Die 2. Bundesliga im MDR Sport

14. Spieltag

MSV Duisburg - Erzgebirge Aue in Bildern

Fans von Aue.
Der mitgereiste Anhang aus Aue spekulierte natürlich auf den dritten Auswärtsdreier der Saison. Bildrechte: Picture Point
Fans von Aue.
Der mitgereiste Anhang aus Aue spekulierte natürlich auf den dritten Auswärtsdreier der Saison. Bildrechte: Picture Point
Trainer Hannes Drews, Erzgebirge Aue
Gerade weil das Team von Hannes Drews bei der schlechtesten Heimmannschaft antrat. Bildrechte: Picture Point
Nicolai Rapp (18, Aue) und Stanislav Iljutcenko (11, Duisburg).
Im ersten Durchgang standen beide Abwehrreihen gut und ließen kaum etwas zu. Bildrechte: Picture Point
Cauly Oliveira Souza (20, Duisburg) und Dennis Kempe (15, Aue).
Vor den Toren passierte also sehr wenig. Bildrechte: Picture Point
Nicolai Rapp (18, Aue), Stanislav Iljutcenko (11, Duisburg) und Torhüter Martin Männel / Maennel (1, Aue).
Nur einmal musste Martin Männel hellwach sein. Stanislav Iljutcenko versuchte ihn aus Nahdistanz zu überlupfen, doch der "Veilchen"-Keeper war auf dem Posten. Bildrechte: Picture Point
Fans von Duisburg. Cauly Oliveira Souza (20, Duisburg) erzielt den Treffer zum 1:0 gegen Nicolai Rapp (18, Aue), Clemens Fandrich (5, Aue) und Torhüter Martin Männel / Maennel (1, Aue).
Nach der Pause dann der Duisburger Doppelschlag. Erst netzte Cauly Oliveira Souza aus 13 Metern (50.) ... Bildrechte: Picture Point
Fans von Duisburg. Cauly Oliveira Souza (20, Duisburg) erzielt den Treffer zum 2:0 gegen Fabian Kalig (4, Aue), Dennis Kempe (15, Aue) und Torhüter Martin Männel / Maennel (1, Aue).
... und nur vier Minuten später aus 16. Kurz vor dem Ende machte Borys Tashchy den dritten Treffer für die Hausherren. Bildrechte: Picture Point
Enttäuschung nach dem Spiel bei Clemens Fandrich (5, Aue), Cebio Soukou (19, Aue) und Fabian Kalig (4, Aue).
Durch die 0:3-Niederlage in Duisburg geht es für Aue von Rang acht auf Rang elf runter. Bildrechte: Picture Point
Alle (8) Bilder anzeigen

