Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

Wegen vergessenem GepäckMann springt am Magdeburger Hauptbahnhof auf abfahrenden Zug

11. April 2024, 09:57 Uhr

Mit einer lebensgefährlichen Aktion hat ein Mann am Montagabend am Magdeburger Hauptbahnhof versucht, einen abfahrenden Intercity zu stoppen, weil er sein Gepäck aus dem Zug holen wollte. Als der IC in Richtung Dresden abfuhr, hielt sich der 22-Jährige am Führerstand fest und wurde mitgeschleift.

Am Hauptbahnhof Magdeburg ist am Montagabend ein Mann auf einen gerade abfahrenden Intercity-Zug gesprungen, um an sein Gepäck zu gelangen. Wie die Bundespolizei mitteilte, lief der 22-Jährige dem Intercity hinterher und hielt sich beim Erreichen des Führerstands an den Haltegriffen fest. Er wurde am Bahnsteig etwa 15 bis 20 Meter von dem anfahrenden Zug mitgeschleift.

Der Triebfahrzeugführer bemerkte die Schreie des Mannes und bremste. Dadurch geriet der Mann zwischen Zug und Bahnsteigkante. Er verletzte sich jedoch nur leicht: Laut Bundespolizei wies er lediglich eine zerrissene Hose und eine Schürfwunde auf.

170 Fahrgäste im Zug

Der Lokführer des Zuges war auf Nachfrage der Bundespolizisten weiter dienstfähig. In Absprache mit der Leitstelle der Bahn fuhr er den IC wie geplant nach Dresden. Im Zug, der seine Fahrt mit einer guten halben Stunde Verspätung fortsetzen konnte, befanden sich 170 Reisende.

Die Beamten nahmen den 22-Jährigen mit zur Dienststelle. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von 0,0 Promille. Die Bundespolizei leitete gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein.

Mehr zum Thema Zugunfälle

MDR (Luise Kotulla) | Erstmals veröffentlicht am 09.04.2024

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 09. April 2024 | 20:00 Uhr