Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Die syrische Delegation ist in Arendsee untergebracht. Bildrechte: MDR/Carina Emig

Special-Olympics 2023Was die Special-Olympics-Delegation in Arendsee erlebt

13. Juni 2023, 15:02 Uhr

Arendsee beherbergt für die Special Olympics für drei Tage syrische Sportlerinnen und Sportler. Bei dem Wettbewerb treten behinderte Athleten aus der ganzen Welt gegeneinander an. Die Wettbewerbe in 26 Sportarten finden ab Donnerstag in Berlin statt. Vorher sind die Athleten in sogenannten Host-Towns wie zum Beispiel Arendsee untergebracht und lernen dort auch die Menschen und Regionen kennen. Was für die Sportlerinnen und Sportler auf dem Programm steht.

Die Athleten der Special-Olympics bereiten sich aktuell in sogenannten Host-Towns auf die anstehenden Wettbewerbe vor. Ab Samstag werden in Berlin die Special Olympics ausgetragen, an denen rund 7.000 Sportlerinnen und Sportler mit geistiger oder körperlicher Behinderung teilnehmen. Athleten aus der ganzen Welt messen sich in 26 Sportarten.

Arendsee im Altmarkkreis Salzwedel ist eine von mehreren Host-Towns in Deutschland. Hier können die Athletinnen und Athleten in Ruhe in Deutschland ankommen und vor den Wettkämpfen nochmal entspannen, aber auch um die Menschen und Regionen kennenzulernen. Arendsee ist dabei die kleinste Host-Town. Dort ist die 40-köpfige syrische Delegation im Integrationsdorf IDA Arendsee untergebracht. Was dort bisher passiert und was noch geplant ist.

Montag, den 12.6.2023: Anreise in Arendsee

Morgens um sieben Uhr bricht der Arendseer Bürgermeister Norman Klebe nach Berlin zum Flughafen auf, um die syrische Delegation in Empfang zu nehmen. Die landet leicht verspätet, aber mit bester Laune. Das 40-köpfige Team besteht aus geistig und mehrfach-körperlich behinderten Sportlerinnen, Trainern, Dolmetscherinnen und Organisatoren. Am späten Nachmittag kommen sie endlich in Arendsee an, werden von der Bevölkerung und den Mitarbeitern des IDA Arendsee warm und herzlich in Empfang genommen. Die haben für die Zeit der Special-Olympics-Vorbereitung in Arendsee extra eine Beach-Bar aufgebaut, die Einheimische und Gäste gleichermaßen nutzen können. Für die syrische Delegation gibt es am Abend noch syrischen Nudelauflauf als kulinarischen Willkommensgruß. Dann fallen die Gäste glücklich, aber hundemüde in ihre Betten, denn die Anreise aus Syrien war aufregend und lang.

Das 40-köpfige Team aus Syrien auf dem Weg nach Arendsee. Bildrechte: MDR/Carina Emig

Stichwort: Special Olympics World GamesBei den Special Olympics treten Menschen an, die geistig oder mehrfach behindert sind. Nicht zu verwechseln mit den Paralympics, bei denen Sportlerinnen und Sportler mit körperlichen Handicaps teilnehmen. Die Special Olympics World Games sind eine der größten Sportveranstaltungen der Welt und wollen inspirierend und fördernd wirken für das Ziel einer Welt der vollständigen Inklusion für Menschen mit geistiger Behinderung. Die Teilehmer aus 190 Nationen werden in 200 deutschen Städten empfangen. In Sachsen-Anhalt sind zehn Städte und Landkreise Gastgeber für Teilnehmer aus neun Nationen, darunter aus Syrien, Tansania und Kamerun sowie Madagaskar, Albanien, Surinam und Ghana. Die Weltspiele der Special Olympics beginnen am 15. Juni und sind zum ersten Mal in Deutschland zu Gast. Das Sportfest soll mehr Anerkennung und gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit geistiger Behinderung voranbringen.

Dienstag, den 13.6.2023: Überraschungsbesuch der amerikanischen Delegation

Nach dem Frühstück geht es bei strahlendem Sonnenschein für die syrischen Athleten erstmal in eine lockere Trainingseinheit rund um Arendsee. Für 12 Uhr haben sich überraschend die US-amerikanischen Special-Olympics-Teilnehmer im IDA Arendsee angekündigt. Die sind eigentlich in Berlin untergebracht. Doch nur Berlin, das reicht den 120 Teilnehmer der US-Delegation nicht. Sie wollen kurzfristig unbedingt an den Arendsee. IDA-Chefin Dajanira Leja ist davon nicht nur überrascht, sondern vor allem begeistert. Kurzerhand organisiert sie zusätzliches Essen und eine Dampferfahrt auf der Queen Arendsee. Die amerikanischen Sportler haben sogar das originale Special-Olympics-Maskottchen dabei. Jeder, der möchte, kann sich damit auf dem Arendseer Rathausplatz fotografieren.

Auch ein inklusives Fußballturnier wurde im Rahmen des Besuchs der Delegation organisiert. Bildrechte: MDR/Carina Emig

Gemeinsam gehen die amerikanische und die syrische Delegation, aber auch mehr als 300 Läufer mit und ohne Behinderung aus der Arendseer Region an den Fackellaufstart. Pünktlich um 15 Uhr wird die Arendseer Fackel, denn jede Host-Town hat eine eigene Fackel kreiert, auf dem Marktplatz entzündet. Viele Sport- und Behindertenvereine, aber auch Schulen und Jugendhäuser haben Läufer geschickt, die gemeinsam die Fackel zum Arendseer Sportplatz tragen. Dort wird dann weiter gefeiert und Sport getrieben, denn ein inklusives Fußballturnier steht auf dem Plan. Der Tag schließt mit einem politischen Abend im IDA Arendsee, bei dem die syrische Delegation Einblicke in ihre Kultur gewährt.

Mittwoch, den 14.6.2023: Dampferfahrt und Open-Air-Konzert

Die syrischen Athleten sollen nochmal richtig Kraft tanken und den Kopf frei kriegen. Das geht am besten bei einer Dampferfahrt mit der Queen Arendsee, die heute als erstes auf dem Programm steht. Anschließend genießen alle ein Picknick im Kloster. Nach kurzer Entspannung im IDA Arendsee geht es abermals ins Kloster Arendsee, wo ein Open-Air-Konzert für Einheimische und Gäste geplant ist. Dazu lockt ein Street Food Festival. Erwartet werden mehr als tausend Besucher.

MDR (Carina Emig, Annekathrin Queck)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 13. Juni 2023 | 06:30 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt