meiningen gebracht. Seit dem vergangenen Jahr können die HSB die Instandhaltung in der eigenen Werkstatt jetzt selbst übernehmen.

Vor der neuen Werkstatt ist übrigens noch Baustelle. Hier soll bis zum kommenden Jahr eine Eisenbahn-Lern- und Erlebniswelt entstehen. Bildrechte: MDR/Sven Wudtke

Mehr zum Thema

dpa, MDR (Hannes Leonard)

Dieses Thema im Programm:MDR um 11 | 13. Juni 2023 | 11:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen