Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Mit den neuen Corona-Regeln soll verhindert werden, dass gepflegte oder betreute Menschen erneut weitgehend isoliert werden. Bildrechte: dpa

InfektionsschutzNeue Corona-Verordnung: Thüringer Regeln bis Mitte August verlängert

von MDR THÜRINGEN

Stand: 20. Juli 2022, 14:57 Uhr

Trotz steigender Corona-Infektionszahlen in Thüringen werden die Regeln weiter gelockert. Laut der neuen Verordnung müssen Besucherbeschränkungen in Pflegeheimen zukünftig genehmigt werden. Betreute Menschen sollen möglichst nicht mehr vollständig isoliert werden. Die neuen Corona-Regeln gelten bis zum 17. August.

Masken müssen in Thüringen auch in den kommenden Wochen im öffentlichen Nahverkehr, in Arztpraxen, Krankenhäusern sowie in Pflegeeinrichtungen getragen werden. Das sieht die neue Corona-Schutzverordnung vor, die bis 17. August gilt. Mit der neuen Verordnung ab Freitag (21. Juli) ändern sich allerdings die Besuchsregeln für Pflegeheime. Pflegeheimbewohner müssen keine Corona-Schutzmaske mehr tragen. Für das Pflegepersonal bleibt bei körperlichem Kontakt mit Bewohnern die Pflicht zum Mund-Nasen-Schutz allerdings bestehen.

Betretungsverbote und Besucherbeschränkungen gelockert

Laut Gesundheitsministerium können nur noch Betretungsverbote aufgrund besonderer Umstände ausgesprochen werden. Diese müssen aber zuvor von der zuständigen Behörde verhängt beziehungsweise genehmigt werden. So kann Besuchern der Zutritt im Falle eines akuten Corona-Ausbruches untersagt werden. Der Besuch in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen ist aber weiterhin nur für Menschen gestattet, die geimpft, genesen oder negativ getestet sind.

Mit der neuen Reglung soll vermieden werden, gepflegte oder betreute Menschen vollständig zu isolieren, teilte das Gesundheitsministerium am Mittwoch mit. Der Verordnung zufolge sind die Besuchsverbote auf zwei Wochen zu beschränken, können aber bei Bedarf um zwei Wochen verlängert werden.

Auch für Klinikpersonal gilt weiterhin die Maskenpflicht bei körperlichem Kontakt mit Patienten. Diese müssen in Krankenhäusern dagegen nur noch außerhalb ihres Zimmers eine Maske aufsetzen. Ungeimpfte Beschäftigte müssen sich nur noch zweimal wöchentlich und nicht wie bisher täglich testen lassen.

Ebenso bestehen bleibt die Maskenpflicht für Besucher in Pflegeheimen und Krankenhäusern. Auch im öffentlichen Nahverkehr muss weiterhin eine Mund-Nasen-Maske getragen werden.

Keine Test mehr für Kinder in Pflegeheimen

Kinder zwischen fünf und elf Jahren in medizinischen und Pflegeeinrichtungen müssen nun nicht mehr getestet werden, auch wenn sie nur eine Impfung erhalten haben. Thüringen setzt damit eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission (StiKo) um, erklärte das Ministerium. Die neuen Regeln gelten bis zum 17. August.

Gesundheitsministerin fordert Klarheit

Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) appellierte erneut an die Bundesregierung, Klarheit zu schaffen, welche Vorkehrungen für den Herbst getroffen würden. "Der Bundesjustiz- und der Bundesgesundheitsminister dokumentieren seit Wochen ihre unterschiedlichen Auffassungen in Interviews. Ich erwarte jetzt endlich einen abgestimmten Vorschlag, mit welchen Regelungsmöglichkeiten die Bundesregierung in den Herbst gehen will", sagte Werner. Deutschland müsse für unterschiedliche Corona-Szenarien gerüstet sein.

Steigende Infektionszahlen in Thüringen

Laut Robert Koch-Institut steigt Sieben-Tage-Inzidenz in Thüringen seit Wochen. Am Mittwoch lag sie im Freistaat bei 412. Im Vergleich der Bundesländer hat der Freistaat damit aber weiterhin einen der niedrigsten Werte.

Alles anzeigen

Mehr zum Corona-Regeln in Thüringen

MDR (jn,cfr),dpa

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 20. Juli 2022 | 19:00 Uhr