13. Spieltag

Holstein Kiel - Dynamo Dresden in Bildern

Weitwinkel-Motiv vom Holstein-Stadion rund 60 Minuten vor Anpfiff. Holstein Kiel vs. SG Dynamo Dresden
Die Handball-Stadt Kiel hat eines der ältesten deutschen Fußballstadien. Seit 1911 wird im Holstein-Stadion gekickt. Bildrechte: IMAGO
Weitwinkel-Motiv vom Holstein-Stadion rund 60 Minuten vor Anpfiff. Holstein Kiel vs. SG Dynamo Dresden
Die Handball-Stadt Kiel hat eines der ältesten deutschen Fußballstadien. Seit 1911 wird im Holstein-Stadion gekickt. Bildrechte: IMAGO
Marvin Ducksch
Zweitliga-Top-Torjäger Marvin Ducksch bewies auch gegen Dynamo seine derzeit ausgezeichnete Verfassung. Hier kann ihn Jannik Müller in letzter Sekunde stoppen. Bildrechte: IMAGO
Kiels Dominick Drexler(Mitte) verpasst in der Anfangsphase die Kieler Führung. Rechts Dynamo Keeper Marvin Schwäbe.
Chancen hatte zunächst nur Kiel: Der Ex-Erfurter Dominick Drexler verzieht knapp. Bildrechte: IMAGO
Steven Lewerenz scheitert an Marvin Schwäbe, den Nachschuss verwandelt Marvin Ducksch (nicht im Bild) zum 1:0.
Beim 0:1 reagierte Dynamos Torwart Marvin Schwäbe zunächst glänzend gegen einen Schuss von Steven Lewerenz. Gegen den Nachschuss von Ducksch hatte er aber keine Chance. Bildrechte: IMAGO
Torjubel nach dem 1:0 durch Marvin Ducksch.
Kiel kommt derzeit aus dem Jubeln kaum heraus: Der Erfolg gegen Dynamo war der fünfte Sieg in den vergangenen sechs Partien. Die Aufstiegseuphorie nimmt das Team voll mit. Bildrechte: IMAGO
Florian Ballas (Dynamo Dresden) und Fabian Mueller (Dynamo Dresden).
Die Dresdner Abwehr sah gegen die derzeit vielleicht beste Offensive der 2. Liga nicht immer sicher aus. Bildrechte: IMAGO
Holstein Kiel - SG Dynamo Dresden: Zweikampf zwischen Paul Seguin (SG Dynamo Dresden) und David Kinsombi (Holstein Kiel)
Offensiv konnten sich die Sachsen zu selten einmal durchsetzen. Paul Seguin wird von David Kinsombi gestört. Bildrechte: IMAGO
Zweikampf zwischen Steven Lewerenz (Holstein Kiel) und Fabian Müller (SG Dynamo Dresden)
Fabian Müller bemüht sich nach Kräften, Steven Lewerenz zu stoppen. Bildrechte: IMAGO
Patrick Herrmann (Holstein Kiel) scheitert an Marvin Schwäbe (SG Dynamo Dresden)
SGD-Keeper Marvin Schwäbe rettet gegen Patrick Herrmann. Bildrechte: IMAGO
Dynamo Dresdens Trainer Uwe Neuhaus in Kiel Kiel Schleswig-Holstein Deutschland
Trainer Uwe Neuhaus ist nun gefragt. Nach der Länderspielpause geht es für Dynamo an einem Montag weiter. Dann gegen den Tabellenletzten 1. FC Kaiserslautern. Bildrechte: IMAGO
Alle (10) Bilder anzeigen

10. Spieltag

Greuther Fürth - Erzgebirge Aue in Bildern

Zu Gast im Stadion Torwarttrainer der Nationalmannschaft Andreas Köpke nebst Gattin.
Aues Angreifer Pascal Köpke wurde wieder einmal vom Papa beobachtet: Bundestorwart-Trainer Andy. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Zu Gast im Stadion Torwarttrainer der Nationalmannschaft Andreas Köpke nebst Gattin.
Aues Angreifer Pascal Köpke wurde wieder einmal vom Papa beobachtet: Bundestorwart-Trainer Andy. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Im Bild von links - Serdar Dursun (9, Fuerth) und Christian Tiffert (33, Aue).
Zunächst war die Partie geprägt von Zweikämpfen: Hier Aues Christian Tiffert (re.) gegen Fürths Serdar Dursun. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Im Bild von links - Clemens Fandrich (5, Aue) und Levent Aycicek (7, Fuerth).
Levent Aycicek (re.) steigt energisch gegen Clemens Fandrich ein. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Richárd Magyar und Sören Bertram
Sören Bertram landete auch mal auf dem Hosenboden. Bildrechte: Picture Point
Im Bild von links - Sören Bertram (23, Aue) musste mit einer Kopfverletzung ausscheiden. Physiotherapeutin Marie Koch und Teamarzt Torsten Friedrich (Aue).
Nach einer halben Stunde war Feierabend für Bertram: Mit einer Verletzung an der Nase wurde er von Teamarzt Torsten Friedrich erstbehandelt. Wenig später musste der Offensivakteur mit Verdacht auf Nasenbeinbruch ins Krankenhaus. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Im Bild von links - Fabian Kalig (4, Aue) und Khaled Narey (21, Fürth).
Zunächst ließ Aue noch nicht viel zu: Fabian Kalig gewinnt das Luft-Duell gegen Khaled Narey. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Fabian Kalig und Khaled Narey
Aber kurz vor der Pause hatte Kalig gegen Narey das Nachsehen: Der Aúßenbahnspieler traf nach guter Einzelaktion zum 1:0. Bildrechte: Picture Point
Torschütze Khaled Narey (21, SpVgg Greuther Fürth ) gegen Fabian Kalig (4, Erzgebirge Aue )
Fabian Kalig hatte das Nachsehen gegen Nareys Entschlossenheit. Bildrechte: IMAGO
Albert Bunjaku erzielt den Treffer zum 1:1
Aue brauchte lange, um auf Touren zu kommen. Bunjaku drückte die Kugel bei der ersten Drangphase über die Linie (78.). Bildrechte: Picture Point
Albert Bunjaku bejubelt seinen Treffer zum 1:1
Danach konnte Aue vono einem nach dem Spielverlauf unerwarteten Punktgewinn träumen. Bildrechte: Picture Point
Tor für Greuther Fürth
Das war es aber noch nicht: Joker Steininger traf mit einem Tor des Monats noch zum 2:1 (87.). Bildrechte: Picture Point
Enttäuschung nach dem Spiel bei Christian Tiffert (33, Aue), Trainer Hannes Drews (Aue) und Dimitrij Nazarov (10, Aue).
Trainer Hannes Drews kassierte im 6. Spiel die 3. Niederlage mit dem FCE. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Pascal Köpke und Co. hatten an diesen Nachmittag aber auch nicht wirklich einen Zähler verdient. Zu bescheiden war die Leistung.
Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Alle (13) Bilder anzeigen

Dynamo gegen Ingolstadt in Bildern

Alle Augen waren vor der Partie der SG Dynamo Dresden gegen den FC Ingolstadt auf Stefan Kutschke gerichtet. Doch der frühere Dresdner im FCI-Dress spielte keine große Rolle. Wichtig wurde ein anderer Mann.

DDV-Stadion kurz vor Beginn des Spiels - SG Dynamo Dresden - FC Ingolstadt 04; Fußball
Das DDV-Stadion war mal wieder gut gefüllt. 28.884 Zuschauern gegen den FC Ingolstadt bedeuteten: fast ausverkauft. Bildrechte: IMAGO
DDV-Stadion kurz vor Beginn des Spiels - SG Dynamo Dresden - FC Ingolstadt 04; Fußball
Das DDV-Stadion war mal wieder gut gefüllt. 28.884 Zuschauern gegen den FC Ingolstadt bedeuteten: fast ausverkauft. Bildrechte: IMAGO
Stefan Kutschke
Stefan Kutschke stand nicht in der Startelf und wurde erst in der 67. Minute eingewechselt. Bildrechte: imago/Stefan Bösl
Co-Trainer Andre Mijatovic
Erstmals auf der Ingolstädter Bank als Co-Trainer saß der frühere FCI-Profi André Mijatovic, der von den Stuttgarter Kickers kam. Bildrechte: IMAGO
Stefan Leitl
Schon etwas länger betreut Cheftrainer Stefan Leitl die Mannschaft, der am 22. August die Nachfolge des entlassenen Maik Walpurgis übernahm. Bildrechte: IMAGO
Ingolstadts Marcel Gaus jubelt nach seinem Treffer zum 0:1; SG Dynamo Dresden - FC Ingolstadt 04
Marcel Gaus erzielte nach schönem Pass von Sonny Kittel in der 13. Minute das 1:0 für den FCI. Bildrechte: IMAGO
Alfredo Morales (rechts) jubelt mit Hauke Finn Wahl nach seinem Treffer zum 0:2; SG Dynamo Dresden - FC Ingolstadt 04
Zehn Minuten später erhöhte Alfredo Morales auf 2:0 und lässt sich dafür feiern. Bildrechte: IMAGO
Marvin Matip und Marco Hartmann
Maskenmann Marvin Matip hatte das 2:0 mit einer schönen Flanke vorbereitet. Bildrechte: IMAGO
Dresdens Peniel Mlapa erzielt per Elfmeter das Tor zum 2:1
Peniel Mlapa verwandelte seinen Elfer sicher zum 1:2. Dresden war wieder im Spiel. Bildrechte: IMAGO
Dresdens Peniel Mlapa jubelt nach seinem Treffer zum 2:2 - SG Dynamo Dresden - FC Ingolstadt 04
Und Mlapa schaffte auch noch den Ausgleich in der zweiten Hälfte. Entsprechend ausgelassen ist seine Freude. Bildrechte: IMAGO
Uwe Neuhaus klatscht mit Philip Heise ab.
SGD-Coach Uwe Neuhaus (re.) klatscht nach dem Spiel mit Philip Heise ab - mal wieder einer der besten Dynamos. Bildrechte: IMAGO
Alle (10) Bilder anzeigen

