Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Für Straßenbahnen offen: Der neue Elbbrückenzug ist seit 23. Dezember befahrbar. Nur Autofahrer müssen sich noch gedulden. Bildrechte: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild/Peter Gercke

Noch ohne AutosElbbrückenzug in Magdeburg vor Weihnachten für Straßenbahnen offen

19. Dezember 2023, 13:24 Uhr

In Magdeburg ist einen Tag vor Heiligabend der Elbbrückenzug für Straßenbahnen freigegeben. Autofahrer können lediglich über die sanierte Strombrücke fahren. Schlechtes Wetter hatte die letzten Arbeiten für eine komplette Freigabe verzögert. Die Umleitung durch den Stadtpark ist damit für den Autoverkehr wieder gesperrt.

Aktuelle Nachrichten des Mitteldeutschen Rundfunks finden Sie jederzeit bei mdr.de und in der MDR Aktuell App.

Mit der Öffnung des Elbbrückenzugs in Magdeburg fallen für die Nutzerinnen und Nutzer des ÖPNV Umwege und längere Fahrzeiten weg. Seit 23. Dezember fahren wieder Straßenbahnen über den kompletten Brückenzug. Dadurch gibt es wieder direkte Verbindungen zwischen Ostelbien und der Innenstadt. Damit ändert sich auch der Linennetzplan.

Linien 4 und 6 fahren über den Elbbrückenzug - Hallische Straße wieder offen

Die Linen 4 und 6 verkehren seit dem 23. Dezember über die neue Brücke. Bildrechte: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Peter Gercke

Der Elbbrückenzug bestehend aus der Strombrücke, Königin-Editha-Brücke und Kaiser-Otto-Brücke wird nach Angaben der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) seit Sonnabend von den Straßenbahnlinien 4 (Klinikum Olvenstedt - Cracau) und 6 (Diesdorf - Herrenkrug) genutzt. Der Umweg über den Nordbrückenzug ist demnach nicht mehr nötig. Die Fahrtzeit vom Alten Markt nach Ostelbien halbiere sich auf zehn Minuten. Dabei könne die Haltestelle Zollbrücke noch nicht bedient werden. Der Schienenersatzverkehr der Buslinie 46 vom Heumarkt über die Sternbrücke zum Hasselbachplatz entfalle.

Über den Nordbrückenzug verkehrt künftig die Straßenbahnlinie 5, die nach mehreren Jahren nicht mehr vom Klinikum Olvenstedt zur Leipziger Chaussee, sondern wieder zum Messegelände fährt. Dabei steuert sie nun auch den S-Bahnhof Buckau an.

Mit der Freigabe der Hallischen Straße können nach MVB-Angaben die Straßenbahnlinien 9 (Neustädter See - Reform) und 10 (Barleber See - Sudenburg) auf den Umweg über den S-Bahnhof Buckau verzichten. Außerdem kehrt nach einer Pause die Linie 3 zurück, die vom Klinikum Olvenstedt über den Hauptbahnhof und den Hasselbachplatz zur Leipziger Chaussee fährt.

Bei diesem Inhalt von Instagram werden möglicherweise personenbezogene Daten übertragen. Weitere Informationen und Einstellungen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Neue Namen für Haltestellen

Die Verkehrsbetriebe gaben außerdem bekannt, dass sich die Namen mehrerer Haltestellen ändern. So heiße die Haltestelle "Hauptbahnhof Nord" künftig "Hauptbahnhof / Kölner Platz". Die Haltestelle "Hauptbahnhof Ost" werde in "Hauptbahnhof / Willy-Brandt-Platz" umbenannt. Die Haltestelle "Damaschkeplatz" heiße künftig "Zentraler Omnibusbahnhof / Adelheidring".

Wie die MVB mitteilten, fahren alle Linien Heiligabend und an den beiden Weihnachtsfeiertagen nach dem Sonntags-Fahrplan. Danach gelte vom 27. Dezember bis zum 3. Januar der Ferienfahrplan. Die Straßenbahnen fahren demnach alle 15 Minuten, die Busse darauf abgestimmt.

OB Borris hofft auf Entlastung für Bürger

Am 22. Dezember fährt die historische, ab dem 23. dann die reguläre Straßenbahn. Bildrechte: MDR/Guido Hensch

Bevor der Regelbetrieb startete, fand am 22. Dezember eine feierliche Eröffnung an der neuen Haltestelle "Heumarkt" statt. Interessierte hatten die Möglichkeit, mit zwei historischen Straßenbahnen den neuen Strombrückenzug zu testen. Die erste Fahrt über die Kaiser-Otto-Brücke über die Alte Elbe und die Königin-Editha-Brücke über die Zollelbe begingen nach Angaben der Stadt Oberbürgermeisterin Simone Borris (parteilos), Infrastrukturministerin Lydia Hüskens (FDP), die Geschäftsführerin der Magdeburger Verkehrsbetriebe, Birgit Münster-Rendel, und der Vertreter der Baufirmen, Uwe Heiland. Oberbürgermeisterin Borris sagte, sie hoffe auf eine Entlastung für die Bürgerinnen und Bürger.

Brücken über Alte Elbe und Zollelbe bleiben für Autos gesperrt

Für den Autoverkehr wird hingegen zunächst nur die sanierte "Neue Strombrücke" wieder freigegeben. Die anderen beiden neuen Brücken des Strombrückenzuges (Kaiser-Otto-Brücke und Königin-Editha-Brücke), die über die Alte Elbe und die Zollelbe führen, bleiben vorerst dem Straßenbahn-Verkehr vorbehalten. Die aktuelle Umleitung über die Sternbrücke werde dann wieder für Autos gesperrt.

Neue Strombrücke sollte am 22. Dezember für alle öffnen

Eigentlich sollte die Brücke über die Elbe bereits am 22. Dezember für alle Verkehrsarten freigegeben werden. Kurz nach dem Wintereinbruch in Sachsen-Anhalt vor einigen Tagen hatte Oberbürgermeisterin Simone Borris (parteilos) erklärt, aufgrund des Wetters sei der Termin für die Eröffnung der Neuen Strombrücke unsicher. An den Geh- und Radwegen werde derzeit rund um die Uhr unter Zelten gearbeitet, hieß es zuletzt. Zuerst hatte die Magdeburger Volksstimme (€) berichtet.

Die sanierte Strombrücke über die Stromelbe kann Sonnabend für den Kfz-Verkehr freigegeben werden. Somit werden Autos über die Strombrücke, die Zollbrücke über die Zollelbe und die Anna-Ebert-Brücke über die Alte Elbe geleitet. Die Umleitung über die Sternbrücke und den Stadtpark entfällt dann. Bildrechte: picture alliance / dpa-Zentralbild | Stephan Schulz

Kompletter Strombrückenzug öffnet später

Der neue Brückenzug über die Alte Elbe und Zollelbe kann nach Angaben der Stadt Magdeburg erst im kommenden Jahr vollständig eröffnet werden. Man habe alles versucht, um die Eröffnung des neuen Strombrückenzuges noch in diesem Jahr zu ermöglichen, erklärte Borris am Mittwoch. Die Minusgrade der vergangenen Wochen hätten es jedoch nicht zugelassen, die Kaiser-Otto-Brücke und die Königin-Editha-Brücke noch in diesem Jahr vollständig freizugeben. Es seien noch wetterabhängige Arbeiten nötig, die anhaltende Plusgrade erforderten.

Arbeiten an Strombrücke und weiteren Brücken in Magdeburg seit Februar 2020

Seit Februar 2020 läuft das Großprojekt zur Modernisierung der großen Elbquerung in Magdeburg. Dazu gehört die Sanierung der "Neuen Strombrücke" sowie der Neubau zweier Brücken zwischen der Innenstadt und dem Stadtgebiet östlich der Elbe. Die Kosten liegen mittlerweile bei 207 Millionen Euro.

Mehr zur Neuen Strombrücke in Magdeburg

MDR (Max Hensch, Michael Rosebrock, Cornelia Winkler, Maren Wilczek, Daniel Salpius) | Erstmals veröffentlicht am 4.12.2023

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 23. Dezember 2023 | 10:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen