Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Immer öfter Realität: In Thüringen fällt wegen Lehrermangel immer wieder Unterricht aus. Bildrechte: picture alliance/dpa

BildungspolitikFast 1.700 Lehrer fehlen in Thüringen

16. Januar 2023, 10:22 Uhr

In Thüringen fehlen rund zehn Prozent der benötigten Lehrerinnen und Lehrer. Dazu sind noch einmal rund 1.000 Lehrer krank. Das Ministerium sieht die Ausbildung jedoch als ausreichend an und nennt eine andere Ursache.

von MDR THÜRINGEN

In Thüringen fehlen derzeit fast 1.700 von insgesamt 17.000 benötigten Lehrern. Das geht aus Zahlen des Bildungsministeriums hervor. Demnach sind 652 Stellen nicht besetzt, außerdem sind fast 1.000 Lehrerinnen und Lehrer langfristig krank.

Die Zahl der ausgebildeten Lehrer sei nicht hoch genug - nicht nur in Thüringen, sondern in ganz Deutschland. Letztlich gehe das auch auf die 1990er- und 2000er-Jahre zurück, in denen zu wenige Lehrer eingestellt worden seien.

Studienplätze reichen laut Ministerium aus

Trotz des hohen Bedarfs hat die Zahl der ausgebildeten Lehrerinnen und Lehrer in Thüringen nicht zugenommen. Aus Zahlen des Wissenschaftsministeriums geht hervor, dass mehr als ein Studienjahrgang von Lehrerinnen und Lehrern von den Universitäten Jena und Erfurt nötig wäre, um allein die bestehende Lücke zu füllen.

Nach den Angaben des Wissenschaftsministeriums reichen die Ausbildungsmöglichkeiten jedoch aus. Die Studiengänge unterlägen keiner zahlenmäßigen Beschränkung.

CDU fordert mehr Einsatz

Die Thüringer CDU fordert von der Landesregierung mehr Engagement beim Kampf gegen den Lehrermangel. Statt über Zwangsfusionen zu diskutieren, sollten eher Themen wie Stundenausfall oder Lehrermangel angegangen werden, sagte der Vorsitzende der Unionsfraktion, Mario Voigt. Gerade im ländlichen Raum würden solche Debatten für noch mehr Verunsicherung sorgen.

Der bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Christian Tischner, forderte die Landesregierung zudem auf, entsprechend des Bedarfs auszubilden. In der Vergangenheit sei es versäumt worden, auf die steigenden Schülerzahlen zu reagieren. Es brauche dringend zusätzliche Ausbildungsplätze, schnellere Einstellungsverfahren sowie berufsbegleitende Qualifizierungen von Seiteneinsteigern, die auf die Lebenssituation der Angestellten passen.

Christian Tischner fordert mehr unter anderem mehr Ausbildungsplätze sowie schnellere Einstellungsverfahren für Lehrer. Bildrechte: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Martin Schutt

MDRfragt-User kritisieren Bildungspolitik

Aus Sicht der Thüringer MDRfragt-Teilnehmenden hat die Thüringer Regierungskoalition ihr Versprechen für eine bessere Bildungspolitik nicht gehalten. Sie beklagen vor allem den Lehrermangel, aber auch den häufig damit einhergehenden Unterrichtsausfall, sowie mangelnde Digitalisierung an den Schulen. Das zeigt die aktuelle, nicht repräsentative, aber wissenschaftlich begleitete und gewichtete Befragung von MDRfragt. Rund 6.000 Menschen aus Thüringen haben sich daran beteiligt.

Das Thema Lehrermangel und Stundenausfall ist am Montagabend Thema bei Fakt ist! aus Erfurt.

Mehr zum Lehrermangel in Thüringen

MDR (flog,dst)

Dieses Thema im Programm:MDR THÜRINGEN | Faktist aus Erfurt | 16. Januar 2023 | 22:10 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen