Die 1. Fußball-Bundesliga im MDR

34. Spieltag

Eintracht Frankfurt gegen RB Leipzig in Bildern

Stadionansicht Innenraum Videowürfel im Waldstadion Frankfurt am Main
Retro-Feeling versprühte der Videowürfel im Frankfurter "Waldstadion". Bildrechte: IMAGO
Stadionansicht Innenraum Videowürfel im Waldstadion Frankfurt am Main
Retro-Feeling versprühte der Videowürfel im Frankfurter "Waldstadion". Bildrechte: IMAGO
Fans von RB Leipzig.
Rund 2.500 Leipziger Fans hatten die 300 Kilometer lange Reise nach Hessen mitgemacht. Bildrechte: IMAGO
Niko Kovac
Vor dem Spiel hatte Eintracht-Trainer Niko Kovac noch gut Lächeln. Bildrechte: IMAGO
Ralph Hasenhüttl
Auch RB-Coach Ralph Hasenhüttl hatte vor dem Match gute Laune. Bildrechte: IMAGO
Marcel Sabitzer (RB Leipzig), Lukas Hradecky (Eintracht Frankfurt), Tor zum 0:1
In der 25. Minute fiel das überraschende 1:0 für RB: Forsberg schickt Schmitz auf außen, der dann Sabitzer in der Mitte bedient... Bildrechte: IMAGO
Marcel Sabitzer (RB Leipzig), Benno Schmitz (RB Leipzig), Torjubel zum 0:1
...und der Österreicher lässt Hradecky im Frankfurter Kasten alt aussehen. Das achte Saisontor für Sabitzer. Bildrechte: IMAGO
Tor zum 0:2 für Yussuf Poulsen (RB Leipzig)
Yussuf Poulsen köpft in der zweiten Hälfte zum 2:0 ein... Bildrechte: IMAGO
Torjubel zum 0:2 von Yussuf Poulsen
...und bedankt sich bei Emil Forsberg, der seine 22. Torvorlage der Saison schaffte - neuer Rekord. Bildrechte: IMAGO
v.l. David Abraham (Eintracht Frankfurt), Jesus Vallejo (Eintracht Frankfurt)
Doch Frankfurt holt in der Schlussphase noch auf. Erst trifft Jesus Vallejo zum 1:2 in der 83. Minute... Bildrechte: IMAGO
Tor zum 2:2
...in der 90. erzielt der eingewechselte Danny Blum dann noch das 2:2. Bildrechte: IMAGO
Alle (10) Bilder anzeigen

32. Spieltag

Hertha BSC - RB Leipzig in Bildern

Fans des Hertha BSC Berlin
Die Fans der Berliner brachten ihre Abneigung gegen den sogenannten modernen Fußball vor dem Anpfiff zum Ausdruck. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister
Fans des Hertha BSC Berlin
Die Fans der Berliner brachten ihre Abneigung gegen den sogenannten modernen Fußball vor dem Anpfiff zum Ausdruck. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister
Fans von RB Leipzig
Mehr als 8.500 Gästefans machten sich auf den Weg ins Olympiastadion. Bildrechte: Picture Point
Spielszene
Letztere konnten bereits nach zwölf Minuten jubeln, als Timo Werner per Kopf das 1:0 für RB Leipzig erzielte. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister
Torschütze Timo Werner (RB Leipzig) nach seinem Treffer zum 0:1.
Nach seinem 18. Saisontreffer sprintete der Torjäger Bildrechte: Picture Point
Torwart Rune Jarstein (Berlin)
Rune Jarstein hatte kurz nach der Pause seinen Auftritt: Er rutschte aus, spielte Poulsen den Ball in den Fuß und am Ende schob Werner zum 2:0 ein. Bildrechte: Picture Point
Torschütze Timo Werner (RB Leipzig) und Vorlagengeber Yussuf Poulsen (RB Leipzig), Torjubel nach dem 0:2.
Für Werner war es bereits Tor Nummer 19 in dieser Saison. Bildrechte: Picture Point
Anschlusstreffer Hertha durch Eigentor von Khedira - Gulacsi kann dem Ball  nur hinterherschauen
Den Anschlusstreffer der Berliner erzielte ein RB-Akteur: Rani Khedira. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister
Hertha BSC - RB Leipzig - Olympiastadion Berlin
Plötzlich war Hertha im nicht ganz ausverkauften Berliner Olympiastadion zurück. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister
Davie Selke jubelt.
Doch Davie Selke machte mit dem 3:1 und dem 4:1 in den Schlussminuten alles klar. Bildrechte: imago/Contrast
Jubel nach dem Abpfiff. Cheftrainer Ralph Hasenhüttl (RB Leipzig) und Sportdirektor Ralf Rangnick (RB Leipzig).
Jubel bei den "Machern": Ralph Hasenhüttl und Sportdirektor Ralf Rangnick (re.). Bildrechte: imago/Matthias Koch
Hertha BSC - RB Leipzig - Spieler von RB Leipzig feiern mit Fans den Einzug in die Champions League
Jubel nach dem Schlusspfiff in der Fankurve: Die Leipziger Spieler feiern Ihren Sieg! Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister
Hertha BSC - RB Leipzig - Spieler von RB Leipzig feiern mit Fans den Einzug in die Champions League
Und mit den Spielern feierten auch die mitgereistenRB-Fans. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister
Alle (12) Bilder anzeigen

31. Spieltag

RB Leipzig - FC Ingolstadt in Bildern

Marvin Matip (Ingolstadt) und Timo Werner (RB Leipzig)
Ingolstadt präsentierte sich in der ersten Halbzeit als mutiger Gegner, der Leipzig kaum zur Entfaltung kommen ließ. Bildrechte: Picture Point
Marvin Matip (Ingolstadt) und Timo Werner (RB Leipzig)
Ingolstadt präsentierte sich in der ersten Halbzeit als mutiger Gegner, der Leipzig kaum zur Entfaltung kommen ließ. Bildrechte: Picture Point
Demme klärt nach Freistoß.
Diego Demme in Aktion. Leipzigs Nummer 31 machte ein starkes Spiel, konnte seinem Team aber auch nicht zu drei Punkten verhelfen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
RB Leipzig - FC Ingolstadt
Bernardo war einer der Lichtblicke in der ersten Halbzeit. Immer wieder legte er für seine Mitspieler auf, die ihre Chancen jedoch nicht nutzten. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister
Trainer Ralph Hasenhüttl
Für Ralph Hasenhüttl war es ein gebrauchter Tag. Bildrechte: Picture Point
Timo Werner (RB Leipzig) verletzt am Boden. Physiotherapeut Alexander Sekora und Mannschaftsarzt Dr. Frank Striegler (b. RB Leipzig) behandeln ihn.
Zu allem Überfluss musste in der zweiten Halbzeit auch noch Timo Werner verletzt ausgewechselt werden. Bildrechte: Picture Point
RB Leipzig - FC Ingolstadt
Der abwanderungswillige Davie Selke kam für Werner ins Spiel. Eine Großchance hatte Selke, konnte sie jedoch nicht nutzen. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister
 Yussuf Poulsen (RB Leipzig) köpft
In Halbzeit zwei spielte Leipzig insgesamt sehr dominant, aber Tore gelangen nicht. Auch Poulsen nutzte selbst beste Möglichkeiten nicht. Bildrechte: Picture Point
Timo Werner (RB Leipzig) verletzt am Boden. Physiotherapeut Alexander Sekora und Mannschaftsarzt Dr. Frank Striegler (b. RB Leipzig) behandeln ihn.
Auf Seiten der Ingolstädter kam Anthony Jung in der zweiten Halbzeit ins Spiel und half mit, den Punkt über die Zeit zu bringen. Jung ist eigentlich Spieler von RB Leipzig, der nach Ingolstadt ausgeliehen ist. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister
Emil Forsberg (RB Leipzig) und Alfredo Morales (Ingolstadt)
Der sonst so dominante Emil Forsberg blieb blass. Ingolstadt hatte den schwedischen Nationalspieler weitgehend im Griff. Bildrechte: Picture Point
Trainer Maik Walpurgis (Ingolstadt) und Trainer Ralph Hasenhüttl (RBL)
Maik Walpurgis kann zufrieden zurück nach Bayern fahren. In den beiden Spielen gegen RB holte er vier Punkte. Bildrechte: PICTURE POINT / R. Petzsche
Alle (10) Bilder anzeigen

Meldungen zu RB Leipzig

USV Jena | Spielberichte

In eigener Sache