9.Spieltag

Fußball | 2. Bundesliga 1. FC Heidenheim gegen Dynamo Dresden in Bildern

Uwe Neuhaus
Auf drei Positionen musste Dynamo-Coach Uwe Neuhaus in Heidenheim umstellen: Seguin, Hartmann und Hauptmann durften von Beginn an ran. Bildrechte: IMAGO
Uwe Neuhaus
Auf drei Positionen musste Dynamo-Coach Uwe Neuhaus in Heidenheim umstellen: Seguin, Hartmann und Hauptmann durften von Beginn an ran. Bildrechte: IMAGO
Laufduell zwischen Jannik Mueller und Marc Schnatterer
Heidenheim um Kapitän Marc Schnatterer (re.) setzte auf Konter im eigenen Stadion. Bildrechte: IMAGO
Nikola Dovedan und Marco Hartmann
Die Sachsen um Kapitän Marco Hartmann (re.) mit mehr Ballbesitz und Feldvorteilen. Bildrechte: IMAGO
Niklaas Kreuzer gegen Marcel Titsch-Rivero
In der 26. Minute dann der Auftritt von Niklas Kreuzer. Bildrechte: IMAGO
Das 0:1 für Dresden durch Niklas Kreuzer
Er streichelte einen Freistoß aus 17 Metern über die Mauer in den Kasten. Bildrechte: IMAGO
Dresdens Spieler jubeln nach dem Treffer zum 0:1
Im vierten Anlauf war es das erste Tor der Dresdner in Heidenheim überhaupt. Bildrechte: IMAGO
Im Bild - Gewaltschuss zum 0:2 durch Peniel MLAPA (SG Dynamo Dresden 14).
Nach der Pause erzielte Peniel Mlapa das 2:0 (53.). Sein erstes Tor für die Schwarz-Gelben. Bildrechte: imago/Nordphoto
Im Bild - Torjubel Peniel Mlapa (SG Dynamo Dresden 14) und Niklas Kreuzer (SG Dynamo Dresden 7).
Aus gut 25 Metern donnerte er das Leder ansatzlos in die Maschen. Bildrechte: imago/Nordphoto
Haris Duljevic am Ball
Haris Duljevic (re.) schlenzte ans Außennetz und von den Hausherren ging gar keine Gefahr mehr aus. Bildrechte: IMAGO
Fans steigen über einen Zaun
Einige frustrierte Heimfans überstiegen noch den Zaun. Nach einer kurzen Unterbrechung in der 80. Minute konnte es aber weitergehen. Bildrechte: IMAGO
Marco Hartmann ( SG Dynamo Dresden 6 ) und das Team bedanken sich bei den Fans.
Für Dynamo Dresden war es der zweite Auswärtssieg der Saison. Das feierte das Team mit den 1.200 mitgereisten Anhängern. Bildrechte: imago/Eibner
Alle (11) Bilder anzeigen

In eigener Sache